Die Damen wollen nachziehen

|

Noch hat der TSV Eningen nach drei Spielen eine weiße Weste und nimmt Rang zwei in der Oberliga ein. Noch, denn am Samstag (18.30 Uhr) geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Bad Saulgau, wo der TSV noch nie etwas mitnehmen konnte. So gelten die Oberschwaben auch diese Saison als Aufstiegskandidat, mussten aber vergangene Woche eine überraschende 1:3-Niederlage gegen Aufsteiger Ellwangen einstecken. „Gut für uns“, so TSV-Trainer Eckart Bayha, „dann sind sie vielleicht etwas verunsichert.“ Auch wenn bei seinen Schützlingen noch nicht alles Gold ist, was glänzt, konnte sich das Team bisher immer aus schwierigen Situationen befreien, sodass der Niederlagenfluch in Saulgau ein Ende nehmen könnte.

In der Landesliga stehen der TSV Eningen 2 und der VfL Pfullingen vor völlig verschiedenen Auswärtsaufgaben. Die Arbachtäler müssen beim Titelanwärter VfB Ulm antreten (Samstag, 14 Uhr), wo es wohl nichts zu holen gibt. Trainer Jonathan Schopp will den Favoriten zumindest etwas ärgern. Der VfL hingegen hat es in Gebrazhofen (Sonntag, 14 Uhr) erneut mit einem direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zu tun. „Nach der Niederlage gegen Eningen und deren Niederlage gegen Gebrazhofen, zählen nur drei Punkte, dann wären wir wieder im Soll“, hofft Trainer Thomas Teiber, dass vor allem die Mitte endlich wieder einen Glanztag erwischt.

Für die Landesliga-Damen des TSV Eningen kam es gegen die Oberligaabsteiger Blaustein und Ulm knüppeldick (1:3 und 0:3), die Aufgabe beim TSV Laupheim wird keineswegs einfacher. Die Donaustädterinnen verfügen über große, athletische Spielerinnen, die in Angriff und Block ein deutliches Übergewicht haben. Der TSV muss daher vor allem in Aufschlag und Abwehr seine Stärken ausspielen. Noch musste die TSG Reutlingen bei ihrem Landesligadebut in Bad Waldsee Lehrgeld zahlen, doch schon beim Mitaufsteiger FV Tübinger Modell 2 (Sonntag 13 Uhr Sporthalle Waldhäuser-Ost) soll der Schalter umgelegt werden.

Zufriedenheit herrschte bei Bezirksligaaufsteiger PSV Reutlingen nach dem 3:0-Erfolg beim TV Rottenburg 5, sodass man gelassen in die Heimpremiere gegen den ASV Botnang 2 (Samstag, 16 Uhr, Rennwiesenhalle) gehen kann. Der TSV Eningen 3 startet mit der Partie in Beffendorf (Samstag, 11 Uhr) in die Runde.

Die Bezirksliga-Damen der SG Reutlingen/Betzingen haben sich bei ihrer 1:3-Niederlage bei Spitzenreiter Mönsheim gut verkauft und wollen gegen den TV Rottenburg 2 und die SG SSC Tübingen/Tübinger Modell 4 (Sonntag, 12.30 Uhr, Rennwiesenhalle) die ersten Punkte einfahren.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen