Wichtiger TSG-Sieg im Abstiegskampf

|
Dominic Philippi bei einem seiner vielen Versuche im gegnerischen Netz zu punkten.  Foto: 

m 22. Spieltag der Basketball Regionalliga Baden-Württemberg landeten die TSG-Basketballer einen immens wichtigen 88:75-Sieg im Abstiegskampf. Nach der schwachen Vorstellung beim Tabellenletzten Remseck am Vorwochenende (58:80) mussten die Reutlinger zu Hause zum nächsten Vier-Punkte-Spiel antreten.

Rot-Weiß Stuttgart hatte sich am Vorwochenende vom vorletzten Platz (direkter Abstieg) an den Reutlingern (Relegationsplatz) vorbeigeschoben. Die TSG stand somit erstmals seit dem ersten Spieltag wieder auf einem direkten Abstiegsplatz unter großem Druck, das Spiel zu gewinnen, um im Abstiegskampf nicht abreißen lassen zu müssen.

Nervöser Start

Die Reutlinger, die nach wie vor auf Frieder Aichele und Benni Traore verzichten mussten, starteten nervös in die Partie. Nach zwei leicht vergebenen Korblegern trafen die Gäste direkt ihre ersten Würfe. Nach einer früheren Auszeit beruhigte sich das TSG-Spiel, der Gastgeber kam etwas besser in Rhythmus. Nach dem ersten Viertel ging die TSG mit 18:17 in Führung.

Im zweiten Viertel wurde die nervöse Partie noch zerfahrener. Beiden Teams merkte man den Druck an, das Spiel unbedingt gewinnen zu müssen. Viele technische Unsauberkeiten und hektische Aktionen waren die Folge. Ibrahim Eroglu hielt die TSG in dieser Phase im Spiel. Mitte des Viertels erzielte er bereits seinen dritten Dreipunktewurf bei drei Versuchen. Zur Halbzeit lag die TSG somit auch nur hauchdünn mit 43:41 vorne. Der Start in die zweite Halbzeit verlief denkbar schlecht. Bei den Gastgebern, bei denen Guard Cyrill Da Silva bis dahin kaum einen Wurf verfehlte, drehte nun etwas auf und konnte sich leicht absetzen. In dieser Phase hielt TSG-Leistungsträger Damir Dronjic (30 Punkte) mit tollen Aktionen dagegen. Seine Schnelligkeit konnte von den Stuttgartern an diesem Abend nicht gestoppt werden. Nach mehrmaligem Führungswechsel ging die Partie offen mit 61:60 in das letzte Viertel.

Im letzten Viertel zeigte die TSG dann fünf Minuten lang sehr ansehnlichen und konzentrierten Basketball. Auch der bis dato unglückliche Marques Charlton fand nun in die Partie und erzielte zwei wichtige Dreier. Die Stuttgarter, denen sichtlich die Kräfte ausgingen wurden immer müder und machten immer mehr Fehler. Die TSG konnte diese Phase nutzen und sich entscheidend absetzen. Als der starke Ibrahim Eroglu den Ball nach tollem Anspiel durch den Ring stopfte, war der letzte Wille der Landeshauptstädter gebrochen.

Die Tsouknidis-Schützlinge setzten die Partie diesmal bis zum Ende konzentriert fort und fuhren einen am Ende auch in der Höhe verdienten 88:75-Sieg ein. Mit dem Sieg schob sich die TSG wieder vom vorletzten auf den drittletzten Platz, der aktuell wohl die Relegation bedeutet. Durchatmen ist jedoch noch lange nicht angesagt, der Abstiegskampf wird wohl erst am letzten Spieltag entschieden werden.

TSG-Trainer Tsouknidis sagte: „Die Mannschaft hat nach anfänglichen Schwierigkeiten den Game-Plan umgesetzt. Wir haben in Remseck unser mit Abstand schlechtestes Spiel der Saison hingelegt, es war nun an der Mannschaft und an jedem Einzelnen die richtige Antwort auf dem Feld zu geben. Ausreden zählen jetzt nicht mehr“.

So spielten sie

Scoring: Dronjic (30/3), Eroglu (15/3), Charlton (14/2), Sipetic (6), Gfrörer (5), Kiriakidis (5), Klay (5), Sengül (5), Philippi (3).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die letzten Tage der Bäckerei Sautter

Ein Traditionsbetrieb hört zum Monatsende auf. Aus Altersgründen, denn der Chef geht in Rente. Eine Nachfolge scheiterte, weil der Standort zu exklusiv ist. weiter lesen