Reutlinger glänzen auf großer Bühne

|
Grandioses Erlebnis: Vor 7000 Zuschauern durfte der junge Grabenstetter Felix Ankele für den 1. RMC Reutlingen über die Fildererde-Piste in Stuttgart brettern.  Foto: 

Das gab’s noch nie beim ADAC Supercross Stuttgart, bei dem Michael Saur vom 1. RMC Reutlingen als Rennleiter fungierte: Die französischen Piloten feierten in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle einen Dreifachtriumph in der Topklasse SX1. Überragender Fahrer an beiden Tagen war Cedric Soubeyras als „König von Stuttgart.“ Der Pilot aus dem kleinen Ort Venasque in Südfrankreich gewann alles, was es an diesen beiden Tagen in Bad Cannstatt zu gewinnen gab. Sowohl am Freitag und Samstag triumphierte der Suzuki-Pilot in den Finalläufen, zudem setzte sich der Fahrer aus dem Sturm Racing Team auch an beiden Abenden in den erstmals ausgetragenen Bar2Bar-Rennen durch – dabei duellieren sich jeweils zwei Toppiloten auf einer Kurzstrecke von 450 Metern.

Nie zuvor dominierten die französischen Piloten das Stuttgarter Supercross wie 2017 – die topgewetteten US-Boys blieben in der SX1-Gesamtwertung sogar ohne Podiumsplatz. Zweiter wurde Thomas Ramette vor Fabien Izoird. Für Tyler Bowers blieb als bester Starter aus den USA Platz vier. Nicht ganz zufrieden mit dem Verlauf der beiden Renntage war auch Dominique Thury. Der Fahrer aus dem Erzgebirge belegte im Gesamtklassement Platz sieben. „Das Resultat ist nicht das, was ich mir erhofft hatte“, betonte er, „allerdings war das Fahrerfeld so stark wie nie zuvor“.

Dylan Walsh ist der neue „Prinz von Stuttgart.“ Der Husquarna-Fahrer siegte vor dem Franzosen Julien Lebeau und dessen Landsmann Thomas Do (gewann den Finallauf am Freitag). Nico Koch (Braunschweig) wurde bestplatzierter Deutscher auf Gesamtrang acht, Marco Fleissig (Dietenheim) wurde Dreizehnter.

Am Samstagabend stand in der Schleyer-Halle das Rennen in der SX4 (Alter der Fahrer neun bis zwölf Jahre) auf dem Programm. Von Beginn an setzte sich David Jost vom AMC Kempten an die Spitze. Der Nachwuchspilot aus Vorderhindelang diktierte den weiteren Rennverlauf und gewann souverän. Im Laufe der acht Rundem kam Aaron Kowatsch (MCC Frankenbach) immer besser in Schwung. Der Schwaigerner sicherte sich schließlich Platz zwei vor Alexander Hail vom 1. RMC Reutlingen. Der Bad Uracher im RMC-Shirt rettete den Podiumsplatz knapp vor Paul Bichler (Oberammergau) ins Ziel. Weitere Ergebnisse von Piloten des 1. RMC Reutlingen in dieser Klasse: Der Walddorfhäslacher Tommy Schnitzler wurde Fünfter, der Weilheimer Luca Röhner erreichte Platz sieben und der Pfullinger Tom Militzer kam auf Rang zwölf.

Grabenstetter wird Siebter

Am Freitagabend strahlte Maximilian Weber aus Heilsbronn (Landkreis Ansbach) um die Wette. In der SX5 (Sieben- bis Zehnjährige) zeigte der junge Pilot eine starke Vorstellung, setzte sich mit deutlichem Abstand vor Max Meyer (Allersberg) durch. Die Hohensteinerin Sandy Krüger (1. RMC Reutlingen) erreichte hierbei Platz sechs, direkt vor dem ebenfalls für den 1. RMC Reutlingen startenden Graben­stetter Felix Ankele als Siebtem.

Abschließender Höhepunkt an beiden Abenden in der Schleyer-Halle war die Freestyle-Show, organisiert vom Reutlinger Dennis Garhammer. Mit atemberaubenden Sprüngen von bis zu 20 Metern Weite und fast acht Metern Höhe sorgten die Deutschen Christian Kleiner (Flinsberg/Thüringen) und Lukas Weis (Immelborn/Thüringen), der Italiener Davide Rossi, Alex Porsing (Dänemark) und Romain Izzo (Frankreich) beim Publikum für Begeisterungsstürme.

Mit rund 15 000 Zuschauern war das älteste Event in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle erneut sehr gut besucht – ausverkauft am Samstag mit rund 8000 Zuschauern, eine gut gefüllte Halle tags zuvor mit rund 7000 Zuschauern.

Das 35. ADAC Supercross in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle hatte wieder einmal einen gewaltigen RMC-Anstrich. Nicht nur, dass der vielleicht wichtigste Mann während der diversen Rennen aus dem Reutlinger Lager kam. Michael Saur vom 1. RMC Reutlingen fungierte abermals als Rennleiter und hatte alles im Griff. Auch sechs Nachwuchspiloten des 1. RMC Reutlingen waren vor den Kulissen von 7000 (Freitag) und 8000 (Samstag) Zuschauern im Einsatz. In der Klasse SX4  durften Alexander Hail, Tommy Schnitzler, Luca Röhner und Tom Militzer am Samstag ran, tags zuvor lieferten sich in der Klasse SX5 die beiden RMC-Youngsters Sandy Krüger und Felix Ankele heiße Duelle mit der Konkurrenz auf der Fildererde-Piste. Damit nicht genug: Die spektakuläre Freestyle-Show wurde von Dennis Garhammer vom 1. RMC Reutlingen organisiert.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Kröten und Kompromissen

Die Wahlkreisabgeordneten, der frühere FDP-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann und St. Johanns Bürgermeister nehmen Stellung zum Jamaika-Aus. weiter lesen