Vier von sechs möglichen Titeln

Am Samstag richtete die TuS Metzingen erstmals seit knapp 15 Jahren wieder ein Bezirksranglistenturnier im Badminton-Bezirk Südwürttemberg aus und konnte dabei den Heimvorteil ausnutzen.

|
Im Dameneinzel und im Mixed im Bezirk herausragend: Lena Reder von der TuS Metzingen. Foto: pr

Beim vierten von insgesamt sechs Ranglistenturnieren der laufenden Badminton-Saison 2011/2012 wurden die Disziplinen Damen- und Herreneinzel sowie gemischtes Doppel in A- und B-Klasse in der Metzinger Schönbeinhalle ausgetragen, natürlich unter zahlreicher Beteiligung von TuS-Akteuren und deren Spielpartnern von der TSG Tübingen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: vier von sechs möglichen Titeln gingen an die TuS.

A-Klasse

Hier konnte die erst 15-jährige Lena Reder wieder einmal zeigen, dass ihr eine große Karriere bevorsteht. Im Dameneinzel sicherte sie sich den Titel und verwies sie die ehemalige Metzingerin Boi Nhi Do, die seit 2009 für den TV Rottenburg spielt, nach hartem Kampf auf Platz zwei. Im Mixed war es Joem Joselal vergönnt, an der Seite von Lena Reder seinem Mannschaftsdoppelpartner Philip Sommer vom SG-Spielpartner TSG Tübingen und dessen Partnerin Anne Portscheller von der SpVgg Mössingen ein Bein zu stellen und den zweiten Metzinger Titel zu sichern. Das Herreneinzel sollte dann allerdings zur reinen Tübinger Angelegenheit werden. Hier besiegte Philip Sommer seinen Vereinskameraden Julian Kramer souverän in zwei Sätzen.

B-Klasse

Wie schon in der A-Klasse konnten auch in der B-Klasse beide Disziplinen mit Damenbeteiligung von den TuS-Akteuren abgeräumt werden. Im Dameneinzel setzte sich Jasmin Geisel gegen die Konkurrenz durch. Lediglich Britta Sievers vom VfL Nagold nahm ihr immerhin einen Satz ab und sicherte sich Platz zwei. Im Herreneinzel gingen mit Raphael Mack, Lukas Zimmermann, Max Schmid und Patrick Mack zwar gleich vier Metzinger Herren an den Start, doch keinem war es vergönnt, bei der Vergabe des Titels ein Wörtchen mitzureden. Diesen sicherte sich Nikolaus Binder vom SSV Ulm 1846, auf Platz zwei landete Benjamin Bayer vom TSV Steinenbronn. Im Mixed kämpften schließlich die Metzinger Paarungen Jasmin Geisel/Raphael Mack und Elisa Reder/Martin Kemmler um die Krone. Elisa Reder konnte es ihrer jüngeren Schwester Lena nachmachen und sich an der Seite von Martin Kemmler knapp gegen Geisel/Mack durchsetzen.

Diese guten Ergebnisse sollten den Spielern der SG Metzingen/Tübingen weiteres Selbstvertrauen für die verbleibenden zwei Mannschaftsspieltage geben. An diesen gilt es, die zur Saisonbeginn gesteckten Ziele weiter konsequent zu verfolgen. Konkret bedeutet dies vor allem für die dritte Mannschaft, das Abstiegsgespenst zu vertreiben und für die erste Mannschaft, die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

TuS Metzingen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bewerbung mit heißer Nadel

Am 19. Dezember will der Rat darüber entscheiden, ob sich die Stadt um die Gartenschau 2027 bewirbt. Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. weiter lesen