Pedro Keppler markiert Siegtreffer

Der SV Nehren kann es doch noch: Gegen den Landesliga- Abstiegskonkurrenten Young Boys Reutlingen gelang der erste Sieg in der Rückrunde.

|

"Wir haben grade einfach die Grütze am Fuß", beklagte sich Nehrens Stürmer Pedro Keppler vor der richtungsweisenden Partie gegen die Young Boys. Eine Aussage, die sich in diesem Spiel nicht bewahrheiten sollte.

Es läuft die 86. Spielminute: Beim Stand von 1:1 fällt der Ball über Umwege Nehrens Keppler vor den Fuß. Der zögert nicht lange und schiebt ein. 2:1 für Nehren. Großer Jubel bei Spielern und Fans, die in der 86. Minute nun schon den Abpfiff des Schiedsrichters fordern. "Das Momentum war heute einfach auf unserer Seite - anders als in den vergangenen Wochen", freute sich Nehrens Trainer Dieter König.

Zu Beginn entwickelte sich ein intensives, allerdings zu keiner Zeit hochklassiges Landesligaspiel. Die starken Reutlinger Einzelspieler um Ex-Profi Benjamin Kern operierten fast ausschließlich mit langen Bällen - zum Leidwesen ihres Trainers Mario Estasi. "Wir haben gar nicht erst versucht, Fußball zu spielen", ärgerte sich der aufgebrachte Coach nach dem Spiel. Außerdem standen die Young Boys in der Defensive auch alles andere als sattelfest: Keppler setzte einen Kopfball nach einer Flanke von Philipp Reiter freistehend vorbei (10.), ehe der stark aufspielende Michael Barth nach Keppler-Verlängerung sicher zur Führung einschob (28.).

Die Reutlinger kamen stärker aus der Pause, drängten auf den Ausgleich - besser wurde das Spiel allerdings nicht. Was vielleicht auch an der fehlenden Einstellung mancher Spieler liegt: Young-Boys-Zugang David Icardo aus Spanien sollte sich Warmmachen, um für neuen Schwung zu sorgen. Der Stürmer machte aber keine Anstalten und ging verärgert in die Kabine. Außerdem präsentierten sich die Reutlinger nicht als Einheit, motzten und haderten viel mit den Mitspielern. "Die haben sich schon vor der Halbzeit selbst zerfleischt", sagte Nehrens Keppler nach der Partie.

Der Ausgleich gelang trotzdem: Eine Flanke von Erkan Akar segelte an Freund und Feind vorbei und schlug im Netz ein (64.). Danach entwickelte sich eine spannende Schlussphase, doch mehr als Halbchancen sprangen bei beiden Teams nicht heraus. Dann jedoch stellte Nehrens Trainer Dieter König auf eine offensive Dreierkette um - die sich umgehend dank Kepplers 15. Saisontreffer bezahlt machte.

Nach dem ersten Rückrundendreier des SVN nach acht Niederlagen und einem Unentschieden waren Spieler, Trainer, Fans und Funktionäre sichtlich erleichtert. "Die Hoffnung war aber davor auch schon da", sagte König. Hoffnung können sich die Nehrener tatsächlich wieder machen: Drei Punkte trennen den SVN noch vom Relegationsplatz.

SV Nehren: Geiger - Reitter, Binder, Rammeiser (83. Ott), Barth (78. Munoz-Dominguez), Schindler, Keller, Plangger, Buchholz, Braun, Keppler.

Young Boys Reutlingen: Wohlfahrt - Drammeh, Venter, Yilmaz, Kern, Tunjic, Gaiser (59. Friese), Matteis, Acar, Maretic (52. Ege), Gürol (79. Bas).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gesucht: Ideen und Investoren

Die Stadt will das Areal rund um den Ulrichsturm neu gestalten. Am Montag startet deswegen ein Architekten- und Investorenwettbewerb. weiter lesen