Mutapcic-Elf überrollt SV03

Aufsteiger Zainingen holt den 14. Saisonsieg und Tabellenplatz fünf. Durch einen 7:1-Kantersieg gegen den SV03 übernimmt der SSV II die Spitze.

|
Der dreifache Torschütze Heiko Schall (SSV II, links) im Duell mit Tübingens Felix Eggensperger.  Foto: 

TSV Glems gegen

TSV Wittlingen 1:3 (0:2)

Keineswegs um zwei Tore besser war am Samstag der TSV Wittlingen auf dem Sportplatz Braike in Glems. Bereits in der neunten Minute ging der TSV Wittlingen durch ein Tor von Fadil Aliu in Führung. Diesem Führungstreffer ging eine Abseitsposition des Wittlinger Angreifers voraus. In der 37. Minute konnte Reiff nach einem kapitalen Fehler des Glemser Torhüters auf 2:0 erhöhen. Pech hatte der Glemser Vogel in der 35. Minute, als sein Kopfball an der Latte landete.

In der 58. Minute fiel nach einem schönen Angriff der verdiente 1:2- Anschlusstreffer durch Mauro. In der Folgezeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Ein weiterer dilettantischer Fehler in der Glemser Abwehr ermöglichte Krohmer mit einen schönen Heber den Endstand von 1:3 herzustellen (82.).

Für die Glemser wird es immer schwerer, den Klassenerhalt zu erreichen.

TSV Glems: Hildenbrand - Kleinfelder, Reiff, Bergamo, Vogel, Finkbeiner (46. Dirlik), Schuster, Stiefel (58. Caran), Tütün, Tunc, Owusu-Smith (46. Mauro).

TSV Wittlingen: Eißele - Mess, Aliu (85. Rueß), Yildiz (83. Heinrich), Reiff (88. Vöhringer), Krohmer, Goller, Beck, Hiller, Gresch, Maier.

Tore: 0:1 Aliu (9.), 0:2 Reiff (37.), 1:2 Mauro (60.), 1:3 Krohmer (82.).

SSV Rübgarten gegen

SSC Tübingen 7:2 (4:2)

Rübgarten legte stark los und konnte schon in der ersten Viertelstunde eine 2:0-Führung herausschießen. Als Torschützen zeichneten sich Armbruster (6.) und Goxhuli (16.) nach verwandeltem Elfmeter verantwortlich. Jedoch hatte auch der SSC eine gute Gelegenheit, jedoch wurde ein Foulelfmeter neben das Tor geschossen. Später konnten sie dann doch verkürzen, als Meral einen Freistoß herrlich verwandelte (22.). Erneut Armbruster (25.) und Goxhuli (32.) stellten einen beruhigenden Vorsprung heraus. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit nutzte der SSC eine Unachtsamkeit in der Abwehr des SSV und verkürze auf 4:2 durch Meral (42.).

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel etwas. Tübingen erspielte sich mehr Spielanteile, die Tore machte aber Rübgarten. Esser (85.), Vetter (87.) sowie erneut Goxhuli (89.) sorgten für den 7:2-Heimsieg.

SSV Rübgarten: Kapitel - Greineck, Goxhuli, Krajinovic, Esser, Kümmerle, Armbruster (85. Vetter), Kuhn, Hauch, Albien, Reichert.

SSC Tübingen: Schneck - Braunagel (73.Malack), Kalpakidis, Klaiber, Sevinc, Jentzsch, Braunsberger, Hess, Chatziliadis, Wellhäuser (59. Lischka), Meral.

Tore: 1:0 Armbruster (6.), 2:0 Goxhuli (16.), 2:1 Meral (22.), 3:1 Armbruster (25.), 4:1 Goxhuli (32.), 4:2 Meral (42.), 5:2 Esser (85.), 6:2 Vetter (87.), 7:2 Goxhuli (89.).

