Schauderhafte Heimvorstellung

Fußball-Oberligist SSV Reutlingen verliert gegen den Tabellenvorletzten FSV Hollenbach mit 1:3 (0:3)

|
Eric Yahkem (links, hier gegen Walz) flog mit rot vom Platz.  Foto: 

Mit einer schauderhaften Vorstellung hat der SSV Reutlingen Fußball gestern Abend knapp 800 Augenzeugen an der Kreuzeiche entsetzt und zudem den Abstiegskampf in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg aufgewirbelt. Der Tabellenvorletzte FSV Hollenbach, seit Jahren Angstgegner der Achalmstädter, revanchierte sich verdientermaßen für die unglücklich 2:3-Hinspielniederlage in letzter Minute, holte sich im 14. Duell mit den Schwarz-Rot-Weißen den achten Sieg (bei je drei Remis und Niederlagen) und sorgte für Katerstimmung bei SSV-Trainer Jochen Class, SSV-Fußballboss Michael Schuster und den Reutlinger Fans. „Das war die Krönung im negativen Sinne der drei schlechten Spiele in Serie. Meine Mannschaft hat taktische Vorgaben nicht eingehalten und auf der ganzen Linie enttäuscht. Ich hätte jeden Spieler auswechseln können“, schimpfte Jochen Class, der freilich so bedient war, dass er am liebsten kein Wort gesagt hätte.

Nachdem ein weiterer SSV-Angstgegner, die Stuttgarter Kickers II, die bei einem Remis fünf der letzten sechs Oberligaduelle mit den Reutlingern für sich entschieden, in der kommenden Runde kein Team mehr melden werden, dürfen die Mulfinger Teilortkicker aus Hohenlohe wieder hoffen.  Die Gäste aus dem nur rund 300 Einwohner zählenden Örtchen  zwischen Künzelsau und Bad Mergentheim überraschten den Gastgeber gestern an der Kreuzeiche mit einem forschen Auftreten, das so gar nicht nach hoffnungsloser Lage im Abstiegskampf aussah. SSV-Coach Class hatte sein Team im Gegensatz zum 0:3 gegen den Tabellenführer SC Freiburg II auf drei Positionen verändert. Neu in die Startformation kamen Hartmann, Bäuerle und Seemann anstelle von Haas, Kuengienda und Eiberger. Ein positiver Effekt blieb aus, ganz im Gegenteil. Schon in der 2. Minute verpassten die Hollenbacher durch einen Kopfball von Manuel Hofmann das 0:1, ließen sich aber nicht lange bitten. Bis zur 23. Minute stand es 0:3. Fabian Czaker (Flugkopfball aus sechs Metern, 9. Minute), Marc Zeller (ebenfalls per Kopf aus fünf Metern, 13.) und erneut Czaker (23., lief nach Ballgewinn und missglückter Abseitsfalle allein auf SSV-Keeper Knauss zu und vollstreckte sicher) entschieden die Partie schon zur Pause für die Gäste. Eine mögliche Aufholjagd machte die mangelhafte Disziplin von SSV-Stürmer Eric Yahkem zunichte, der in der 25. Minute nach einem Zweikampf und verbaler Beleidigung eines Hollenbachers mit Rot vom Platz flog.

Dass die Reutlinger die zweite Halbzeit mit 1:0 gewannen und der in der 37. Minute für Golinski eingewechselte Andreas „Bobo“ Mayer mit einem satten 18-Meter-Schuss ins kurze Eck verkürzte, konnte keinerlei Trost sein. Hollenbach gewann erstmals in der laufenden Runde ein Auswärtsspiel nach zuvor nur vier Unentschieden auf gegnerischem Platz. Die Reutlinger kassierten die achte Heimpleite bei nur sieben Erfolgen an der Kreuzeiche.

„Zwei oder drei Spieler meiner Mannschaft agierten, als ob sie keine Lust mehr hätten. Ich lasse mir diese Undiszipliniertheiten nicht mehr gefallen. Nächste Woche wird es im Training rauchen“, kündigte Jochen Class an.

„Ich will nicht sagen, dass wir keine Lust mehr haben. Aber wenn man nun zum wiederholten Male früh hinten liegt, wird es schwer. Bei 0:3 und einem Mann weniger auf dem Feld kann man wenig ausrichten. Unser Ziel bleibt es, 50 Punkte einzufahren“, stellte Maximilian Rohr klar.

Die Mulfinger Teilortkicker hoffen nun hingegen wieder nach zwei Siegen in Folge und dem freiwilligen Rückzug der Stuttgarter Kickers II. „Natürlich werden wir Schützenhilfe benötigen. Der Offenburger FV und Astoria Walldorf II sollten nicht mehr viele Punkte sammeln. Wir haben unseren Teil beigesteuert, um im Abstiegskampf das Licht nicht ausgepustet zu bekommen. Die Reutlinger gaben uns Räume, die wir nutzten. Der erste Auswärtssieg dieser Saison ist hochverdient“, meinte FSV-Trainer Marcus Wenninger.

SSV Reutlingen Fußball: Knauss - Bäurle, Hartmann, Wiesner, Schiffel -  Rohr, Seemann, Lübke (46. Krauß), Golinski (37. Mayer) - Schachtschneider (64. C. Liotti), Yahkem.

FSV Hollenbach: Hörner - Volk, Zeller, Walz - Martin Kleinschrodt (88. Albert), Michael Kleinschrodt, Hofmann, Großberndt (58. Nzuzi),   Schiffmann, Uygun (93. Hutter) - Czaker.

Tore: 0:1, 0:3 Czaker (9., 23.), 0:2 Zeller (13.), 1:3 Mayer (70.).

Rote Karte: Yahkem (25.).,

Schiedsrichter: Marc Philipp Eckermann  (Breuningsweiler).

Zuschauer. 773.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

SSV Reutlingen

Vertragsverlängerungen, Spielerwechsel, Spieltermine und -berichte: Hier erhalten Sie alle wichtigen Informationen rund um den SSV Reutlingen.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen