TSV Dettingen verliert das Erms-Echaz-Derby

In der Handball-Landesliga erreicht der TSV Grabenstetten nur ein Remis.

|
Diese letzte Aktion brachte der SGOU den Siegtreffer ein. Unterhausens Bester, Florian Grauer, erzielt per Freiwurf das 31:30 für seine Farben beim TSV Dettingen.  Foto: 

TSV Dettingen/E. gegen

SG Ober-/Unterh. 30:31 (17:11)

Im Erms-Echaz-Derby gegen die SG Ober-/Unterhausen zeigten die Dettinger zwei Gesichter und verloren in letzter Minute durch einen direkten Freiwurf der Gäste. Auf Seiten der Dettinger wollte man gegen die SGOU wieder in die Erfolgsspur zurückfinden, was sich, glaubte man nach dem Verlauf der ersten Halbzeit, auch realisieren lassen würde. Die Hausherren kamen über Beck und Fritz stark in die Partie und führten schnell. Das Spiel blieb allerdings offen, ehe es den Männern um den stark aufspielenden Tobias Beck erstmals gelang, die Führung auf vier Treffer auszubauen (12:8, 18.). Bis zur Pause konnte man den Vorsprung gar auf 17:11 vergrößern.

In der zweiten Halbzeit ließ die bis dato sehr gute Abwehrleistung sukzessive nach, was zur Folge hatte, dass die Lichtensteiner - und allen voran Florian Grauer - immer wieder frei zum Wurf kam. In der 45. Minute betrug der Vorsprung des TSV nur noch drei Treffer (23:20) und in der 48. Spielminute hatte man die SGOU  endgültig wieder ins Spiel gebracht (24:23).

Die letzten zehn Minuten waren ein Handballkrimi. Erst legte Dettingen noch vor, dann glich das Gast aus Unterhausen erstmals aus und konnte sogar mit zwei Treffern in Führung gehen (27:29, 57.). Doch die Hausherren zeigten sich kämpferisch, glichen ihrerseits zum 29:29 und 30:30 (60.) aus. Ein direkter Freiwurf als letzte Aktion verwandelte dann die SGOU durch den stärksten Unterhäuser, Florian Grauer, zu Dettingens Leidwesen.

TSV Dettingen: Ellinghaus, Maginski, Klusch (4), Müller, Fritz (4), Brodbeck, Beck (5/2), Zhabeli (3), Muckenfuß (2), Bauknecht (4), Euchner (1), Klinger (2), Posch (2), Hartl (3)

Spvgg Mössingen gegen

TSV Grabenst. 29:29 (13:14)

Mit einem völlig unnötigen Punktverlust trotz angespannter personeller Lage kehrten die Spieler des TSV Grabenstetten nach Hause. Obwohl sich Torhüter Marius Spitz wieder über die gesamte Spielzeit die Note eins verdiente kamen die Gastgeber anfangs zum 7:7. Trotz erneuter Unterzahl schaffte Mario Boneberg das glückliche 13:14, mit dem es in die Halbzeitpause ging. Den erfolgreicheren Re-Start erwischten die Gastgeber (15:14, 32.), hatten auch in der 37. Minute mit 17:16 die Nase vorne, allerdings zum letzten Mal in dieser Partie. Nur 110 Sekunden später hatte sich das Blatt erneut gewendet. Achim Holder von außen, Sebastian Martin zunächst vom Punkt und, nach Glanzparade von Marius Spitz, auch noch per Tempogegenstoß, und auf der Anzeigetafel stand ein 17:19.

Gleich mehrfach wurden aber beste Einschussmöglichkeiten der Gäste nicht genutzt, was die Steinlachtäler spätestens in der 50. Minute mit dem 24:24 bestraften. Zwar legten Achim Holder, Philipp Staiger und Matthias Griesinger weiter vor, auf der anderen Seite jubelten aber die Gastgeber jeweils schon im Gegenzug. All diesen unglücklichen Entscheidungen zum Trotz, stieß, gut drei Minuten vor Ende der packenden Begegnung, das Duo Griesinger/Holder mit dem 27:29 die Türe Richtung doppelten Punktgewinn weit auf. Doch Mössingen konterte zum 29:29 und bescherte den Hausherren einen sehr glücklichen Punktgewinn.

 TSV Grabenstetten: Spitz, Stäbler - Schneider, Hummel, Boneberg (2), Staiger (3), Holder (5), Griesinger (6), Martin (9/5), Rüggen, Braun (1), Rehm, Kurz

VfL Pfullingen II gegen

HSG Baar 28:26 (16:14)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge wollte der VfL II wieder mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurückkehren. Der Anfang des Spiels verlief jedoch holprig und so geriet man nach zehn Spielminuten mit 2:5 ins Hintertreffen. Danach spielten die Hausherren ihre Angriffe überlegter und konsequenter aus, sodass man mit einer 16:14-Führung in die Pause ging. Dann aber konnte sich der VfL II in der zweiten Hälfte des Spiels nicht absetzen, sondern kassierte viel zu einfache Tore, was ein bis zum Ende ausgeglichener Spielstand zur Folge hatte. Der Gastgeber konnte das Ruder am Ende noch herumreißen und gewann knapp aber verdient mit 28:26. Jetzt gilt es sich für die schwere Aufgabe in Ostfildern vorzubereiten, um auch gegen die HSG etwas Zählbares herauszuholen.

Tore für den VfL Pfullingen II: P. Bauer (7/1), T. Müller (1/1), A. Reiff (7), M. Reiff (3), Mager (4), Haug (6).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gnadenfrist für HNO-Abteilung

Das Stuttgarter Sozialministerium hat die Betriebsgenehmigung für die HNO-Abteilung bis Ende 2018 verlängert. weiter lesen