SG Reutlingen gegen

TSV Dettingen/Ro. 0:2 (0:1)

Mit einem Doppelschlag vor und nach der Pause entschieden die Dettinger das Verfolgerduell für sich. Dabei hatten die Kurth-Schützlinge im etwas ereignislosen ersten Durchgang durchaus bessere Chancen. Hahn hatte nach einem Abwehrfehler freistehend die Chance zum Führungstreffer, verzog aber knapp. Genuardi hatte nach einem Dribbling eine Möglichkeit, doch Chengula konnte parieren. Dann unterschätzte SG-Keeper eine Freistoßflanke von Hartmann in der 45. Minute und es stand 0:1.

In der 52. Minute konnte Nägele zwar parieren, der Ball landete aber vor den Füßen von Letzgus und es stand 0:2. Die SG hatte in der zweiten Hälfte zwar noch Chancen durch zwei Kopfbälle von Locher und einen schönen Freistoß von Hahn an die Latte, insgesamt war der Sieg der Dettinger aber verdient, weil sie nach der Pause mehr Kontrolle im Spiel hatten und die Heimelf deutlich abbaute.

SG Reutlingen: Nägele - Röstel, Mojsisch, Masurov (49. Koll), Locher, Sven Sorg, Kvesic, Genuardi, Möck, Sebastian Sorg (70. Vottler-Veit), Hahn.

TSV Dettingen/Ro.: Chengula - Bez, Leins, Nüssle, Widmann, Hartmann, Schramm, Schachtschneider (85. Kapp), Martin (49. Herrmann), Quasthoff (88. Vollmer), Letzgus (70. Edelmann).

Tore: 0:1 Quasthoff (45.), 0:2 Letzgus (52.).

SV Zainingen gegen

TSV Ofterdingen 4:2 (1:1)

Die Zuschauer auf dem Zaininger Sportgelände sahen von Beginn an im Duell der Tabellennachbarn, eine flotte Partie auf sehr gutem Bezirksliganiveau. Der etwas überraschenden Führung der Gäste ging aber ein grober Abwehrfehler der Hausherren voraus, den Oliver Traub eiskalt zum 1:0 für Ofterdingen ausnutzte (11). Im weiteren Spielverlauf übernahm die Heimelf die Spielkontrolle und nach einem verdeckten, aber platzierten 16-Meter-Schuss erzielte David Birgel den 1:1-Ausgleich (37.).

Nach Wiederanpfiff war Ofterdingen die aktivere Mannschaft, einzig fehlte es an der Durchschlagskraft vor dem Tor. Die Gastgeber waren in diesem Punkt effektiver, denn Thomas Szymanski hämmerte nach knapp eine Stunde einen direkten Freistoß aus 20 Metern unhaltbar zum 2:1 für die Albkicker in die Maschen. Und es kam noch besser für den Tabellenfünften: Thomas Lais spielte einen Steilpass direkt in die Schnittstelle der Gäste, Syzmanski nahm den Ball gekonnt an, umkurvte TSV-Schlussmann Koch und erhöhte auf 3:1 (65.).

Ofterdingen ließ aber nicht locker und wurde mit einem Eckball belohnt, als Robin Jaschke zur Stelle war und auf 2:3 verkürzte(79.). In der Folgezeit riskierten die Gäste alles. Zainingen hatte einige seht gute Kontermöglichkeiten, es dauerte allerdings bis in die Nachspielzeit, ehe David Birgel mit seinem zweiten Treffer, die endgültige Entscheidung erzielte. "Der SVZ hat gegen starke Gäste am Ende nicht unverdient gewonnen", freute sich SVZ-Pressewart Wolfgang Metzger.

SV Zainingen: Adamski - Bächle (40. Wörz), Edel, Lais, Stickel, Wörz, Blochinger, Schweizer, Lamparter (70. Füllemann), Szymanski, Birgel

TSV Ofterdingen: Koch - Dehner, Schwabe, Leins, Laur (84. Mayer), Traub, Knop, Schanz, Jaksche, Schmid (60. Rago), Schneider

Tore: 0:1 Traub (11.), 1:1 Birgel (36.), 2:1 Szymanski (61.), 3:1 Szymanski (66.), 3:2 Jaksche (79.), 4:2 Birgel (90.)

