Onur Seyhan trifft fünfmal

|
Felix Keim (rechts) scheitert in dieser Szene zwar am guten Münsingens Innenverteidiger Stanislav Krasuyk. Der WSV Mehrstetten setzte sich im Derby gegen die TSG dennoch mit 4:2 durch.  Foto: 

WSV Mehrstetten gegen

TSG Münsingen 4:2

Der WSV tat sich zunächst sehr schwer, da die Gäste von Beginn an Ihre Reihen geschlossen hielten und schnell nach vorne spielten. In der 16. Minute war es Badou, der eine Hereingabe zum 0:1 für die Gäste verwertete. Auch in der Folge hatten die Gäste mehr Chancen.

Nach dem Seitenwechsel kam der WSV wacher aus der Kabine. In der 49. Minute war es Sebastian Gresch, der einen direkten Freistoß aus 18 Metern direkt zum 1:1 in die Maschen setzte. Nur acht Minuten später köpfte Tobias Kuhn zur 2:1-Führung für den WSV ein.  In der 65. Minute waren die Gäste durch einen Schuss aus der Distanz erfolgreich und glichen zum 2:2 aus. In einer zerfahrenen und hektischen Schlussphase hatte dann der WSV das bessere Ende für sich. In der 88. Minute behielt Tobias Kuhn im Strafraum der Gäste den Überblick und schob zum 3:2 für den WSV ein. Den Schlusspunkt setzte jedoch Florian Stiehle, der einen Foulelfmeter sicher zum 4:2-Endstand verwandelte.

SV Würtingen gegen

TSG Upfingen 3:3

In der 17. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, den  Cerchia souverän verwandelte zum 1:0. Keine Minute später glichen die Gäste zum 1:1 durch Dümmel nach einem Konter aus. In der 21. Spielminute erzielte März nach starkem Ball von Sachs das 2:1 für die Heimelf. Nach einem Freistoß von Tress aus dem Halbfeld erzielte Cerchia das 3:1 per Kopf. Kurz vor der Halbzeit dann das 2:3 für die Gäste durch Denzel nach individuellem Fehler der Heimmannschaft.

Auch in der zweiten Halbzeit war die Elf aus Würtingen spielbestimmend. Das gute Spiel der Würtinger wurde allerdings nicht belohnt und wieder nach individuellem Fehler gelang Dümmel das 3:3 in der 84. Minute. Würtingen hatte noch gute vielversprechende Chancen konnte diese aber nicht nutzen.

FV Bad Urach gegen

SV Bremelau 6:2

Die Hausherren nahmen direkt das Heft in die Hand und drängten auf den ersten Treffer. In der 26. Minute war es dann soweit. Onur Seyhan besorgte seiner Elf die 1:0-Führung. Doch diese hielt nur drei Minuten. Dann zirkelte Bremelaus Manuel Kley einen Freistoß aus 18 Metern zum 1:1-Ausgleich direkt ins Uracher Gehäuse. In der 36. Minute behielt Urachs Onur Seyhan erneut die Übersicht und netzte im gegnerischen Strafraum zum 2:1 für den FVU ein.

Nach der Pause bauten die Zittelstätter ihren Vorsprung weiter aus. In der 57. Minute erhöhte Onur Seyhan zunächst auf 3:1, ehe selbiger nur vier Minuten später das 4:1 und in der 65. Minute, mit seinem fünften Tor am gestrigen Sonntag, auch noch auf 5:1 erhöhte. In der 67. Minute kamen die Gäste dann durch Sven Endler zum 2:5-Anschlusstreffer. Fünf Minuten vor Ende schob Urachs Hadi Omeirat dann noch zum 6:2 Endstand ein.

