Entscheidung fällt Ende April

|

Beschlusslage im Gemeinderat sei, dass der Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses nur dann in Frage komme, wenn das Schul- und Rathaus in Aichelau verkauft werden kann, so Teufel am Mittwochabend.  Nachdem es lange Zeit so ausgesehen hatte, dass kein Interessent für das Gebäude gefunden werden könnte, hat bekanntlich ein Bürger aus Aichelau Interesse angemeldet. Da eine gewerbliche Nutzung vorgesehen ist, waren eine gute Breitbandanbindung und die Möglichkeit des Anschlusses an das in diesem Bereich vorhandene private Nahwärmenetz von Anfang an Voraussetzungen für das Erwerbsinteresse. Beim Thema Breitbandanbindung gebe es keine Probleme, aktuell sind 50 Mbit verfügbar, ein Glasfaser-Direktanschluss sei technisch machbar, so Teufel. Schwieriger gestalte sich der Anschluss an das Nahwärmenetz. Dieses sei in privater Hand und es gebe gewisse Vorbehalte hinsichtlich der Gewährleistung der Versorgungssicherheit beim Anschluss weiterer Gebäude. Neben dem Schul- und Rathaus soll ja auch das neue Dorfgemeinschaftshaus an das Netz angeschlossen werden. Bis Ende April werde eine verbindliche Rückmeldung der Eigentümer des Nahwärmenetzes vorliegen, ob einem Anschluss zugestimmt wird. Entsprechend der Festlegung im Gemeinderat  werden die Planungsarbeiten für das Dorfgemeinschaftshaus erst wieder aufgenommen, sobald der Verkauf abgewickelt sei, so der Schultes.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

„Münsingen ist meine zweite Heimat“

Für den jungen Afghanen Mirwais Noori ist das Alte Lager zu einem Zufluchtsort geworden. Bis jetzt hat er auf der Alb gelebt. Jetzt zieht er nach Reutlingen und nimmt gute Erinnerungen mit. weiter lesen