Ex-Fußballer Schaich beim Golf stahlhart

|

Verspätet sind die Herren Altersklasse (AK) 50 des Golfclubs Reutlingen-Sonnenbühl mit dem aus Kohlberg stammenden, ehemaligen Drittligafußballer des SSV Reutlingen, Jürgen Schaich, in die Saison gestartet. Der erste Spieltag der 3. BWGV-Liga Gruppe F wäre schon am 29. April gewesen, und zwar beim Golfclub Teck. Das schlechte Wetter machte den Spielern an diesem Tag allerdings einen Strich durch die Rechnung – der Termin musste abgesagt werden.

So kam es für die Reutlinger erst am 13. Mai auf der Anlage des GC Ulm zum ersten Showdown. Gegner waren die Teams der Klubs aus Ulm, Oberschwaben-Bad Waldsee, Teck und Hochstatt-Härtsfeld-Riess. Am Ende des Tages belegte die Mannschaft des GC Reutlingen-Sonnenbühl einen respektablen ersten Platz.

 Schon in der Saison 2016 waren die Herren von der Reutlinger Alb sehr erfolgreich. Als Tabellenerster ihrer Gruppe qualifizierten sie sich für das Aufstiegsspiel in die 2. Liga. Allerdings ist der Aufstieg dann doch nicht gelungen, sodass das Team auch 2017 in der 3. Liga antritt.

 Einer macht den Unterschied

Gespielt wurde auf dem wunderschönen und sehr anspruchsvollen 18-Loch-Platz (Par 72) des GC Ulm. Die fünf Herren-Teams mussten an der Bahn 11 starten, einem anspruchsvollen Par 5.

„Wir hatten in Ulm einen Start in die Saison, den ich mir nicht besser hätte vorstellen können“, sagt GCRS-Team-Kapitän Horst Schäfer und fährt fort: „Wir haben den Spieltag mit einem Schlag Vorsprung auf den GC Teck gewonnen. Damit sind wir bereits nach dem ersten Spieltag Gruppenerster. Wie die Ergebnisse zeigen, war das eine ganz enge Kiste in Ulm“, so die Einschätzung von Schäfer.

Das kann man nur bestätigen, denn der Gruppenletzte des Spieltags, der GC Ulm, liegt gerade mal zehn Schläge hinter dem Gruppenersten aus Reutlingen.

 Ein Akteur machte den entscheidenden Unterschied: Alfred Michelberger, der mit zehn Schlägen über Par der beste Spieler im gesamten Feld war. Er gewann sowohl die Bruttowertung und mit 36 Nettopunkten auch die Nettowertung. Dadurch sicherte Michelberger seinem Team den Tagessieg. Stark war auch der Auftritt des Reutlingers Jürgen Schaich, wie erwähnt einst erfolgreicher Fußballer des SSV Reutlingen zu besseren Zeiten der „Nullfünfer.“ Sechs Löcher vor dem Ende der Runde verletzte er sich an der Schulter. Als echter Sportsmann hat Schaich nicht aufgegeben und bis zum Ende durchgespielt. Dabei brachte er ein Ergebnis in die Wertung.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

TuSies greifen nach dem DHB-Pokal

Mit 24:23 nach Siebenmeter-Werfen besiegt die TuS Metzingen den Thüringer HC im Halbfinale des DHB-Pokals und zieht in das Finale am Sonntag ein. weiter lesen