BSV-Teams schneiden gut ab

|

Die Herren des BSV hatten vor dem Finale in der Oberliga die besten Karten, die Liga zu halten – obwohl man in Tübingen antreten musste, weiß man doch, dass die Bahnen nicht einfach zu spielen sind. Das erste Spiel ging gegen die BF Tübingen mit 711:788 verloren. Man ließ die Köpfe jedoch nicht hängen. Gegen den BC Waiblingen sowie den BCE Ludwigsburg konnten zwei Siege eingefahren werden (750:697 und 751:713).

Fünfter zum Abschluss

Nach der Mittagspause ging das Spiel gegen die BF Ludwigsburg mit 731:794 verloren, die zwei letzten Spiele, gegen Böblingen und Fellbach II, gewann man wieder mit 734:667 und 777:659. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem Tagesschnitt von 185,58 holte man sich zwölf Spielpunkte und sechs Bonuspunkte. Mit 18 Punkten schloss man die Liga auf Platz fünf ab. Die besten Spiele hatten Daniel Herrmann, 236 und 222 Pin. Patrik Keckeisen 235 und 214, Marc Keckeisen 220 und Maik Geißler 209 und 203 Pin.

 Die Herren II traten auf dem vorletzten Platz mit zwei Punkten Vorsprung zum Tabellenletzten zum Finale an. In Fellbach verlor man das erste Spiel gegen Böblingen mit 710:756. Man war Tabellenletzter, da Fortuna Tübingen gleichzeitig das Spiel gewann. In Spiel zwei konnte man, angetrieben von Charles Christopfer, Tabellenführer BC Turbine mit 809:723 besiegen. Das wichtigste Spiel des Tages war jedoch das dritte. Gegner war Fortuna Tübingen,  nun wieder Tabellenletzter. Mit einem Sieg konnte man bis auf fünf Punkte davonziehen. David Müller war der Antreiber und mit seinen 231 Pin konnte man diesen wichtigen Sieg einfahren. Das vierte Spiel wurde mit 759:700 gegen den BC Tübingen gewonnen. Die letzten beide Spiele wurden gegen NBC Tübingen mit 736:793 und GE Weinsberg mit 708:749 verloren. Trotz eines guten Mannschaftsschnitts von 186,8 bekam man nur zwei Bonuspunkte. Die Liga wurde trotzdem gehalten.

Aufstieg möglich

 Für die Herren III war der Aufstieg in die Bezirksliga möglich. Drei Punkte fehlten zum Tabellenführer. Obwohl der beste Spieler, Florian Heselmaier, in der ersten Mannschaft aushelfen musste, erwischte das Team einen guten Tag, holte vier Siege. Am Ende reichte es jedoch nicht ganz, aber sie hielten ihren dritten Platz. Yannik Riekert holte sich das höchste Einzel mit 257 Pin. Die Mannschaft spielte auch das höchste Spiel des Tages mit 792. Den guten Saisonabschluss können nun die Herren III bei noch zwei Starttagen mit dem Aufstieg in die Landesliga abrunden. swp

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

13 Träume von der großen Welt

An 13 Abenden gibt es auf dem Festgelände Kies Musik, Akrobatik und Tanz. Im Stil einer Revue aus den 1930ern präsentiert das Traumtheater die Kunst der Künste. weiter lesen