TSV Dettingen/Erms gegen

TSV Gomaringen 1:4 (0:3)

Ggegen die abstiegsbedrohten Gäste aus dem Wiesaztal zeigten die Ermstäler eine enttäuschende Vorstellung. Gomaringen war insgesamt agiler und vor allem im Umschaltspiel immer brandgefährlich. Nach jeweils unnötigen Ballverlusten im Mittelfeld erzielten die Gäste durch ihre schnellen Offensivspieler Wurster (11.) und Arfaoui (31.) eine verdiente 2:0-Führung. Und als die Dettinger Abwehr lange zögerte und Petruv seinen Gegenspieler im Strafraum letztlich legte, ließ sich Arfaoui diese Gelegenheit nicht eingehen und erhöhte kurz vor der Pause per Foulelfmeter auf 3:0 für Gomaringen.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel, Gomaringen war die bessere Mannschaft und hatte mehr Spielanteile. Dennoch keimte kurz Hoffnung für die Gastgeber auf, als Dominic Hirsch nach einer Flanke auf das lange Eck per Kopf auf 1:3 verkürzte (72.). Doch Arfaoui, mit seinem dritten Treffer an diesem Tag, nutzte erneut einen Fehler in der Dettinger Defensive aus und setzte mit dem 4:1 den Schlusspunkt in dieser von Gomaringen dominierten Partie.

TSV Dettingen/Erms: Haßler - Schairer, Maurer, Kleih, Hug, Hirsch, Petruv (66. Vukoja), Celdir, Fritz (66. Berenyi), Randecker (82. Kostka), Beckert

TSV Gomaringen: Wagner - Heusel, Priester, Wurster, Bouali (83. Kiefner), Bernhardt, Weihing, Kaiser (76. Frey), Spielvogel, Poerschke

Tore: 0:1 Wurster (11.), 0:2 Arfaoui (31.), 0:3 Arfaoui (42. Foulelfmeter), 1:3 Hirsch (72.), 1:4 Arfaoui (84.)

SSV Reutlingen II gegen

SV 03 Tübingen 7:1

Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse auf dem Kunstrasenplatz direkt neben dem Stadion diktierten die Hausherren von Beginn an das Tempo und ließen den Spitzenreiter praktisch nicht zur Entfaltung kommen. Der SV03 hatte vor allem im Spielaufbau, durch das aggressive Pressing der Reutlinger, erhebliche Probleme. Vochatzer und Bennardo hatten, jeweils nach schneller Kombination, die Führung auf dem Fuß. Doch praktisch mit ihrer ersten gefährlichen Offensivaktion markierten die Gäste das 1:0: Abwehrmann Valentin Scholz schlug einen langen Ball auf Felix Müller, dieser mit einer gekonnten Annahme und im Anschluss hob er den Ball aus 16 Metern über den herausstürmenden SSV-II-Schlussmann Orman ins Gehäuse. Der Gegentreffer brachte die Gastgeber aber nur kurzzeitig aus dem Tritt: Nach einem sehenswerten Angriff über die linke Seite war es am Ende Kapitän Heiko Schall der unbedrängt aus 12 Metern den Ball zum 1:1 unter die Latte hämmerte (19.).

Nach knapp einer halben Stunde war Schlussmann Ott allerdings machtlos, als sich Obeyapwa rechts durchsetzte und den Ball flach und scharf in die Strafraummitte flankte, Defensivspieler Scholz versuchte zu klären, lenkte den Ball aber unglücklich zum 2:1 für den SSV II ins eigene Tor (28.). Nach einem Eckball für die Achalmstädter schraubte sich Maximilian Fröhlich am höchsten und köpfte aus kurzer Distanz das 3:1 (40.). Und es kam noch schlimmer für den SV03: Nach einem feinen Bennardo-Sololauf aus der eigenen Hälfte traf Ante Galic aus 15 Metern volley zum 4:1-Halbzeitstand ins Netz.

Nach einer erneuten feinen Einzelleistung über die linke Seite, setzte sich Bennardo gegen drei SV03-Verteidiger durch und erhöhte auf 5:1 (69.). Reutlingen blieb aggressiv und nach einer Balleroberung in der SV03-Hälfte war es letztlich der eingewechselte Ates kann der das 6:1 markierte. Dann netzte Heiko Schall mühelos zum 7:1-Endstand ein.

