TVN-Splitter

|

Alle dabei

Düster hatte die Personalsituation vor der Partie ausgesehen. Doch fast alle Angeschlagenen und Kranken waren dabei. Nico Büdel eine Woche nach seinem Nasenbeinbruch, Jeremias Rose trotz geschwollenem Knöchel, Ralf Bader mit gebrochenem Finger, Ferdinand Michalik nach halbwegs überstandener Grippe. Im Vollbesitz ihrer Kräfte waren sie nicht, trotzdem kann man die Arbeit der medizinischen Abteilung nur loben.

Keine Entschuldigung

"Auf die Müdigkeit kann man es nicht schieben", stellte Alexander Trost klar. Schließlich sei es auch für Bad Schwartau die dritte Partie binnen einer Woche gewesen. "Wir haben viele individuelle Fehler gemacht, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen und dann läuft so ein Spiel eben weg", sagte der Rechtsaußen, "gut ist, dass es am Mittwoch in Leipzig schon weiter geht. Dann haben wir die Chance es gutzumachen." Dass er mit dem Porsche, den er als bester Spieler für eine Woche erhalten hat, eine Dienstfahrt nach Sachsen macht, ist eher unwahrscheinlich.

Zu wenig los

"Getragen wurden wir auch nicht", streifte TVN-Trainer Markus Gaugisch die verhaltene Stimmung in der Halle. In der Tat waren die Neuhäuser Zuschauer schon sehr viel lauter. "Ein paar Sachen kamen dazu, die ich nicht verstehen kann", sagte er dann auch noch. Das deckt sich ungefähr mit dem, was Torhüter Thomas Bauer meinte: "Ich darf nichts sagen, die HBL mag das nicht." Man war einmal mehr mit den Schiedsrichtern nicht zufrieden - so heißt das übersetzt. Ist nachvollziehbar, wenn man beispielsweise die Zeitspiel-Auslegung in Betracht zieht, von der besonders der Gast bei elend langen Angriffen profitierte. Mit ein bisschen Abstand wird man aber erkennen, dass die Männer in Rot sehr viel mehr Fehler gemacht haben.

Dresscode missachtet

Da war doch Bad Schwartau tatsächlich nur mit blauen Trikots angereist, der TVN musste also in Rot ran - und hat prompt die erste Heimniederlage in der Hofbühlhalle kassiert. Auch die Textilie des TVN-Kameramanns war eine andere. Er wird das gute, nagelneue Stück nie wieder anziehen. Das hat er nach dem Spiel kund getan. Abergläubisch ist er aber nicht. Weiter im Text

In welchen Trikots man aufläuft wird sich weisen, klar ist, dass der TV Neuhausen am Mittwoch schon wieder ran muss. Die Fahrt geht nach Leipzig zum Tabellenfünften (29:17 Punkte). Der TVN kommt als Vierter auf dieselbe Bilanz. "Wir müssen dort alles geben. Die machen von der ersten Minute an Druck", weiß der Coach.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weitere Vollsperrung auf der Bundesstraße 28

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwischen Bad Urach und Böhringen wird gebaut. Die B 28 wird daher neben der Sperrung bei Neuhausen auch auf der Steige voll gesperrt werden. weiter lesen