TusSies verteidigen die Tabellenspitze

Das Spitzenspiel in Leipzig wurde gestern Abend seinem Ruf gerecht, es war eine Partie auf Top-Niveau. Die TusSies feierten den Punktgewinn bei einem der großen Favoriten auf den Titel wie einen Sieg.

|
Vorherige Inhalte
  • "Das war schon ganz gut", scheint TuS-Trainer Csaba Konkoly in der Leipziger Arena zu sagen. Julia Behnke und Ina Grossmann (ganz rechts) sind erfreut. 1/2
    "Das war schon ganz gut", scheint TuS-Trainer Csaba Konkoly in der Leipziger Arena zu sagen. Julia Behnke und Ina Grossmann (ganz rechts) sind erfreut. Foto: 
  • Im Duell: Anna Loerper (TuS, links) und Leipzigs Shenia Minevskaja. 2/2
    Im Duell: Anna Loerper (TuS, links) und Leipzigs Shenia Minevskaja. Foto: 
Nächste Inhalte

Nach dem Schlusspfiff brandete Jubel im Lager der TuS Metzingen auf. Soeben hatte die Konkoly-Truppe ein beachtliches Remis beim Favoriten geschafft. Die überragende Ina Großmann war 30 Sekunden vor Spielende mit ihrem fünften Treffer erfolgreich.

Damit bleiben die TusSies ungeschlagen und haben gleichzeitig die Tabellenführung - mit 5:1 Punkten und dem besseren Torverhältnis - behauptet.

"Wir sind in der Abwehr sehr gut gestanden und insgesamt haben wir eine gute Leistung gebracht," zeigte sich TuS-Manager Ferenc Rott zufrieden. Es sei ein verdienter Punkt gewesen. Lob hatte er für die beiden Außen Marlene Zapf und Ina Großmann übrig, die beide je fünf Mal erfolgreich waren: "Beide haben sehr gut gespielt, das hat gut gepasst." Die TusSies begannen respektlos in der Arena von Leipzig und versteckten sich keineswegs. Im Gegenteil. Schnell wurde nach vorne gespielt und der Erfolg blieb nicht lange aus. Bis zum 5:5 in Minute zehn sahen die Gäste gut aus, lagen mehrfach in Führung, bis die eingewechselte Saskia Lang den Ausgleich schaffte. Ab diesem Zeitpunkt legten die Sächsinnen, die verletzungsbedingt auf Mietzner und Sturm verzichten mussten, einen Gang zu und als Marlene Zapf eine Zeitstrafe erhielt, setzte es prompt die 6:5-Führung für den HCL, der im übrigen mit der Ex-Metzingerin Shenia Minevskaja in der Startformation antrat.

In der 25. Minute wurde der Vorsprung auf drei Tore ausgebaut (12:9). Das wars aber auch dann schon, denn mit drei Treffern in Folge zogen die Ermstälerinnen bis zur Pause gleich (12:12). Behnke und Zapf verkürzten und dann nahm HCL-Coach Norman Rentsch 37 Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit eine Auszeit, die aber nicht fruchtete, denn Ina Großmann besorgte den durchaus verdienten Ausgleich.

Nach dem Wechsel legten die Gäste stets einen oder zwei Treffer vor, ehe die kaum aufzuhaltende Saskia Lang in der 36. Minute zum 16:16 ausglich. Nach 44 Spielminuten war erneut ein Gleichstand erreicht (20:20). Julia Behnke mit ihrem fünften Treffer sorgte dafür. Als dann Loerper und Großmann den TusSies-Vorsprung auf 22:20 stellten, schien ein Sieg möglich, doch der HCL glich in Minute 50 erneut aus.

In der Folge agierte die Konkoly-Truppe mit einer vorgezogenen Abwehr, doch Minevskaja brachte mit ihrem sechsten Treffer ihre Farben wieder in Front und schnell stand es 26:24 (55.)

Dann wurde es spannend: Kudlacz und Schulze legten wieder zwei vor und für die TusSies gab es eine Auszeit, in deren Folge die Gäste zum 26:26 herankamen.

Die letzte Minute war dann an Spannung nicht mehr zu überbieten. 45 Sekunden vor Ende und einem Ein-Tore-Rückstand nahm die TuS eine erneute Auszeit, gleichzeitig war Zeitspiel angezeigt. Doch Großmann gelang der Schlusspunkt zum 27:27. 23 Sekunden vor Spielende erneut Auszeit beim Gastgeber, der aber nichts mehr einbrachte. Ein direkter Freiwurf verfehlte dann das Metzinger Gehäuse.

Trainer Csaba Konkoly bezeichnete den Punkt "als Gewinn". "So wie wir gespielt haben bin ich zufrieden", äußerte er sich unmittelbar nach Spielende.

Bereits am Samstag treten die TusSies im Pokalwettbewerb bei Bayer Leverkusen an.

Spiel-Statistik

HC Leipzig: Kramarczyk, Kurzke (ab 2. Halbzeit mit Kurzeinsätzen) - Roth, Mazzucco (5), Peter, Hertlein (1), Schulze (2), Kudlacz-Gloc (4), Hubinger (3), Lang (6), Reimer, Minevskaja (6/5), Reißberg, Urbicht, Schmidt, Rensch, Berthold, Menge

TuS Metzingen: Jankovic (1. bis 60.), Stockhorst (bei zwei Siebenmetern) - Zapf (5), Kubasta, Stefani, Loerper (3), Loseth (2), Dinkel, Großmann (5), Weigel, Vollebregt, Michielsen, Temes (6), Behnke (6)

Zeitstrafen: HCL: Hertlein, Schulze, Lang, Minevskaja - TusSies: keine

Siebenmeter: HCL: Minevskaja verwandelt alle fünf - TusSies: Temes verwandelt alle vier, Loerper verwandelt einen und vergibt einen.

Zuschauer: 2 250

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinsam zur Top-Wanderregion

18 Kommunen aus zwei Landkreisen haben gestern in Beuren eine neue Zusammenarbeit besiegelt, um Top-Wanderregion zu werden. weiter lesen