Frey fehlt die Kraft Mountainbike: U23-Rennen in Heubach

Der Bad Uracher Biker Martin Frey kam beim internationalen U23-Bundesliga-Rennen in Heubach über Rang 17 nicht hinaus.

|

Dafür hatte der Bad Uracher Mountainbiker Martin Frey beim Sprint ein kleines Erfolgserlebnis. "Am Berg hat mir die Kraft gefehlt", analysierte Martin Frey, nachdem er mit 4:10 Minuten Rückstand auf Lars Forster aus der Schweiz (1:14:23 Stunden) das Ziel erreicht hatte. Er versuchte dieses Handicap bergab zu kompensieren und war auch in der Lage Zeit und auch Positionen gut zu machen.

"Bergauf konnte ich zwar meinen Rhythmus fahren, aber der war fünf Prozent langsamer als die Konkurrenten um mich herum", meinte Frey. Er fuhr sich immerhin bis auf den zehnten Platz nach vorne, doch dann hatte er in der Schlussphase Probleme mit einem Fremdkörper, der sich im Rad verfangen hatte. So verlor er wieder Positionen und wurde 17. "Schade, Top-Ten wäre in dem internationalen Feld cool gewesen, aber das Gefühl war schon besser als letzte Woche", so Frey.

Am Samstag hatte Martin Frey im Eliminator Sprint Rang sechs belegt. Damit zeigte sich Frey sehr zufrieden. Im Halbfinale hatte er den Start etwas verpatzt und kam dann nicht mehr in Schlagdistanz. Im kleinen Finale musste er nur den Sieger aus der Vorwoche, dem Breitnauer Heiko Hog den Vortritt lassen. Das Ticket für die Siegerehrung verpasste er damit zwar, doch Frey grinste trotzdem. "Sechster, das ist okay. Es hat Spaß gemacht, vor allem in dem Matsch die richtige Linie zu finden", meinte er.

Der Sieg ging an den Niederländer Jeroen van Eck vor Freys Bulls-Teamgenossen Simon Stiebjahn und David Horvath (Reutlingen). Der hatte die schnellste Qualifikationszeit vorgelegt, rutschte im Finale jedoch am Start weg.

Bei den Damen belegten Theresa Lenz (Team Grib) und Vanessa Kleih (Radwerk Racing) vom TSV Dettingen die Plätze zehn und elf.

Lea David vom TSV Dettingen wurde bei den Juniorinnen am Sonntag mit 20:59 Minuten Rückstand auf Weltmeisterin Nicole Koller aus der Schweiz 52. , während Vereinskollege Simon Tilgner das Rennen der 150 Junioren mit 18:16 Minuten Differenz auf Weltmeister Simon Andreassen aus Dänemark als 118. beendete.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen