Ehrenbrief für Schultes

Eugen Schultes kann beruhigt in sein letztes Jahr als Vorsitzender der TSG Zwiefalten gehen und darf sich über eine eigens für ihn geschaffene Auszeichnung des Sportkreises Reutlingen freuen.

|
Vorherige Inhalte
  • Vorsitzender Eugen Schultes mit Uwe Ruf, Martin Fuchsloch, Albert Rudolf, Waldemar John, Otto Rudolf und Rita Schaible (von links), die für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Verein mit der goldenen Ehrennadel und Besitzzeugnis des Sportkreises Reutlingen ausgezeichnet wurden. Diese Ehrung wurde auch Frank Callies, Karl Hänle und Gerlinde Quesnel zuteil, die nicht anwesend waren. Fotos: Waltraud Wolf 1/2
    Vorsitzender Eugen Schultes mit Uwe Ruf, Martin Fuchsloch, Albert Rudolf, Waldemar John, Otto Rudolf und Rita Schaible (von links), die für ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Verein mit der goldenen Ehrennadel und Besitzzeugnis des Sportkreises Reutlingen ausgezeichnet wurden. Diese Ehrung wurde auch Frank Callies, Karl Hänle und Gerlinde Quesnel zuteil, die nicht anwesend waren. Fotos: Waltraud Wolf Foto: 
  • Mit einem Blumenstrauß gewürdigt wurde Gertrud Sandner, die seit 51 Jahren als Übungsleiterin bei der TSG Zwiefalten agiert. 2/2
    Mit einem Blumenstrauß gewürdigt wurde Gertrud Sandner, die seit 51 Jahren als Übungsleiterin bei der TSG Zwiefalten agiert. Foto: 
Nächste Inhalte

Mit einem neu kreierten "Ehrenbrief" würdigte Sportkreis-Vorsitzender Karl-Heinz Walter die 30-jährige Vorstandschaft von Eugen Schultes bei der TSG Zwiefalten, denn alle anderen Auszeichnungen des Sportkreises habe er schon. Schultes galt nicht nur Walters Dank, sondern auch der seines Stellvertreters Bernd Gritzmüller, der ihn seit 26 Jahren unterstützt.

Nach dem angekündigten Rückzug des Vorsitzenden in einem und seinem in zwei Jahren hoffe man auf ein jüngeres Team. Es könne auf einer stabilen Struktur aufbauen, vermerkte Gritzmüller, der bei der Hauptversammlung des Vereins am Samstag für weitere zwei Jahre gewählt wurde. Gewählt wurden auch: Hauptkassier Dominic Sturz, Mitgliedsverwalterin Michaela Geiger, die Kassenprüfer Gernot Walz und Marc Geiselhart und als Ältestenräte Karl Häbe für die Abteilung Fußball, Gerhard Manz für Tischtennis und Paul Fischer für das Turnen.

Überrascht wurde auch Schriftführer Stefan Aschenbrenner. Er erhielt für sein Engagement die silberne Ehrennadel des Sportkreises. "Bleiben Sie dabei", bat Walter, der das Ehrenamt würdigte. Das tat auch Bürgermeister Matthias Henne in seinem Grußwort. Die TSG bereichere das Freizeitangebot in Zwiefalten und trage zum guten und lebendigen Miteinander in der Gemeinde bei. Nicht zuletzt lobte er die Flüchtlingsarbeit des Vereins. Wie man diese einbezieht in das Vereinsleben, wurde in den Berichten der Abteilungen deutlich.

Auf der ersten Fußballmannschaft liegen in dieser Saison alle Hoffnungen. Sie steht derzeit auf dem ersten Tabellenplatz in der Kreisliga BII und steuert den Aufstieg in die Kreisliga A an. "Dann gibt es ein Fest", versprach Schultes. Von den fünf Jugendmannschaften - von den Bambini bis zur C-Jugend - holte sich die D-Jugend den Meistertitel. Abteilungsleiter Zeljko Mijic bedankte sich bei allen, die sich der Jugend annehmen und freute sich, zwei Schiedsrichter nennen zu können, die seit diesem Jahr für die TSG aktiv sind: Manfred und Markus Steinhart. Seine Aufzählung von verschiedenen Aktivitäten legte Zeugnis davon ab, dass die Fußballer nicht nur dem runden Ball nachjagen.

