Festzug und Ausstellung

Das Pfingstfest des Musikvereins Daugendorf vom 26. bis 28. Mai steht ganz im Zeichen des Vereinsjubiläums. 1962 wurde er gegründet.

|

Eine Ausstellung von Fotos und Dokumenten der letzten fünf Jahrzehnte in der Gemeindehalle während des ganzen Wochenendes, aber auch ein Jubiläumsumzug mit 24 Kapellen und 24 anderen Gruppen am Pfingstmontag, um 14 Uhr, sind die Besonderheiten des Festes in dem Riedlinger Teilort.

Mit dabei sind der Kolping-Fanfarenzug aus Zwiefalten und der pferdebespannte Festwagen der Klosterbrauerei, die Trachtengruppe aus Baach, die Backfrauen aus Upflamör, die Riedlinger Trachtengilde, die Bürgerwehr sowie Günther Hübler mit einem seiner historischen Feuerwehrfahrzeuge. Eine historische Spritze präsentiert die Daugendorfer Wehr. Zu sehen sind auch alte Traktoren. Das Schmiede-, Küfer- und Zimmererhandwerk wird auf Festwagen vorgestellt.

Der ganze Stolz des Musikvereinsvorsitzenden Josef Schmid ist die Nachbildung der Daugendorfer Zehntscheuer, die im Umzug gezeigt wird. Mit 22 Jahren steht er fast die Hälfte der 50 Jahre dem Verein vor.

Rund 1000 Musiker sind vor dem Umzug beim gemeinsamen Spiel bei der Kirche zu hören. Danach hat sich der Musikverein Ertingen angesagt.Eröffnet wird das Fest am Samstag, 26. Mai, mit einer "Staudamm"-Party und den vereinseigenen Discjockeys Fox und Makesch. Befreundete Kapellen aus der Ferne gestalten den Pfingstsonntag musikalisch.

Am Abend gibts Tanzmusik und Stimmungsmusik der Partyband "Herz Ass". Hierbei sind Trachten angesagt.

Die Musikkapelle Daugendorf wird seit 1990 von Michael Reiter dirigiert. Aktuell gehören ihr 86 Mitglieder an. Zu den traditionellen Auftritten der Musiker gehören ein Frühjahrskonzert, das Pfingstfest und im Oktober ein Münsterkonzert in Zwiefalten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen