Pflügen in Perfektion

|
Vorherige Inhalte
  • Hautnah können die Besucher des Fuhrmannstages verschiedene Disziplinen des Pferdesports kennenlernen.   1/2
    Hautnah können die Besucher des Fuhrmannstages verschiedene Disziplinen des Pferdesports kennenlernen. Foto: 
  •  2/2
    Foto: 
Nächste Inhalte

Der Fuhrmannstag Pliezhausen am kommenden Sonntag, 8. Oktober, ist der älteste und traditionsreichste Fuhrmannstag im Südwesten und gilt schon lange als „Szenetreff“ der Fuhrleute im Herbst. Seit mehr als 30 Jahren messen sich Fuhrleute aus dem ganzen Land in den traditionellen Wettbewerben Holzrücken, Geschicklichkeitsfahren und Wettpflügen. Das Beste dabei: Die Besucher sind auf Tuchfühlung mit Fuhrleuten und Pferden.

Beim Holzrücken geht es einerseits darum, die Arbeit mit Pferden im Wald zu demonstrieren, andererseits bekommen die Holzrücker hier die Möglichkeit, ihr Können und ihre Geschicklichkeit zu messen. Der anspruchsvolle Parcours, in dem der Stamm durch verschiedene Hindernisse gezogen werden muss, endet mit dem Aufladen des Stamms auf einen Langholzwagen mit dem Pferd.

Der diesjährige Holzrückeparcours ist gleichzeitig auch der Endlauf der Baden-Württembergischen Meisterschaften im zweispännigen Rücken und wird von Manfred Graw aus Rübgarten konzipiert, der jährlich mehrere dieser Wettkämpfe im Ländle betreut.

Wettpflügen als Königsdisziplin

Die Königsdisziplin der Fuhrleute ist das Wettpflügen. Was auf den ersten Blick gemächlich aussieht – Gespanne pflügen, Furche für Furche im Schritt – ist in Wirklichkeit eine Höchstleistung an Präzision und funktioniert nur durch jahrelang eingespieltes Vertrauen zwischen Pflüger und Gespann.

Beim Geschicklichkeitsparcours mit dem Truchenwagen, entworfen von Florian Wagner aus Rübgarten, ist vor allem fahrerisches Können gefragt. Auch hier stellen sich die Fahrer dem strengen Urteil von Wettkampfrichtern. Es werden verschiedene Alltagssituationen eines Arbeitsgespanns nachgestellt. So gilt es, verschiedene Hindernisse, wie rückwärts einparken, zu meistern. Extrapunkte können die Fuhrleute beim Ringstechen ergattern, das heißt, dass der Fahrer im Trab einen kleinen Metallring mit einem Stock aus einer Halterung stechen muss.

Ergänzend zu den Wettkämpfen gibt es ein spannendes Rahmenprogramm für Alt und Jung rund um das gesamte Gelände des Reit- und Fahrvereins Pliezhausen.

Ponyreiten, Planwagenfahrten, verschiedene Verkaufsstände mit Sattler- und Pferdebedarf, Landtechnik sowie ein extra Schauprogramm im Anschluss an die Wettkämpfe lassen keine Langeweile aufkommen. Für Unterhaltung in der Reithalle sorgt der Musikverein Pliezhausen während des Weißwurstfrühstücks bis zur Mittagszeit.

Dieses Jahr nehmen die Besucher des Fuhrmannstages am Sonntag, 8. Oktober, mit ihrer Eintrittskarte an der großen Verlosung gegen 17 Uhr in der Reithalle teil. Zu gewinnen gibt es zwei Mal je eine Ballonfahrt für eine Person und zwei Mal je ein Gruppenspiel im „Escaperoom“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Alle Kinder profitieren

Vor mehr als zehn Jahren hat die Stadt Münsingen die Organisation der Schulsozialarbeit an die Bruderhaus-Diakonie übertragen – Wandel in der Einstellung. weiter lesen