Olympia-Quali verpasst

Frust und Enttäuschung saßen tief bei den deutschen Triathletinnen und Anja Knapp aus Dettingen. In Abu Dhabi wurde die Qualifikation für Olympia verpasst. Es gibt aber eine zweite Chance in Japan Mitte Mai.

|
Anja Knapp (Zweite von rechts) aus Dettingen hat mit der deutschen Nationalmannschaft noch eine weitere Chance auf eine Olympia-Quali  Foto: 

Nach dem letzten Trainingslager in Südafrika mit optimalen Bedingungen und Ergebnissen sah das gesamte Nationalmannschaftsteam sehr freud-und hoffnungsvoll dem ersten Saisonstart und Wettkampf der neuen Weltmeisterschaftsserie entgegen. Eine knappe Woche vorher nach Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten angereist, mit Training in strahlender Sonne, weckte die gute Stimmung Hoffnungen für den Saisoneinstieg.

Doch weder das Herrenteam noch die Damenmannschaft, die eine Stunde später am Start war, konnten die erhofften Ziele bei weitem nicht erreichen. Kurz gesagt: Enttäuschend und mehr als traurig, dass die guten Trainingsbedingungen in keinster Weise umgesetzt werden konnten. In den olympischen Wettkampfdistanzen (1500m schwimmen, 40km radfahren und 10km laufen) erreichte Hanna Phillipin/Saarbrücken nach 1:57:57 Stunden als beste Deutsche auf Rang 16 das Ziel. Anja Knapp und Laura Lindemann, die noch beim Schwimmen in der Spitze mithielten, folgten in 1:59:28 Stunden auf den Rängen 29 und 30. Für die mitfavorisierte und bislang immer stärkste Triathletin Anne Haug endete das Debakel nach 2:00:58 Stunden auf Rang 38. Rebecca Robisch lief nach 2:01:39 Stunden mit Platz 43 über die Ziellinie und Sophia Saller/Ingolstadt beendete das Rennen vorzeitig. Anja Knapp/Dettingen war einmal mehr beste Deutsche Schwimmerin und hatte mit 20 Sekunden Rückstand in der ersten Verfolgergruppe die Wechselzone erreicht. Selbst mit dem Anschluss an die Rad-Spitzengruppe lief der gesamte Wettkampf alles andere als rund. Lindemann und Knapp waren die einzigen, die aus dem deutschen Team noch mit vorne in die Laufschuhe wechselten. Hanna Phillipin folgte 25 Sekunden später. In der zweiten Verfolgergruppe wechselten Rebecca Robisch und Sophia Saller, während Anne Haug bereits weit abgeschlagen war. Im Laufen gaben Flory Duffy/Bermudas, Emmy Charayron/Frankreich mit den beiden Britinnen Jenkins und Stimpson das Tempo vor, gefolgt von der Australierin Asleigh Gentle. Nach 1:56:10 Stunden lief Jodie Stimpson/England mit klarem Vorsprung vor Gentle/Australien und Jenkins/England über die Ziellinie.

Hanna Phillipin/Deutschland konnte sich noch auf Rang 16 als einziger deutscher Lichtblick (1:57:57) nach vorne arbeiten. Anja Knapp folgte als zweitbeste Deutsche (1:59:28) zusammen mit Laura Lindemann auf Rang 29 und 30. Anne Haug wurde 38. und R. Robisch 43. im Feld der 65 Weltcupstarterinnen. Dies war eine komplett verpasste Möglichkeit, sich für Olympia 2016 zu qualifizieren. Auch Anja Knapp konnte sich mit ihrem zweiten Rang im deutschen Team nicht freuen und vermeldete nur am Telefon aus Abu Dabi folgendes: „Es ging bei mir und auch beim gesamten deutschen Team am heutigen Tag überhaupt nichts.“

Auch wenn niemand eine richtige Erklärung für das enttäuschende Abschneiden beim Saisonauftakt finden konnte gilt jetzt der Blick nach vorne bzw. nach Yokohama/Japan, wo Mitte Mai nochmals eine zweite Olympia-Qualifikationsmöglichkeit in Angriff genommen wird.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Stimme der Toten

Vor wenigen Tagen war im Fernsehen ein amerikanischer Kriegsfilm zu sehen, der in kaum zu ertragender Detailtreue zeigte, wie qualvoll Soldaten auf dem Schlachtfeld sterben. weiter lesen