Topspiel steigt in Zainingen

|
Efstratios Tzakis spielte bisher eine gute Rolle bei der TuS Metzingen. Nun stehen die Ermstäler vor einer hohen Hürde bei dem zuletzt stark aufkommenden SV Zainingen.  Foto: 

Zu einem wahren Topspiel kommt es am kommenden Sonntag in Zainingen, die TuS Metzingen wird zu Gast sein. Beide Mannschaften sind seit fünf Spielen ungeschlagen und wollen diesen Lauf am Sonntag natürlich fortsetzen.

„Mit Zainingen wartet ein Gegner auf uns der in den letzten Wochen gezeigt hat wozu die Mannschaft fähig ist. Wir gehen mit viel Disziplin und Respekt an die Sache, doch klar wollen wir auch in Zainingen gewinnen“, so Metzingens Trainer Inan.

Und auch auf der Gegenseite kommt Respekt bei Trainer Ralf Luik auf: „Auch wir freuen uns enorm auf dieses Derby und gehen mit viel Respekt an die Sache ran. Metzingen ist ein Team, das brutal viel Qualität in der Offensive hat, klar hat Golinski schon einige Spiele entschieden, doch die Inan-Elf hat noch mehr zu bieten, was die individuelle Klasse des Kaders angeht. Dennoch wollen wir uns nicht verstecken und werden alles dran setzen, die Punkte in Zainingen zu behalten“.

Personell haben beide Mannschaften den ein oder anderen Rückschlag hinzunehmen. In Metzingen muss man am Sonntag auf den immer noch verletzten Julian Fessler verzichten und auch die Zaininger können einen Einsatz von Kapitän Bächle immer noch nicht bestätigen. „Ich freue mich enorm auf das Spiel am Sonntag und erhoffe mir eine faire, gut anzuschauende Partie in Zainingen, bei der wir natürlich unseren Trend fortsetzen wollen“, resümierte Inan.

Bereits am Samstag erwartet der Aufsteiger aus Hirrlingen die immer noch unbesiegten Unistädter aus Tübingen, der SSC wird zu Gast sein. Das Team um Trainergespann Straub und Hartmann bewies dieses Saison bereits einige Male, dass auch Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zu schlagen sind. Der SSC wird so langsam in aller Munde zum heimlichen Aufstiegs-Anwärter gezählt, mit acht Spielen ohne Niederlage hat der SSC bereits ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Kurioser Verlauf

Den bisher kuriosesten Saisonverlauf hatte mit Sicherheit der TB Kirchentellinsfurt. Erst bezwang man die TuS Metzingen mit 3:2, anschließend setzte es gegen das Schlusslicht aus Altingen eine herbe 1:6-Niederlage. So langsam aber sicher sollte der TBK anfangen Punkte zu sammeln, ansonsten wird die Luft immer dünner. Am Sonntag empfängt man die SG Reutlingen, die am vergangenen Sonntag Moral bewies und aus einem 0:2-Rückstand ein 3:2 machte.

 Auch am Dietweg-Stadion will die Croatia am kommenden Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den FC Engstingen gewinnen. Gegen die robuste Mannschaft von der Alb will man vor allem mit schönem Kombinationsfußball zeigen, wohin die Reise für die SV Croatia gehen soll.

 In Altingen wartet man nun seit drei Spielen wieder auf einen Sieg. Wobei die bisherige Bilanz gegen Albmannschaften nicht vielversprechend aussieht. Deshalb wird es gegen den TSV Genkingen alles andere als leicht, um wieder zurück in die Spur zu kommen, zumal die Elf um Trainer Markus Leuthe wieder zurück in die Erfolgsspur kommen möchte, vor allem gegen das Schlusslicht aus Altingen hofft man was brauchbares mitnehmen zu können. Ein richtungsweisendes Spiel werden die Zuschauer am Sonntag in Sickenhausen zu Gesicht bekommen. Der TSV Sickenhausen empfängt den TSV Dettingen/Erms.

Beide Mannschaften erwischten einen mäßigen Start und sollten so langsam anfangen Punkte einzufahren. Sickenhausens Lichtblick dieser Runde ist Dominik Grauer, der bislang sieben Tore verbuchen kann.

Beckert wird vermisst

In Dettingen hingegen vermisst man immer mehr und mehr die Tore des ehemaligen Torjägers Beckert. Beide Mannschaften wissen, dass ein Sieg am Sonntag ein enorm wichtiger Schritt raus aus der Abstiegszone sein kann, ansonsten wird die Luft immer dünner und der Anschluss an das Tabellenmittelfeld immer größer.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsstau zur blauen Stunde

Ein Weihnachtsmarkt der Wetterlaunen: Regen, Sonne, Schneesturm , zum Metzinger Adventsambiente gehörte so ziemlich alles – wie immer tausende Flanierer und ein Stau zu Blauen Stunde. weiter lesen