Verdiente Kräfte gehen von Bord

Nachdem die TuS Metzingen kürzlich die Wechsel von Bernadett Temes und Nicole Dinkel vermeldete, müssen sie auf weitere Pink Ladies verzichten.

|

Patricia Stefani wird das pinke Trikot in der kommenden Saison nicht mehr überstreifen. Sie gehört seit dem Jahr 2000 zum Verein und ihr Name und der der TusSies war in den letzten Jahren sehr eng miteinander verbunden. Auch wenn sie es nicht gerne hört, so ist sie doch das pinke Urgestein, welches viele Höhen und Tiefen in den letzten 16 Vereinsjahren miterlebt hat. Als Mannschaftsführerin übernahm "Paddy" auch abseits des Feldes wichtige Aufgaben. "Paddy ist die Identifikationsfigur hier in Metzingen und sie war in den letzten Jahren das Gesicht der TusSies. Sie hat mir geholfen, diesen Verein weiterzuentwickeln und wird sich hoffentlich auch in Zukunft im Dunstkreis der Mannschaft bewegen", so Geschäftsführer Ferenc Rott. "Ich bin sehr dankbar, dass wir sie in unserem Team hatten und es wird sehr schwierig für mich und die Fans, sich den Verein ohne Patricia vorzustellen", so Rott weiter.

Mit dem Abgang von Alexandra Kubasta geht eine Ära auf der Rechtsaußenposition in Metzingen zu Ende. Die 1986 in Augsburg geborene Linkshänderin wechselte 2008 vom 1. FC Nürnberg nach Metzingen. Seit ihrem Wechsel zu den Pink Ladies gehörte sie zu den Leistungsträgerinnen und war ebenfalls maßgeblich am Erstligaaufstieg im Jahr 2012 beteiligt. "Die TuS Metzingen ist ein besonderer Verein für mich. Ich habe eine großartige Zeit mit den TusSies erleben dürfen", sagt Alexandra Kubasta.

Insgesamt sechs Spielzeiten trug Sabine Stockhorst das TuS-Trikot. Nach zwei Kreuzbandrissen wird sie ihre Handballschuhe an den Nagel hängen. "Wir sind froh, mit Bine eine Top-Torfrau in unseren Reihen gehabt zu haben. Doch nicht nur als Torhüterin, sondern auch als Persönlichkeit abseits des Feldes, war sie stets wichtig für uns und fürs Team", so Ferenc Rott. "In Metzingen hatte ich meine beste Handballzeit und in keinem Verein und keiner Mannschaft hab ich mich je so wohl gefühlt", so Stockhorst.

Am 10. Juni werden auch Bernadett Temes, Nicole Dinkel, Marie-Christine Beddies und Saskia Putzke verabschiedet. Marie-Christine Beddies wird die TuS Metzingen in Richtung Herrenberg verlassen und sich dem ambitionierten Zweitligist anschließen.

Saskia Putzke wird nach drei Jahren im pinken Trikot ab kommender Runde für den TSV Haunstetten (2. Bundesliga) auflaufen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Wind am Weinberg

Der neue AKE-Vorsitzende Dr. Fritz Kemmler fordert mehr Mut von der Politik. Die muss auch energetischen Nischen eine Chance geben. weiter lesen