"Karren, Kutschen und Karossen"

|

Die Ausstellung "Karren, Kutschen und Karossen", die seit Ostern im Gestütsmuseum zu sehen ist, hat schon viele Besucher begeistert. Die maßstabsgetreuen Modelle, die Willy Danner und seine Frau gefertigt haben, zeigen einen Querschnitt von den Transportmitteln der vergangenen Jahrhunderte. Die Schweizer Flüelapostkutsche, die funktionsfähigen Feuerwehren des 19. Jahrhunderts sowie land- und forstwirtschaftliche Fuhrwerke erfreuen Jung und Alt. Die Ausstellung wurde jetzt wegen des guten Besuchs verlängert und kann während der nachstehenden Öffnungszeiten besichtigt werden.

Info Öffnungszeiten des Museums: Dienstag bis Freitag 14 bis 17 Uhr, Samstag 13 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertag 11 bis 17 Uhr.

Außerhalb der Öffnungszeiten ist auch der Besuch nach Voranmeldung möglich. Anmeldung unter

Telefon: 0 73 85/96 96 33 oder 0 73 85/8 84.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ein Künstler im Werk und fürs Leben

Die neue Sonderausstellung im Albmaler Museum ist dem Gächinger und Gomadinger Künstler Eduard Niethammer gewidmet – Sein Werk gilt der Liebe zum Pferd und greift das Trauma des Krieges auf. weiter lesen