Letzte Frist für die Leichtathletik

|

Mit „Laufen, Springen, Werfen“ könnte es bald vorbei sein im Kreis Reutlingen. Beim Kreistag am vergangenen Freitag in Pliezhausen fanden sich keine neuen Bewerber, die bereit wären, sich als Funktionär in die Arbeit des Kreises einzubringen. Da sowohl der Kreisvorsitzende Ulrich Metzger (TSV Gomaringen) als auch sein Kassier Michael Koch (TuS Metzingen) nur noch für ein Jahr zur Verfügung stehen, zudem auch nur noch Frank-Martin Schunack (LG Eningen-Reutlingen) als Kampfrichterwart und Heinz Gugel (LV Pliezhausen) als Mehrkampfwart offiziell im Amt sind, droht Ende 2017 der endgültige personelle Kollaps und damit das Ende der Kreis- und Regionalmeisterschaften. „Der Laden kann nicht nur mit alten Säcken laufen“, brachte es der frühere Kreisvorsitzende Hans-Michael Ferdinand auf den Punkt und forderte sowohl Athleten als auch Eltern von Nachwuchssportlern auf, sich im Leichtathletik-Kreis einzubringen.

Tatsächlich gibt es nämlich etliche positive Punkte, die für den Kreis sprechen. „Wir sind ein sehr guter Dienstleister in Sachen Veranstaltungen“, sagte Ulrich Metzger und verwies auf regelmäßig stattfindende Landesmeisterschaften und hochklassige Meetings, die Jahr für Jahr von verschiedenen Vereinen mit Unterstützung des Kreises durchgeführt werden.

Die hohe Qualität der Veranstaltungen bestätigte auch WLV-Sportwart Hans Krieg in seinem Grußwort: „In Sachen Meetings und Kaderathleten ist der Kreis Reutlingen eine feste Größe.“ Apropos Kaderathleten: Auch sportlich kann sich der Kreis sehen lassen. Zwar fehlt es hier mehr und mehr in der Breite, aber an der Spitze können gleich mehrere Vereine mit talentierten Topathleten aufwarten.

Der Rückgang an Jugendlichen ist allerdings kein Leichtathletik-exklusives Phänomen, wie Christopher Ott, Jugendleiter beim Sportkreis, berichtete. Er appellierte daher, mit den Veranstaltungen nicht auszusetzen, „die noch vorhandenen Jugendlichen sind sonst nicht zu halten.“

Schmauder geehrt

Zu jedem ordentlichen Kreistag gehört auch eine Ehrung: In diesem Jahr erhielt Heiner Schmauder (TSV Riederich) die WLV-Ehrennadel in Gold. Schmauder war zuletzt 20 Jahre lang im Kreis für die EDV zuständig, legte seinen Posten aber nun nieder. Trotzdem wird er jetzt bis Saisonbeginn die Funktion noch weiter ausfüllen – einfach nur, damit es auf den Sportplätzen des Kreises weitergehen kann. Michael Koch

Vertreter auf zwölf Vereinen haben die Leichtathleten des Jahres 2016 gewählt.
Die Ergebnisse:


Mannschaften
1. TuS Metzingen Siebenkampf-Team der Frauen
2. TuS Metzingen DMM-Mannschaft der Frauen
3. Stg Balingen-Pliezhausen U 23 3x800 m

Frauen
1. Sophie Hamann (TuS Metzingen) Siebenkampf
2. Katharina Maisch (TuS Metzingen) Kugelstoßen
3. Lea-Madlen Fundel (LG Eningen-Reutlingen) Stabhochsprung + Hürden


Männer
1. Marian Spannowsky (TuS Metzingen) Speerwurf
2. Julian Fundel (LG Eningen-Reutlingen) Speerwurf
3. Nils Pauckner (LG Eningen-Reutlingen)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Schäferlauf-Städte mit Antrag für Unesco-Kulturerbe

Die Kurstadt, Markgröningen und Wildberg ziehen an einem Strang, um die Schäferlauftradition zum immateriellen, nationalen Unesco-Kulturerbe zu erklären. weiter lesen