In Vertretung von Lothar Jäger trug Bernd Gritzmüller den Bericht der Abteilung Tischtennis vor. Sie nimmt mit zwei Aktivmannschaften in den Kreisklassen B und C teil, mit einer Jungenmannschaft U18 und neuerdings einer Mädchenmannschaft, was Vorgaben auf Verbandsebene geschuldet sei und Schwierigkeiten bereite. So fehlten leistungsstarke Mädchen jetzt bei den Jungen und jüngere waren gezwungen, "ein bis zwei Jahre zu früh" am Punktspielbetrieb teilzunehmen. Nach einer demotivierenden Vorrunde stünde man in der Rückrunde derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, doch sei offen, ob das so bleibe, da einzelne Mannschaften noch Rundenspiele bestreiten müssten. Jäger schilderte in seinem Bericht bei den Jugendlichen den Spagat zwischen Spaßfaktor und leistungsorientiertem Sport.

Die erste Herrenmannschaft stehe derzeit punktgleich mit dem TV Neuhausen an der Tabellenspitze in der Kreisklasse B. Zwei Spiele stünden noch aus. Sollten die beiden Mannschaften ihren erfolgreichen Weg fortsetzen, käme es am letzten Spieltag, dem 16. April, in Zwiefalten zu einem echten Endspiel um die Meisterschaft. Da donnerstags weniger Erwachsene trainieren, wird jetzt ab 19.30 Uhr ein Jedermann-Tischtennis angeboten.

An 13 verschiedenen Terminen pro Woche kommen regelmäßig rund 200 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer in die Halle, um zu turnen, ließ Christine Geiselhart die rund 60 Anwesenden wissen. Die Jüngsten sind zweieinhalb Jahre alt, die älteste aktive Turnerin zählt 81 Lenze. Das Angebot - vom Mutter-Kind-Turnen, über Kinderturnen, Tanzen für Kids, bis zu Step Aerobic, Fitnessgymnastik, Männerturnen und mehr - ist breit und auf der Homepage der TSG Zwiefalten aufgelistet. Gestellt hätten sich die Übungsleiter und Helfer auch dem Thema Flüchtlinge und dank ihres unermüdlichen Einsatzes seien derzeit in fast allen Kinder- und Jugendgruppen, sowie im Badminton viele Flüchtlinge aufgenommen und nach anfänglichen Schwierigkeiten auch integriert worden, bestätigte die Abteilungsleiterin.

Trainiert werde auch auf das Deutsche Sportabzeichen. 2015 legten es 45 Jugendliche und 14 Erwachsene ab.

Nicht nur die Abteilungsleiter sprachen den Dank an alle aus, die den Übungsbetrieb überhaupt möglich machten. Vorsitzender Schultes schloss sich an und drückte seinen Stolz über das von ihnen Geleistete aus. Darüber hinaus bewältigten die Mitglieder viele Aufgaben außerhalb des Übungs- und Spielbetriebes. Er nannte dabei auch die Wallfahrten, bei denen die TSG aktiv ist und dazu als wertvolle Unterstützung das Artilleriebataillon 295 in Immendingen zum Zeltauf- und -abbau erwartet. Die Patenschaft zur Bundeswehr sei ihm wichtig, unterstrich er.

Beim alle zwei Jahre stattfindenden Bierfest der Brauerei bewirte man. Das Geld, das bei diesen Anlässen erwirtschaftet werde, brauche der Verein dringend, sagte Schultes. Dass er sich eines guten Finanzpolsters erfreuen darf, hatte Schatzmeister Dominic Sturz zuvor in seinem Bericht offenbart.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mit dem „Derneck-Virus“ infiziert

Die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg ist eine hohe Auszeichnung für Hans Heiss. Er ist Vorsitzender des Betreuungsvereins Wanderheim Burg Derneck. weiter lesen