TVN II will TSG erneut wegfegen

HSG Böblingen/Sindelfingen - TSV Dettingen (Sa., 19.30 Uhr) Am morgigen Samstag fahren die Handballer aus dem oberen Ermstal nach Böblingen, um gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen anzutreten.

|

HSG Böblingen/Sindelfingen - TSV Dettingen (Sa., 19.30 Uhr)

Am morgigen Samstag fahren die Handballer aus dem oberen Ermstal nach Böblingen, um gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen anzutreten. Ebenso wie die Dettinger zeigte die Mannschaft von Klaus Wanner, sicherlich auch verletzungsbedingt, einige Schwankungen in der bisherigen Saison, setzte allerdings auch einige Ausrufezeichen. So gelangen beispielsweise ein Punktgewinn in Mössingen, zwei Punkte in Schönbuch und letztes Wochenende ein Neun-Tore-Sieg in Grabenstetten.

Im Oktober schickten die "Goisköpf" die HSG Böblingen/Sindelfingen im Heimspiel mit 14 Toren geschlagen auf die Reise. Fakt ist aber auch, dass man in der Böblinger Murkenbachhalle in den vergangen Jahren selten eine gute Figur machte. Das bevorstehende Spiel ist für beide Mannschaften also eine Wundertüte und es kann alles passieren.

Der Dettinger Robin Brodbeck hat seine Fußverletzung überstanden. Er konnte alle Trainingseinheiten diese Woche absolvieren und ist wieder fit. Spieler und Trainer der Ermstäler hoffen, dass einige Fans mit nach Böblingen fahren und die diffizile Auswärtsaufgabe live vor Ort verfolgen wollen.

TSV Grabenstetten - TV Aixheim

(Sonntag, 17 Uhr)

Ein Unentschieden und eine Niederlage - so die Bilanz nach zwei Spielen im neuen Jahr für die Rehkugler-Sieben. Höchste Zeit also, mit einem Sieg das Punktekonto auszugleichen. Ganz sicher werden die Aixheimer Spieler um Gäste-Coach Klaus Eickhoff versuchen, das zu verhindern, denn sie befinden sich mitten im Abstiegskampf, haben aber das rettende Ufer noch nicht aus den Augen verloren. Im Moment streiten sich fünf Teams unmittelbar um den Verbleib in der Landesliga, die alle zwischen sechs und zehn Punkten auf der Habenseite verbuchen konnten. Im Hinspiel hatte sich das grün-weiße Team von TSV-Frontmann Michael Rehkugler mit einem 30:25 (14:8) durchgesetzt und das, obwohl einige Leistungsträger nicht mit an Bord waren.

Dass es dennoch zum Erfolg reichte, lag mit am glänzend agierenden Marius Spitz im TSV-Tor, der allerdings zuletzt angeschlagen war und nur zu einem Kurzeinsatz in der letzten Partie kam. Da machte Mannschaftskollege Jonas Stäbler seine Sache ausgezeichnet, konnte die deutliche Niederlage gegen die HSG Böblingen/Sindelfingen aber dennoch nicht verhindern.

Um den fünften Platz zu verteidigen, müssen die Grün-Weißen unbedingt gewinnen, was auf jeden Fall für eine spannende Angelegenheit im heimischen Wohnzimmer, der Falkensteinhalle, spricht.

TV Neuhausen II - TSG Reutlingen (Samstag, 20 Uhr)

Nach dem knappen Pokalaus (siehe Bericht in dieser Ausgabe unter "Lokalsport") gegen die HSG Schönbuch im Bezirkspokal Achalm/Nagold unter der Woche bleibt dem TVN-Perspektivteam nicht viel Zeit für Erholung. Am morgigen Samstag gastiert die TSG Reutlingen in der Hofbühlhalle.

Die beiden Duelle mit der TSG folgen dicht aufeinander. Erst zu Beginn des Monats trat man in Reutlingen an, deklassierte die Achalmstädter mit 30:23. Letztere sinnen im Rückspiel freilich auf Wiedergutmachung und werden alles in die Waagschale werfen.

Doch die Neuhäuser wollen sich die Zähler nicht aus der heimischen Hofbühlhalle entführen lassen. TVN-II-Coach Markus Bühner stellt klar: "Wir wollen den Schwung aus dem Bezirkspokalspiel mitnehmen und zu Hause zwei Punkte einfahren."

Das blau-weiße Metzinger Stadtteil-Team vom Hofbühl steigerte sich in den vergangenen Wochen von Spiel zu Spiel, was sich auch beim ersten Aufeinandertreffen mit Reutlingen zeigte. Die stellvertretende TVN-Abteilungsleiterin Monika Kühbauch ist überzeugt: "Die Mannschaft will jetzt zeigen, dass der Sieg im Hinspiel kein Zufall war und die Leistung bestätigen. Außerdem ist es ein Heimspiel in unserer Hofbühlhalle und ein Derby noch dazu. Daher bin ich sicher, dass die Jungs heiß auf das Spiel sind und alles raushauen werden."

Fehlen wird dabei wohl noch Patrick Euchner, der nach wie vor mit einem Muskelfaserriss zu kämpfen hat. Ob es am Samstag bereits reicht, wird sich kurzfristig entscheiden. Ansonsten sind alle Mann bei den Ermstälern an Bord.

Zwar steckt die Pokalpartie gegen die HSG Schönbuch vom Dienstagabend noch in den Knochen, jedoch ist die Truppe vom Hofbühl konditionell in einer äußerst guten Verfassung, es dürften also keine Ermüdungserscheinungen auftreten.

Monika Kühbauch schickt derweil schon einmal eine Kampfansage in Richtung Reutlingen: "Wir wollen die Hofbühlhalle verteidigen und gewinnen."

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Kröten und Kompromissen

Die Wahlkreisabgeordneten, der frühere FDP-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann und St. Johanns Bürgermeister nehmen Stellung zum Jamaika-Aus. weiter lesen