TusSies hoffen auf einen Punkt nach dem Dämpfer zum Auftakt

Trier abhaken, Kopf frei kriegen, in Blomberg durchstarten. So oder ähnlich könnte der Plan der Metzinger Erstligahandballerinnen aussehen. Am Samstag reist die TuS zur Auswärtspremiere nach Blomberg.

|

Irgendwie hatten sich den Auftakt in diese Bundesliga-Saison alle Beteiligten etwas anders vorgestellt. 30 Minuten lang bestand nicht der leiseste Zweifel an einem Auftakt-Heimsieg der Metzinger TusSies gegen die DJK/MJC Trier, nach 60 Minuten schlug die Realität erbarmungslos zu. Ein Spiel, das wohl immer noch dem einen oder anderen Zeitgenossen schwer im Magen liegen dürfte. Die TuS bezahlte einen dicken Batzen Lehrgeld. Die gute Nachricht: Es war das allererste Spiel und hat für den Ausgang der Saison im Moment noch keine Aussagekraft, wenngleich ein Sieg für das Selbstbewusstsein und das Punktekonto keine schlechte Sache gewesen wäre. Aber für Trauer und viele Gedanken machen bleibt keine Zeit - am Samstag geht es nach Blomberg in Ostwestfalen-Lippe zum ersten Auswärtsspiel.

Die HSG Blomberg konnte ihren Auftakt erfolgreicher bestreiten: Mit einem 34:27-Sieg konnten gegen die Bad Wildungen Vipers (nächster Gegner der TusSies am 22. September) zwei Punkte eingefahren werden. Beste Werferin im Team von Coach André Fuhr war Linksaußen Franziska Müller mit acht Treffern.

Blomberg musste vor dieser Saison den Kader neu strukturieren, das lag vor allem am Abgang der zwei absoluten Leitwölfe und Leistungsträgerinnen Michaela Hofmann (Mutterschutz) und Sabrina Richter (Karriereende). In der neuen Hierarchie wurde gleich ein Neuzugang zum Kapitän gewählt: Wendy Smits, die von 2005 bis 2007 bei der TuS Metzingen unter Vertrag stand. Neu auf Rechtsaußen ist zudem Marta Pilmayer, die mit ihren 31 Jahren Erfahrung mitbringt, die dringend benötigt wird. Das Team besteht sonst aus blutjungen Perspektivspielerinnen, die aber beim Saisonauftakt gezeigt haben, dass mit ihnen zu rechnen ist. Die ganz großen Sprünge nach oben werden für die HSG in dieser Spielzeit deshalb aber trotzdem nicht drin sein, die eine oder andere Überraschung darf aber erwartet werden.

Die Begegnung in Blomberg ist aus Metzinger Sicht die Möglichkeit, in der 1. Liga anzukommen. Die Nervosität und der Respekt vor der neuen Aufgabe kosteten den Auftaktsieg, vor den Ostwestfälinnen brauchen sich die TusSies aber absolut nicht zu verstecken.

Verzichten muss Trainerin Edina Rott auf Neuzugang Teodora Bloj. Die 26-Jährige erlitt einen Bandscheibenvorfall und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Nichtsdestotrotz ist der Rückraum der TuS gut besetzt, weitere Ausfälle gibt es derzeit nicht zu beklagen. Die Aufgabe ist sicher schwer, aber machbar. Wenn aus den Fehlern gelernt wurde und sich die Mannschaft auf ihr Können konzentriert, dann könnten die zwei Punkte durchaus im Handgepäck mit ins Ermstal gebracht werden. Beginn der Partie ist am Samstag um 16.30 Uhr.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mit Kaninchen und Krähern

Immer am dritten Sonntag im August wird der Platz um die Kelter zur Festmeile: Wenn die Kleintierzüchter zur Jungtierschau mit Essen und Blasmusik bitten. weiter lesen