Echaz-Erms holt sich Rang zwei

|

. Im „JSG-Derby“ der A-Jugend-Bundesliga (JBLH-Süd) gelang der JSG Echaz-Erms bei der JSG Balingen-Weilstetten ein 32:30 (17:15) -Sieg, der die Gäste auf Tabellenrang zwei hievt. Ohne den Langzeitverletzten Niklas Roth, dafür aber wieder mit Kaptän Manuel Bauer, trat die JSG Echaz-Erms zum Spitzenspiel in Balingen an. Die beiden Jugendspielgemeinschaften trennte vor dem Spiel ein Punkt – daher hatte die Partie richtungsweisenden Charakter. Die ersten 20 Minuten gehörten den Gästen: Echaz-Erms stellte eine gute 6:0-Abwehr auf die Platte und ließ bis zur 18 Minute nur sieben Gegentore zu (7:10). Im Angriff suchte die Neuhäuser/Pfullinger Mannschaft spielerische Lösungen, die oft durch Felix Stahl erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Trotz einiger technischer Fehler und doppelter Unterzahl verteidigte Echaz-Erms den Vorsprung und die Teams verabschiedeten sich mit 15:17 in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff sahen die Zuschauer eine enge Bundesliga-Partie, in der kein Team vorentscheidende Aktionen setzen konnte. Allerdings war den Gastgebern nie mehr als der zwischenzeitliche Ausgleich möglich. Beim 30:30 nach 57 Minuten und Unterzahl wusste Echaz-Erms die Fehler der Zollernäbler zu bestrafen: so setzen Müller und Stotz die letzten Treffer zum 32:30-Auswärtserfolg der JSG Echaz-Erms.

 Weiter geht es am 3. Dezember (14.30 Uhr), wenn der Tabellendritte Frisch Auf Göppingen zu einem weiteren Derby und Topspiel in Neuhausen gastiert.

 JSG Echaz-Erms: Büttner, Nothdurft – Greve B. (2), Prinz (5), Stahl (9), Werner, Stotz (4), Völker (n.e.), Herdtner (1), Greve D., Müller (4), Claren, Bauer (7/3).

Frauenhandball

In der Baden-Württemberg-Oberliga verlor der VfL Pfullingen bei der HSG Mannheim mit 18:37 (6:16) klar. Die Echaztälerinnen erwischten einen rabenschwarzen Tag und konnten bereits zur Pause ihre Hoffnung auf einen Punkt in der Kurpfalz begraben. Zehn torlose Minuten in der Startphase machten es dem VfL unmöglich, aussichtsreich im Spiel zu bleiben. Über die 60 Minuten fand man keinen Zugriff aufs Spiel, nicht zuletzt, weil keine der Pfullingerinnen ans zuletzt gezeigte Leistungsvermögen anknüpfte.

VfL Pfullingen: Heinzelmann, Schmied – Mayer (1), Hausch (2/2), Abele, Sulz, Bodmer (5), Schnitzer (2), Wohnus (6), Fuhrmann, Muckenfuß (1/1), Glaser (1). swp

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen