69 Einzelspenden

|

Das Spendensoll - 55 000 Euro - für die Neukonzeption des jüdischen Museums in Buttenhausen ist erfüllt; es sind sogar 56 845 Euro zusammengekommen. Und das in einem halben Jahr - die Münsinger haben Interesse, die Erinnerung ans jüdische Leben in Buttenhausen durch die

Modernisierung des Museums lebendig zu halten.

Größter Brocken sind die 10 000 Euro der Landeszentrale für Politische Bildung, so Stadtarchivar Steffen Dirschka. Dazu kommen 69 Einzelspenden, darunter auch die der Rotarier (siehe Artikel unten). Und die, die Dr. Eberhard Rapp, stellvertretender Bürgermeister, in der Sitzung am Dienstag erhielt. Das war zum einen ein 5000 Euro-Scheck der Stadtstiftung Münsingen, den Albert Ziegler überreichte. Zum anderen die 2500 Euro von der Fördergemeinschaft Buttenhausen. Ortsvorsteher Rudi Schustereder erklärte, es sei eine zweckgebundene Spende "für ein Möbel in der Ausstellung". Werde das teurer, stellte er noch mal weitere 500 Euro in Aussicht.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine gut gelebte Gegenwart

Der katholische Geistliche Georg Kallampallil wechselt von Hayingen zur Seelsorgeeinheit Münsinger Alb.  Es war keine leichte Entscheidung. weiter lesen