Ein Schmetterling stört

|

Bis auf Zwiefaltendorf gebe es in allen Stadtteilen preiswerte Bauplätze, hielt Bürgermeister Hans Petermann in der jüngsten Gemeinderatssitzung fest.

Bereits sechs Bauplätze konnte die Stadt 2012 verkaufen, die Hospitalpflege veräußerte zwei. Sechs der Bauplätze liegen auf der Klinge II, einer im "Goldbronnen" und einer im Teilort Daugendorf. Auf der Klinge II stehen derzeit noch 20 Bauplätze zur Verfügung, fünf davon sind reserviert, heißt es in der Sitzungsvorlage. Hingewiesen wird auch auf den Kinderbonus. Für Kinder unter 18 Jahren wird ein Nachlass von 500 Euro gewährt. Für den letzten Platz im "Goldbronnen" gibt es einen Interessenten. Nachdem die Bauplätze an der Ludwig-Walz-Straße so schnell Käufer gefunden haben, denkt Bürgermeister Petermann an eine Stichstraße in dem Bereich für weitere Grundstücke.

In Daugendorf gibt es ein Baugebiet für elf Plätze. Erst bei Bedarf wird es erschlossen, wie jenes in Neufra. In Pflummern stehen in zwei Baugebieten Plätze zur Verfügung. Auch in Bechingen und Zell kann gebaut werden. In Zwiefaltendorf muss gewartet werden, bis der sich in Aufstellung stehende Bebauungsplan für sieben Baugrundstücke genehmigt ist. Fünf davon sind bereits erschlossen. In Grüningen gibt es noch einen Bauplatz. Für ein weiteres Baugebiet ist das Bebauungsplanverfahren im Gang. Allerdings tun sich hier Verzögerungen wegen des Nachtkerzenschwärmers auf, eines nach dem Naturschutzgesetz streng geschützten Schmetterlings. Derzeit wird der Umweltbericht erarbeitet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen