Kuhnert und Preusch stark

Mit Stefanie Kuhnert und Sigrid Preusch starteten am vergangenen Sonntag zwei Athletinnen des VfL Pfullingen beim Main-Post Mainfrankentriathlon in Kitzingen. Beide präsentierten sich in guter Form.

|
In 2:09:19 Stunden konnte Stephanie Kuhnert begeistern.  Foto: 

Stefanie Kuhnert und Sigrid Preusch vom VfL Pfullingen waren am Sonntag beim 6. Main-Post Mainfrankentriathlon über die Olympische Distanz im Einsatz. 1,67 Kilometer flussabwärts Schwimmen im Main, 40 Kilometer Radfahren auf welligem und windigem Rundkurs und abschließend zwei Runden Laufen zu je fünf Kilometer auf beiden Seiten des Mains waren zu bewältigen.

Für die 25-jährige Kuhnert war es erst der vierte Wettkampf ihrer Sportlerlaufbahn auf dieser längeren Distanz. Nach einer beruflich bedingten zweijährigen Triathlonpause sollte sie sich, wie schon Anfang Juli beim Chiemsee-Triathlon, auch im nahe Würzburg gelegenen Kitzingen prächtig schlagen.

17:49 Minuten nach dem Schwimmstart stieg die Echaztälerin aus dem Wasser. Auf dem Radkurs musste die VfL-Athletin wie erwartet die Führung an die beiden Trithlonprofis Tamsyn Hayes aus Neuseeland und die Würzburgerin Carolin Lehrieder abgeben. Nach 1:14:02 Stunden ging die in Vollzeit berufstätige Athletin mit rund einer Minute Rückstand auf die Laufstrecke. Die laufstarke Triathletin - erst eine Woche zuvor hatte sie den Pfullinger Schönberglauf souverän gewonnen - schlug sofort ein hohes Tempo an, lief bei Kilometer fünf auf ihre beiden härtesten Konkurrentinnen auf, erhöhte danach nochmals das Tempo und zog allein auf und davon. Obwohl sie zunehmend deutlicher in Führung lag, behielt sie ihr forsches Tempo bei und finishte mit sehr guter Laufzeit von 37:28 Minuten. Mit der Gesamtzeit von 2:09:19 Stunden wurde die Pfullingerin im voll besetzten, am Mainufer gelegenen Triathlonstadion, als Siegerin begeistert empfangen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Hayes in 2:12:09 und Lehrrieder in 2:13:34 Stunden. Was den Gesamtsieg noch hervorragender machte war die Tatsache, dass die Plätze zwei bis vier alle von Profitriathletinnen belegt wurden.

Kuhnerts Trainerin und Vereinskollegin Sigrid Preusch konnte, direkt aus dem Urlaub angereist, nach guter Schwimmleistung (21:55) und ordentlicher Rad- (1:22:01) und Laufleistung (54:36) unter 37 erfolgreichen Frauen den 15. Gesamtrang erreichen. Bei der Siegerehrung ihrer Altersklasse TW55 stand sie auf dem zweiten Platz des Treppchens.

Jetzt darf man gespannt sein, ob die Beiden ihre gute Form bis zur 70.3 Ironman WM-Quali (halbe Ironmandistanz) am 31. August im österreichischen Zell am See halten oder gar noch verbessern können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

VfL Pfullingen

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen