TV Reutlingen mit einem Bein in der 1. Tennis-Bundesliga

Tennis, 2. Bundesliga Süd: Reutlinger gewinnen am Freitagabend das Topduell gegen TC Großhesselohe mit 5:4. Zum Saisonfinale am Sonntag zu Gast in Würzburg.

|

400 Zuschauer am Rande des Markwasens jubelten gestern Abend nach siebeneinhalb Stunden Tennis, als stünde der Erstligaaufstieg schon fest: Mit einem 5:4-Erfolg im absoluten Topduell der 2. Tennis-Bundesliga Süd hat sich der TV Reutlingen einen Vorteil gegenüber Titelrivale TC Großhesselohe verschafft, den Oberbayern die erste Saisonniederlage beigebracht und steht mit einem Bein im nationalen Oberhaus.

 Die Gäste aus Pullach im Isartal lagen nach den sechs Einzeln gestern schon mit 2:4 im Rückstand, hätten am Ende aber dennoch fast noch eine Wende in den Doppeln herbeigeführt. Jonathan Eysseric setzte sich gegen den TCG-Akteur Uladzimir Ignatik mit 6:1, 6:2 klar durch. Dann gab Jordi Samper-Montana mit 6:7, 4:6 eines der beiden verlorenen Einzel gegen Florian Mayer ab. Michael Berrer hingegen ließ Gästespieler Steven Diez mit 6:4, 6:1 abblitzen. Etwas knapper ging es beim 6:3, 6:4 von Tobias Simon gegen Marek Jaloviec zu. Dann verlor der Reutlinger Gerard Granollers-Pujol mit 5:7, 4:6 gegen Kevin Krawietz.

Der aus Holzelfingen stammende Florian Fallert setzte sich dann in einem Thriller mit  2:6, 7:6, 11:9 gegen Boy Westerhof durch.

In den Doppeln reichte dem TVR ein Erfolg bei zwei Niederlagen, um den 5:4-Gesamtsieg zu sichern. Eysseric/Berrer holten den entscheidenden Punkt mit 6:3, 7:6 gegen Ignatik/Golubev. Samper-Montana/Granollers-Pujol unterlagen 4:6, 0:6 gegen Mayer/Krawietz, ebenso strichen Simon/Fallert gegen Westerhof/Zimmermann mit 4:6, 1:6 die Segel.

Egal: Der TVR ist vor dem letzten Spieltag Spitzenreiter und hat alle Trümpfe auf seiner Seite. Am morgigen Sonntag (11 Uhr) treten die Reutlinger (14:0 Punkte) als Spitzenreiter beim Tabellen-Achten und somit Vorletzten TC Weiß-Blau Würzburg (4:10)  an. Großhesselohe (12:2) empfängt die fünftplatzierte SpVgg Hainsacker (6:8 Zähler).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen