Flucht vor Schneeschmelze auf der  Alb

|

Am Kniebis im Nordschwarzwald richtet der WSV Mehrstetten am Samstag und Sonntag die Schwäbischen Meisterschaften in Ski-Langlauf aus.

Das Wetter meint es nicht gut mit dem Wintersportverein Mehrstetten. Der Silvesterlanglauf musste schon verschoben werden (auf 25. Februar) und jetzt ist der Schnee vor den Schwäbischen Meisterschaften fast schon geflüchtet. Selbst der Ausweichort Isny meldete Anfang der Woche Land unter. „Wir hatten schon das Quartier dort gebucht“, sagt Michael Mettang vom WSV Mehrstetten, „aber dann kam der Anruf, die Strecken würden unter Wasser stehen.“

So fragten die Mehrstetter am Kniebis an der Schwarzwaldhochstraße nach, wo man voriges Jahr bereits den Silvesterlauf ausgetragen hatte. Und die SZ Römerstein im Übrigen auch die Schwäbischen Meisterschaften.

„Der Streckenchef dort hat signalisiert, dass er auf jeden Fall eine Spur bereitstellen kann“, so Mettang. „Für unsere Vorbereitungen ändert das nichts.“ Abgesehen von den Buchungen der Unterkünfte, denn die Meisterschaften erstrecken sich über zwei Tage. Am Samstag werden die neuen Titelträger im Team-Sprint gesucht, am Sonntag geht es über die Einzeldistanz in der Freien Technik (inklusive U11 in der klassischen Technik). ergo

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weitere Vollsperrung auf der Bundesstraße 28

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwischen Bad Urach und Böhringen wird gebaut. Die B 28 wird daher neben der Sperrung bei Neuhausen auch auf der Steige voll gesperrt werden. weiter lesen