FC Römerstein gegen

SV Lautertal 1:1

Bei herrlichem Fußballwetter empfing der FC Römerstein am Wahlsonntag den SV Lautertal  2017. Beide Mannschaften kamen, zur Freude der Zuschauer, gut ins Spiel und erarbeiteten sich einige Torchanchen. So ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeit kamen die Gäste aus dem Lautertal besser ins Spiel und konnten somit in der 60. Spielminute nach einer Flanke auf Heimberger mit 1:0 in Führung gehen. Nach dem Rückstand wachte die Heimmannschaft auf und konnte sich einige Torchancen erarbeiten. Die Druckphase der Römersteiner endete nach einem guten Spielzug in der 80. Minute mit dem 1:1-Ausgleichstreffer, den Daniel Hüttenberger aus dem Gedränge ins lange Eck verwandelte. Somit trennten sich die beide Mannschaften mit einem verdienten 1:1.

 

SV Auingen gegen

FC Sonnenbühl 2:2

Bereits in der dritten Spielminute gingen die Gäste aus Sonnenbühl mit 1:0 in Front. Auingen ließ sich dadurch allerdings nicht beirren und glich bereits in der achten Minute durch Stefan Matus aus. Das Spiel flachte danach mehr und mehr ab.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste Halbzeit aufgehört hatte, mit viel Geplänkel im Mittelfeld. Das Spiel nahm 20 Minuten vor Ende nochmal Fahrt auf, da sich beide Mannschaften nicht mit einer Punkteteilung zufriedengeben wollten. In der 83. Spielminute trafen die Sonnenbühler zum 2:1 durch Joris Rudolph. Nur zwei Minuten später konnte Marco Manz einen Elfmeter nicht verwerten. Durch viele Spielunterbrechungen gab es folglich vier Minuten oben drauf. In der letzen Aktion des Spiels markierte der Auinger Juri Wecker  nach Getümmel im Strafraum den 2:2-Endstand.

TSV Steinhilben gegen

SV Hülben 3:0

Zu Beginn der Partie tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab. In der 43. Spielminute konnte der Gastgeber seinen ersten gefährlichen Angriff vortragen, welcher umgehend zum 1:0 führte. Nach einem Freistoß der Gäste spielte der TSV Steinhilben schnell nach vorne. Das Durcheinander im Strafraum der Gäste nutzte Ralf Arnold aus und schob überlegt ins Tor.

Nach der Halbzeit kam von beiden Seiten lange nichts. Erst in der 60. Minute war es Simon Roggenstein, der den Schlussmann des SV erneut zu einer Glanztat zwang. Beim anschließenden Eckball traf Roggenstein dann per Kopf zum 2:0.  In der 74. Minute war es dann Nico Wittner, welcher einen schnell vorgetragenen Angriff überlegt zum 3:0 abschloss.

TSV Pfronstetten gegen

SGM Honau/Holzelfingen 2:2

Von Beginn an agierten beide Mannschaften sehr zaghaft und waren darauf bedacht, keine Fehler zu machen. Kurz vor der Halbzeitpause scheiterte die Heimmannschaft zweimal hintereinander aus aussichtsreicher Position.

Nach der Halbzeitpause nahm die Partie deutlich an Tempo und Spannung zu. In der 51. Spielminute setzte sich Bastian Herter über außen durch und zimmerte den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen. In der Folge hatte der TSV die Partei weitestgehend im Griff.

Etwas überraschend konnte der Gast in der 66. und 68. Spielminute das Spiel drehen. Nach einer verunglückten Klärungsaktion  war Honau/Holzelfingen mit einem Fernschuss, der noch unglücklich von einem Pfronstetter Spieler abgelenkt wurde, erfolgreich.

Direkt darauf schlief die Pfronstetter Hintermannschaft und Maurice Follet traf freistehend nach einer schönen Kombination durch das Zentrum. Der TSV gab jedoch nicht auf und war nach einer kurzen Schwächephase wieder auf der Höhe.

Zunächst scheiterte noch Manuel Baier an der Latte. Den folgenden Eckball konnte Julian Späth aber zum verdienten Ausgleich einköpfen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Schritttempo auf der Ulmer Steige

Die Autofahrer haben sich auf den Schneefall eingestellt – nur in Hengen kam es zu einem glättebedingten Unfall. Leichte Schneeverwehungen gab es bei Römerstein. weiter lesen