Medaillen für Judo-Nachwuchs

|

Am Sonntag fanden die Südwürttembergischen Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen Judo-Jugend unter zwölf Jahren in Göppingen statt. Die ersten acht jeder Gewichtsklasse konnten sich zur Landeseinzelmeisterschaft in zwei Wochen in Kirchberg qualifizieren. 17 Schüler des Sportcentrums Kustusch gelang diese Qualifikation. Den Südwürttembergischen Meistertitel und die Goldmedaille holten: Justin Vohrer bis 46 Kilogramm, Jana Kemmler bis 40 Kilogramm. Franka Kemmler bis 44 Kilogramm, Benita Knoll bis 28 und Alexander Faiss bis 31 Kilogramm. Den Südwürttembergischer-Vizemeistertitel und Silbermedaille holten: Nikolas Mulzer bis 31 Kilogramm. Dritte Plätze und Bronze-Medaille: Robert Bader bis 40 Kilogramm, Lukas Freuer bis 40 und Benjamin Klose bis 46. Fünfte bis siebte Plätze sicherten sich: Justin Eismann bis 28 Kilogramm, Jovan Bozovic bis 31, Justin Bischof bis 34, Kaan Akkus bis 40, Nike Beutler bis 33, Artjam Rekscha bis 43, Laszlo Weiß bis 46, Sedat Elmas bis 37, Gregory Zelikmann bis 40, Lionel Chambon bis 26, Bennet Ruoff bis 34 (PSV).

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen