Sondelfingen feiert Double-Erfolg

Einen verdienten 3:1-Sieg nach Verlängerung feierten die Damen des TSV Sondelfingen im Bezirkspokal-Endspiel über den FC Römerstein.

|
Ein glücklicher Haufen Sondelfinger Spielerinnen nach dem Cup-Sieg.  Foto: 

Vor der tollen Pokalkulisse von 280 Zuschauern legten die Mädels aus Sondelfingen gleich gut los und erarbeiteten sich im Riedericher Alfred-Barner-Stadion ein optisches Übergewicht. Das erste Tor des Tages erzielten allerdings die Pokalverteidigerinnen von der Alb. Larissa Ostertag vollendete die tolle Vorarbeit von Desiree Stark mustergültig (11.). Fast im Gegenzug hatten die TSV-Damen dann die Möglichkeit zum Ausgleich. Selin Fritz scheiterte mit einem Foulelfmeter allerdings an FCR-Keeperin Franziska Haas (13.). Auch Carmen Thieß verpasste in aussichtsreicher Position den Ausgleich (34.).

Als alle Beteiligten dann schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, schlich sich Sondelfingens Julia Tempel im FCR-Strafraum davon und drückte eine Freistoßflanke per Kopf über die Linie (45.+3).

Auch im zweiten Spielabschnitt waren die TSV-Mädels die aktivere Mannschaft, ein Tor sollte in der regulären Spielzeit allerdings keinem der beiden Teams mehr gelingen. FCR-Keeperin Franziska Haas wuchs bei zahlreichen Aktionen über sich hinaus und vernagelte ihren Kasten.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit der Verlängerung war dann aber auch die FCR-Keeperin geschlagen, als die eingewechselte Kerstin Kavvadias per Drehschuss ihre Farben in Führung brachte (104.).

Die endgültige Entscheidung besorgte dann die 36-Jährige Anja Bauer, die einen Konter souverän abschloss und so dem TSV Sondelfingen nach der Meisterschaft auch den Pokalerfolg bescherte.

Steffen Kemedinger (Trainer FC Römerstein): "Es war ein klar verdienter Sieg des TSV Sondelfingen. Knackpunkt war der Ausgleich kurz vor der Halbzeit. Theoretisch hätten wir im zweiten Spielabschnitt zwar gewinnen können, aber Sondelfingen war heute spielerisch einfach besser."

Jannic Abele (Trainer TSV Sondelfingen): "Heute lassen wir es krachen. Die meisten haben ja auch morgen Urlaub. Ich denke, die Zuschauer haben mit Sondelfingen über 120 Minuten einen verdienten Sieger gesehen. Wir hatten den größeren Wille, mehr Leidenschaft und den größeren Kampfgeist. Aufgrund der spielerischen Überlegenheit war das entscheidende Tor nur eine Frage der Zeit."

Spiel-Statistik

FC Römerstein: Haas - Flamm, Schmid, Ostertag, Stark, Nagler, Cinkocki, Rieck (60. Bauer), Wörz, Kirsamer, Pehl

TSV Sondelfingen: Dzaferi - Lasse (46. Glatzel), Bieber, Kern, Kauffmann, Häfner, Thieß (112. Körner), Hösch, Twardy (82. Kavvadias), Tempel, Fritz (68. Bauer)

Tore: 1:0 Ostertag (11.), 1:1 Tempel (45.+3), 1:2 Kavvadias (104.), 1:3 Bauer (108.)

Zuschauer: 280 (in Riederich)

Schiedsrichter: John Bender (Tübingen)

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auto kollidiert mit Sattelzug - B 28 voll gesperrt

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwoch, gegen 15.30 Uhr, auf der Bundesstraße 28, auf Höhe von Dettingen, gekommen. weiter lesen