TusSies in Frühform

Wer will diese TusSies stoppen? Gestern Abend musste der französische Abonnement-Meister dran glauben. "Waren gute Sachen dabei", schmunzelte Manager Ferenc Rott. Der Sieg geht vollauf in Ordnung.

|
Vorherige Inhalte
  • Marlene Zapf (mit Ball) schaffte sich immer wieder Freiräume und setzte ihre Wurf-Qualitäten des öfteren ein. In dieser Situation haben Marion Maubon (Metz HB, links) und Grace Zaadi (rechts) einmal mehr das Nachsehen. 1/2
    Marlene Zapf (mit Ball) schaffte sich immer wieder Freiräume und setzte ihre Wurf-Qualitäten des öfteren ein. In dieser Situation haben Marion Maubon (Metz HB, links) und Grace Zaadi (rechts) einmal mehr das Nachsehen. Foto: 
  •   2/2
      Foto: 
Nächste Inhalte

Mit einer erstaunlichen Frühform trumpfte gestern Erstligist TuS Metzingen in der heimischen Öschhalle auf. Und das gegen ein Team, das auf Champions League-Niveau spielen kann und in diesem Wettbewerb auch seit vielen Jahren anzutreffen ist. "Es war der beste Gegner bisher", lobte TuS-Trainer Csaba Konkoly die Französinnen - und damit auch seine Mannschaft, die den von ihm geforderten Tempohandball angenommen hat. Beide Teams waren schnell unterwegs, mit tollen Ballstafetten, so dass die 250 Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Der Coach fuchtelte wie gewohnt an der Seitenlinie, stets sein Team nach vorne treibend. "Wir haben gut gekämpft, in Abwehr und Angriff. Wir sind auf dem richtigen Weg." Dort befindet sich aus Kreisläuferin Julia Behnke, für die Konkoly ein Sonderlob parat hatte: "Ich denke dass sie bereit auf Champions-League-Niveau spielt. Sie hat eine starke Physis und ist im Kopf frei." Man könnte noch andere Spielerinnen hervorheben wie Ina Großmann oder Anna Loerper, die vor Spielfreude kochten. Scheinbar fruchtet das noch bis Freitag dauernde Trainingslager, das zweimaliges Training am Tag vorsieht und in der freien Zeit viel für das Team-Building getan wird.

Gestern lag die TuS, die mit den schnellen, beweglichen Gegenspielerinnen so manchmal ihre Not hatte, stets in Führung. Zur Halbzeit lag man 16:13 in Front. Dann ging es über 28:23 (50.) zum sicheren und verdienten Erfolg. Nun wartet der Skoda-Cup in Allensbach am Wochenende.

Gefehlt haben gestern die Langzeitverletzte Saskia Putzke, die am Freitag in München operiert wird und Neuzugang Celine Michielsen, die sich im Training den Daumen stauchte.

So spielten sie

TuS Metzingen: Stockhorst, Jankovic - Zapf (4), Kubasta, Stefani, Loerper (8/4), Loseth (2), Dinkel, Großmann (5), Weigel (5), Vollebregt (1), Beddies, Temes (6/2), Behnke (4).

Metz HB, beste Torschützinnen: Gros (7/5), Leveque (5/2).

Zuschauer: 250

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neues Logistikzentrum nimmt den Betrieb auf

Das Großprojekt im Gewerbegebiet Vogelsang steht: Für 25 Millionen Euro hat der Automobilzulieferer Elring-Klinger ein modernstes Hochregallager an sein Werk II angebaut. weiter lesen