Sieg Nummer sieben

Das war ein Heimspiel. Michael Göhner gewann am Sonntag, startend für das Team Erdinger Alkoholfrei, den Erdinger Stadttriathlon. Es ist die Hausstrecke des Reutlingers, der sich auch heuer nichts vormachen ließ.

|
Michael Göhner fühlte sich auf der flachen Radstrecke pudelwohl, übernahm die Führung und gab sie nicht mehr her. Foto: Archivfoto Carolin Lupberger

Die Vorbereitung für den Erdinger Stadttriathlon war in diesem Jahr, der Fußball-WM geschuldet, etwas ganz spezielles. Als am Samstagabend bei leckerem Essen die Energiespeicher aufgefüllt wurden, durfte natürlich auch die Übertragung des Spiels von Deutschland gegen Ghana nicht fehlen. Michael Göhner hat es im Kreise seiner Kollegen vom Team Erdinger Alkoholfrei genossen - zumindest das kulinarische Angebot. Beim Fußball gab es ja leichte Abstriche.

Trotzdem ließ sich Michael Göhner die Vorfreude auf das Rennen am Sonntag nicht nehmen. Im Kronthaler Weiher wurde die Triathlon-Schar zu Wasser gelassen. 1,5 Kilometer galt es im nassen Element zu bewältigen. Michael Göhner war mit seinem Teamkollegen Florian Seifert sehr gut unterwegs, nahm nach 0:20:34 Stunden wieder Land unter die Füße, lag damit nur 20 Sekunden hinter den besten Schwimmern im Feld.

Die folgende Radstrecke war völlig neu, komplett flach - dafür aber voll gesperrt. Und wie umschrieb Göhner die rasende Fahrt? "Aufgrund der fehlenden Höhenmeter stellte ich mein Rad bereits nach 1:03 Stunden als Führender ab." Eine Hammerzeit für 46 Kilometer.

Zehn Kilometer Laufen durch die Innenstadt von Erding schlossen den Wettkampf auf der olympischen Distanz ab. Den Vorsprung von über zwei Minuten konnte der in Kirchentellinsfurt wohnhafte Triathlon-Profi bis zum "Abpfiff" sogar noch ausbauen. Den Zieleinlauf bei seinem nunmehr siebten Sieg in Erding konnte er richtig genießen. "Mit meiner Leistung bin ich diesmal in allen drei Disziplinen sehr zufrieden. Denn auch das Laufen fühlte sich - im Gegensatz zu meinem Sieg vor zwei Wochen in Maxdorf - richtig gut an", sagte Göhner nach getaner Triathlon-Arbeit. Er siegte in 2:02:19 Stunden vor Tobias Henning (Altenfurt, 2:04:47) und Florian Seifert (Team Erdinger Alkoholfrei, 2:07:09). Der Sieg bei den Frauen ging an Eva Wutti (Team Erdinger Alkoholfrei) in 2:13:09 Stunden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Turn- und Festhalle mit Durchblick

Die Pläne zur Sanierung der Turn- und Festhalle kommen gut beim Rat an. Nachdem das Denkmalamt grünes Licht gegeben hat scheint ein Glasanbau realistisch. weiter lesen