Junioren-Duo in Schwarzwälder Equipe

|

In Dettingen kreuzen sich die Wege von Raphael Lange und Luca Girke. Die beiden U19-Mountainbiker werden von TSV-Coach Ralf Kleih trainiert und manchmal treffen sich die beiden 17-Jährigen auch irgendwo zwischen Grafenberg und Mehrstetten zum gemeinsamen Training. Dass sie sich jetzt gemeinsam dem Schwarzwälder Team Freiburger Pilsner-Merida angeschlossen haben, das war nicht unbedingt abgesprochen, aber fügt sich jetzt bestens zusammen.

Die zehnköpfige Equipe wird von Andrea Gutmann geleitet und hat sich seit der Gründung Ende 2013 im deutschen Nachwuchs-Bereich bereits zu einem wichtigen Pfeiler entwickelt. Die Breitnauer Crew gilt als ein Team, das entwicklungsfähigen jungen Bikern gute Unterstützung bietet. Genau deshalb sind Girke und Lange dort auch gelandet. „Ich habe schon früh in der vergangenen Saison nachgefragt und Andrea sagte mir, sie hätte mich sowieso schon im Auge gehabt“, erzählt Luca Girke, der bis dato noch keine Team-Unterstützung hatte.

Raphael Lange war bisher für Koch Engineering-Müsing unterwegs. Er und seine Familie haben schon länger Kontakt zu Andrea Gutmann und so war der Weg schnell geebnet. Zumal bei Lange Potenzial vorhanden ist. Der Mehrstetter war vergangenes Jahr Sechster bei den Deutschen Meisterschaften, als Vertreter des jüngeren Jahrgangs. Und er war Zwölfter beim Rennen der UCI Junior Serie auf der Olympia-Strecke von London 2012. Zur Aufnahme in den Nationalkader fehlte nicht viel, vor allem aber: Konstanz.

„Ich habe bisher zu viele Löcher“, bekennt Lange und meint nicht die im Reifen, sondern in der Leistungsbilanz. Die Gründe dafür liegen möglicherweise im mentalen Bereich, das sieht auch Ralf Kleih so. „Wenn etwas nicht nach Plan läuft, schaltet er im Kopf ab“, meinte der Dettinger voriges Jahr.

Die Deutschen Meisterschaften in Bad Salzdetfurth im Juli seien sein „Hauptziel“, aber vorher stehen natürlich auch wichtige Rennen an. Bei Rennen der UCI Junior Serie geht es um die Norm für die Weltmeisterschaften in Australien. Für Raphael Lange zwar kein Selbstläufer, aber auch nicht völlig außer Reichweite, wenn alles zusammenpasst.

Für Luca Girke scheint die Latte etwas zu hoch zu liegen. „Top Sieben bis Top Zehn“ in der Junioren-Bundesliga markiert er als Zielgröße. Zehnter war er 2016 schon einmal in Ortenberg. Der Schüler des Technischen Gymnasiums in Reutlingen hat vier Mal Mittagsschule. Nicht einfach, da Zeit fürs Training zu finden. Aber Luft nach oben, das bescheinigt ihm auch Ralf Kleih.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Schritttempo auf der Ulmer Steige

Die Autofahrer haben sich auf den Schneefall eingestellt – nur in Hengen kam es zu einem glättebedingten Unfall. Leichte Schneeverwehungen gab es bei Römerstein. weiter lesen