Festliches Konzert

Am Samstag, 26. Mai, findet um 19 Uhr eine besondere Veranstaltung in der Stephanuskirche Gruorn statt: Ein Instrumentalensemble um Kantor Stefan Lust wird ein festliches Konzert mit Barockwerken gestalten.

|

Da die Stephanuskirche eine besondere Atmosphäre besitzt, kann man am Samstag einen besonderen Hörgenuss erwarten. Es erklingen Werke für Trompete, Oboe, Violine und Orgel von François Couperin (1668-1733), Georg Friedrich Händel (1685-1759), Georg Philipp Telemann (1681-1767), Godfrey Finger (um 1660-1730), Johann Christoph Pezelius (1639-1694), Giuseppe Torelli (1658-1709) und Marin Marais (1656-1728).

Die Ausführenden, die auf Nachbauten barocker Instrumente musizieren, sind Julia Bauer (Oboe), Kathrin-Susanne Lust (Violine), Steffen Baral (Trompete) und Stefan Lust (Orgel).

Julia Bauer studierte an der Freiburger Musikhochschule unter Professor Elhorst. 2006 begann sie zusätzlich erst bei Maike Buhrow, später bei Ann-Kathrin Brüggemann Barockoboe im Nebenfach zu studieren. Seit 2009 studiert sie an der Schola Cantorum in Basel historische Oboen bei Katharina Arfken und hatte Auftritte mit bekannten Ensembles wie Cappricio Basel, Ensemble la Fontaine, Freiburger Barockorchester und Chapelle de la Vigne.

Steffen Baral studierte bei Anthony Plog in Freiburg und Wiff Rudd in Waco (Texas), wo er auch eine Stelle als Lehrassistent inne hatte. Er war Mitglied des Philharmonischen Orchesters Freiburg und des Waco Symphony Orchestra sowie der "Texas Trumpet Collection" bei der TMEA 2010. Seit 2007 ist er Mitglied des Akademieorchesters Schloss Hundisburg. Baral gewann den ersten Preis bei der "National Trumpet Competition" 2011 in Fairfax (Virginia), als Mitglied des Ensembles "Baylor A".

Der Eintritt zur Abendmusik ist frei, jedoch wird um großzügige Spenden gebeten, die zur Finanzierung des Konzerts sowie zur Erhaltung der Stephanuskirche bestimmt sind. Das Konzert wird am Sonntag, 27. Mai, um 17 Uhr im Kapitelsaal Zwiefalten wiederholt.

Info Die Zufahrt nach Gruorn ist nur über die Straße von der Trailfinger Säge aus möglich. In Gruorn sind Parkplätze ausgewiesen. Der Zufahrtsweg nach Gruorn darf nicht beparkt werden. Außerdem ist es untersagt, den ehemaligen Dorfbereich zu verlassen und Munition zu berühren oder mitzunehmen. Die Veranstalter schließen jegliche Haftung aus und weisen noch darauf hin, dass die Kirche auch bei kühler Witterung nicht geheizt werden kann und bitten die Besucher, sich darauf entsprechend einzustellen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen