Rechtzeitig die Form wiedergefunden

|
Wieder optimistisch: FC-Spielertrainer Tobias Failenschmid (rechts).  Foto: 

Keinen Spieltag zu früh fand der FC Dottingen/Rietheim zu seiner Form zurück und will sich nun aus eigener Kraft aus der Abstiegszone hieven. Nach einer soliden Hinrunde, die  auf dem achten Tabellenplatz beendet wurde, begann die Rückrunde mit einer langen Durststrecke. Aus den ersten sechs Spielen nach der Winterpause nahm die Elf von Spielertrainer Tobias Failenschmid nur zwei Zähler mit.

„Das war sehr unbefriedigend. Wir haben eigentlich einige gute Spiele gemacht, aber oft unglücklich verloren,“, erinnert sich Failenschmid. Die Kehrtwende kam vor drei Wochen im Spiel gegen den Tabellenzweiten FC Gomadingen/Dapfen. Mit einem überraschenden 2:1-Heimsieg verschaffte sich Dottingen/Rietheim Luft im Abstiegskampf und nahm auch am Spieltag darauf beim FC Engstingen II drei Punkte mit. „Gegen Gomadingen hat jeder eine hunderprozentige Leistung gezeigt. Da ging ein Ruck durch die Mannschaft,“ sagt Failenschmid. Dank dieser Siege hat der FC sein Schicksal im Abstiegskampf nun selbst in der Hand. Auf dem Relegationsplatz stehend, geht es morgen gegen den TV Unterhausen II, bevor am letzten Spieltag das Kellerduell gegen den direkten Tabellennachbarn FC Trailfingen/Seeburg ansteht.

„Grundsätzlich haben wir eine gute Truppe und können eigentlich in der Liga mithalten, es fehlt aber am Toreschießen,“ sagt der Trainer. Deren Stärke ist  die Defensive, die mit nur 29 Gegentreffern die drittwenigsten der Liga zuließ. „Die Mannschaft ist ziemlich gewachsen. Taktisch und beim Defensivverhalten läuft es richtig gut“, sagt Failenschmid.

Die andere Seite: Nur der abgeschlagene Tabellenletzte FC Sonnenbühl II erzielte weniger Treffer. Zu oft fehlte Schlüsselspieler Philipp Stefan im Sturm, entweder arbeits- oder verletzungsbedingt. Zuletzt half in dieser Hinsicht Mittelfeldmann Andre Renner aus, der eigentlich bei der Bundeswehr ist. Sowohl beim Unentschieden in Sonnenbühl, als auch zuhause gegen Gomadingen/Dapfen erzielte Renner entscheidende Treffer.

Mit dem Blick auf die Tabelle stellt Failenschmid fest: „Es wird nochmal spannend im Abstiegskampf. Da sind noch ein paar Mannschaften hinten reingeruscht, die es sich vielleicht nicht so vorgestellt haben.“ Morgen will der FC zuhause gegen den TV Unterhausen II nun den 4:1-Hinrundesieg wiederholen. „Wenn wir uns auf unsere Stärken verlassen, sauber stehen und vorne das eine oder andere Tor machen, müsste was da drin sein“, lautet Failenschmids zuversichtliche Prognose.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Stimme der Toten

Vor wenigen Tagen war im Fernsehen ein amerikanischer Kriegsfilm zu sehen, der in kaum zu ertragender Detailtreue zeigte, wie qualvoll Soldaten auf dem Schlachtfeld sterben. weiter lesen