Torjäger Vollmer wieder da

Während die drei Mannschaften an der Spitze den Aufstieg unter sich ausmachen werden, ist in der Abstiegsfrage noch alles offen. Außer dem abgeschlagenen VfB Bodelshausen muss der Rest weiter bangen.

|
Spielführer Marcel Ziegler (links) ist mit der Oberliga-Reserve des SSV Reutlingen am Sonntag zu Gast bei den Young Boys Reutlingen. Foto: Grundler

Abstiegskampf pur erwartet die Zuschauer bei der SG Reutlingen (22 Punkte), wo mit dem TSV Dettingen/Erms (19) der Vorletzte zu Gast ist. Beide Mannschaften sind mit zwei Niederlagen aus der Winterpause gestartet und brauchen dringend ein Erfolgserlebnis.

Nicht nur deshalb sind drei Punkte Pflicht, denn ein Unentschieden wie im Hinspiel (2:2) wäre für beide zu wenig, das weiß auch SG-Trainer Ralf Luik: "Es ist ein äußerst wichtiges Spiel, vor allem wenn man sich die Tabellensituation vor Augen führt." Überhaupt nicht einverstanden war der 40-jährige SG-Kommandogeber mit der Leistung seiner Mannschaft bei der 0:4-Niederlage vergangenen Sonntag in Undingen: "Es gab unter der Woche klare Worte und ich habe die Jungs an der Ehre gepackt. Sie wissen, dass sie jetzt in der Bringschuld sind. Eine positive Reaktion war bereits im Training zu spüren und ich denke jeder weiß, um was es geht", so Luik weiter.

Personell ist die Situation bei der SG Reutlinger sehr angespannt, denn mit Kevin Kimmerle, Lasse Ritter, Jimmy Votteler-Veit und Alexander Schäfer (alle langzeitverletzt) fehlen wichtige Leistungsträger. Doch Hoffnung schöpft der Aufsteiger aus der Reutlinger Oststadt aus der Tatsache, dass Torjäger Stefan Vollmer sich nach einer Leistenoperation wieder zurück gemeldet hat. Deshalb die klare Ansage von Luik: "Die drei Punkte bleiben am Sonntag in Orschel-Hagen."

Der FV Bad Urach (26) schaffte mit dem 4:0-Auswärtserfolg gegen Derendingen vergangenes Wochenende den Sprung in das Tabellenmittelfeld. Nun erwarten die Zittelstätter um Spielertrainer Ioannis Tsapakidis mit dem SV 03 Tübingen (36) ein absolutes Schwergewicht der Liga. Der Tabellendritte aus der Unistadt ist zum Siegen verdammt, denn mit einer Niederlage in Urach wäre der Meisterschaftszug wohl endgültig abgefahren.

Nach dem Derby vergangenes Wochenende gegen Croatia (3:1) hat es der SSV Reutlingen II (40) erneut mit einem Stadtrivalen zu tun. Der Aufsteiger SV Young Boys Reutlingen (27) wird versuchen, gegen den Meisterschaftsanwärter im Heimspiel an der Kreuzeiche zu punkten, wie YB-Pressesprecher Costa Poptsioglou erklärt: "Wir möchten an die konzentrierte Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen und natürlich etwas Zählbares mitnehmen. Wenn man die Tabelle anschaut und weiß, dass wir nächste Woche nach Mössingen fahren, zählt jeder Punkt für den Klassenerhalt", so Poptsioglou. Für das Stadtderby kann YB-Trainer Thomas Schwend, der selber viele Jahre Aktivposten in der Regionalligamannschaft des SSV Reutlingen war, auf seinen gesamten Kader zurückgreifen.

In der vielleicht interessantesten Begegnung des Spieltages erwartet der spielstarke SV Croatia Reutlingen (29) den Tabellenführer SpVgg Mössingen (45). Die Steinlach-Elf um Spielertrainer Bernd Bauer wird dabei sicherlich auf ihre Offensive setzen, die im Schnitt vier Treffer je Begegnung erzielt. Doch die Kroaten werden dem Spitzenreiter die Punkte nicht kampflos überlassen wie Croatia-Pressewart und Vorstand Josip Micic klar stellt: "Wir haben nichts zu verlieren und werden Mössingen alles abverlangen. Nach der Niederlage gegen den SSV Reutlingen II erwarte ich eine positive Reaktion der Mannschaft."

Ein Sieg aus Sicht des TSV Undingen (23) gegen den Tabellenletzten VfB Bodelshausen (3) ist Pflicht. Die Elf um Spielertrainer Albert Lennerth kann nach dem wichtigen Heimerfolg vergangenes Wochenende gegen die SG Reutlingen (4:0) mit breiter Brust zum bisher sieglosen Schlusslicht reisen. Doch Vorsicht, einen ihrer bisher drei mageren Pünktchen holte sich Bodelshausen in der Vorrunde gerade gegen die Sonnenbühler.

Der TB Kirchentellinsfurt (22) zeigte vergangenes Wochenende große Moral, denn nach einem 0:2-Rückstand wurde die Partie im Kellerduell gegen Dettingen/Erms noch in einen 5:3-Sieg umgebogen. Gute Voraussetzungen, um gegen den TSV Wittlingen (29) nun einen weiteren großen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt zu machen. Die Gäste gehören mit nur einem Sieg in der Fremde nicht gerade zu den auswärtsstärksten Mannschaften der Liga.

Der TSV Dettingen/Rottenburg (33) kann man wohl zur recht als die Mannschaft der Stunde bezeichnen. Die Elf um Spielertrainer Nicolas Hoffmann hat in den letzten zehn Spielen nur einmal verloren und steht damit auf einem hervorragendem vierten Tabellenplatz. Doch auch Gegner SSV Rübgarten (27) hat einen guten Lauf. Die Mannschaft um Spielertrainer Hüseyin Fidan hat mit einem Sieg und einem Unentschieden einen guten Start nach der Winterpause erwischt und darf sich für Sonntag berechtigter Weise etwas ausrechnen.

Den Spieltag abrunden wird die Begegnung zwischen dem SSC Tübingen (20) und dem TV Derendingen (25).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Varieté: Von den biegsamen Fünf

Zur Premiere des Traumtheaters gab es zwar kein volles Haus, aber staunende, lachende und begeisterte Gesichter. Es sind solche Abende, die den Alltag farbig anpinseln. weiter lesen