Diesmal hat Etzel die Nase vorn

|
Matthias Etzel ist bei den Bezirksmeisterschaften am schnellsten unterwegs.  Foto: 

So viele zufriedene Gesichter wie am Sonntag in Bremelau strahlen einem aus dem Lager der Skilangläufer eher selten entgegen. Die Bezirksmeisterschaften rund um das Sportheim des SV produzierten allerdings Glückshormone, wohin man auch blickte. Die Sonne strahlte und wärmte, der Schnee glitzerte und die Sportler waren in einer guten Wettkampf-Verfassung. „Das Training in den vergangenen vier Wochen auf Schnee hat man bei den Kleinen gemerkt. Sie sind technisch besser gelaufen“, freute sich Michael Mettang über die guten Leistungen seiner jüngsten Schützlinge. Die stellten auch die Mehrzahl des 22 Köpfe zählenden Aufgebots des WSV Mehrstetten. Und von den in den verschiedenen Kategorien vergebenen acht Bezirksmeistertiteln nahm der WSV die Hälfte mit nach Hause. Juliane Mettang und Hendrick Krüger bei den Bambinis, Lena Mettang bei den Schülerinnen U12 bis U15 und Fabian Weißinger bei den Schülern U12 bis U15 freuten sich über die Meister-Urkunde.

Leer ging diesmal indes der Trainer aus. Michael Mettang war erst am Abend vor dem Wettkampf von einer anstrengenden Woche Schullandheim zurückgekehrt und musste sich bei den Männern mit Platz zwei begnügen – was kein Problem für ihn war. Auch Mettang freute sich über den insgesamt gelungenen Tag: „Nicht zu schwer und übersichtlich,  das ist das ideale Gelände für eine Bezirksmeisterschaft.“

Die beste Form des Tages hatte sein Kumpel Matthias Etzel, der über die acht Kilometer 16 Sekunden schneller war. Eine Minute hinter Etzel lief Jürgen Häbe vom SV Bremelau auf Rang drei. Auch Etzel hatte in den vergangenen Wochen Trainingsrückstand durch Krankheit und Problemen mit der Achillessehne wettgemacht und war zufrieden, dass sich der Leistungszuwachs auch im Wettkampf niederschlug: „Es ist super gelaufen.“

Die Skizunft Römerstein gewann durch Mia Etzel (Schüler U8 bis U11) und in derselben Alterskategorie bei den Jungs durch Tim Fellner noch zwei Bezirkstitel. Katja Mettang sorgte bei den Frauen (ab Jugend 16) für Bremelauer Meisterehren.

Die Titelvergabe war das eine – aber längst nicht alles in Bremelau. Die Skilanglauf-Gemeinde genoss die winterlichen Bedingungen und den damit verbundenen Motivationsschub. „Für mich als Trainer war es ein erfolgreicher Tag, ich bin  mit allen zufrieden“, strahlte auch Armin Eisele von der SZ Römerstein. Letzlich waren die Wettkämpfe auf Bezirksebene, zu denen traditionell auch Athleten des DAV Ulm anreisen, auch eine Leistungsschau in Sachen breiter Nachwuchsarbeit. In Mehrstetten und Römerstein sind in den vergangenen Jahren viele Kinder auf die Langlauf-Ski gestiegen. „Wenn wir zu Wettkämpfen in Baden-Württemberg fahren, bringen wir  von der Alb die meisten Teilnehmer an den Start“, sagt Etzel.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Varieté: Von den biegsamen Fünf

Zur Premiere des Traumtheaters gab es zwar kein volles Haus, aber staunende, lachende und begeisterte Gesichter. Es sind solche Abende, die den Alltag farbig anpinseln. weiter lesen