SSV Reutlingen II: Orman, Heim (80. Brandstetter), Frölich, Radman, Tahtsidis (72. Fridrich), Vochatzer, Schall, Bennardo, Pepic (65. Giambrone), Obeyapwa, Galic

SV 03 Tübingen: Ott, Ohlbrock, Sautter (74. Binder), Urban, Faßnacht, Scholz, Öztürk, Oberdorfer, Oladazimi, Müller, Eggensperger

Tore: 0:1 Müller (13.), 1:1 Schall (19.), 2:1 Scholz (28. Eigentor), 3:1 Frölich (40.), 4:1 Galic (46.), 5:1 Schall (69.), 6:1 Ates (76.), 7:1 Schall (79.)

TV Derendingen gegen

TSV Genkingen 1:0 (1:0)

Ein nervöser Start prägte die Partie. "Man hat gesehen, dass es um was geht", sagte TVD-Pressewart Helmut Thurner. Beide hatten in der Anfangsphase eine gute Möglichkeiten, dann wurde Genkingen stärker. "Bei uns ist der Faden ein bisschen gerissen", stellte Thurner fest. Julian Aupert, der im Derendinger Tor den grippegeschwächten Daniel Strähle ersetzte, verhinderte in dieser Phase einen TVD-Rückstand. Dementsprechend überraschend kam Derendingens Führung: Einen langen Einwurf verlängerte ein Genkinger vor die Füße von Tobias Katzmaier, der in der 44. Minute den goldenen Treffer erzielte. Andreas Scheuermann traf dann für den TVD in Durchgang zwei den Pfosten, doch mit der gelb-roten Karte gegen Manuel Kaiser (52.) kam Genkingen in Überzahl auf. "Mit Glück und Geschick", sagte Thurner, habe Derendingen den Vorsprung ins Ziel gerettet: "Wegen unserer Einstellung und unserem Kampf haben wir das auch verdient."

TV Derendingen: Aupert - Klebes (46. Scheuermann), Rauscher, Braun (88. Wohnus), Schelle, Kaiser, Margenfeld, Katzmaier (59. Fröhlich), Felici, Klett, Krumm (69. Hegele).

TSV Genkingen: Kurzenberger - Mayer, List, Schneider, Tobias Frank, Philipp Deh, Christoph Frank (64. Hantel), Sven Saur, Fabian Saur, Daniel Saur, Krasser.

Tor: 1:0 Katzmaier (44.)

Gelb-rote Karte: Kaiser (53./TVD).

TSV Hirschau gegen

FC Engstingen 2:4 (2:1)

Die Bezirksliga ist für Hirschau so gut wie beendet. Dabei spielte Hirschau über eine Stunde lang gar nicht schlecht und war auch über weite Phasen überlegen. Dann sah Hirschaus Keeper Jens Eppler bei einem Freistoß nicht gut aus, Engstingen traf zum 2:2 (54.). "Das war der Knackpunkt", sagte Hirschaus Trainer Frank Barth. Dessen Team ließ noch gute Möglichkeiten aus: Cihan Canpolat traf freistehend nicht, Federico Decortes nur die Unterkante der Latte. "Nach dem 2:2 ist Engstingen immer besser ins Spiel gekommen und wir haben die Fehler gemacht", sagte Barth. Am kommenden Sonntag könnte der Abstieg der Hirschauer durch eine Niederlage beim Tabellenführer SSV Reutlingen II dann auch rechnerisch besiegelt sein.

TSV Hirschau: Eppler; Fauser (58. Schiebel), Di Raimondo, Dieter, Engraf, Camiolo, Zukanovic (58. Bäuerle), Decortes, Niclas Renner, Kappler, Canpolat (74. Janis Renner).

FC Engstingen: Schnitzer; Schmid, Seidel (81. Barho), Schenk (75. Gauß), Gern, Baisch, Mohammad, Gotthardt, Kaufmann (63. Vöhringer), Modrow, Werz (84. Stooß).

Tore: 0:1 Schmid (13.), 1:1 Decortes (15.), 2:1 Camiolo (27.), 2:2 Mohammad (54.), 2:3 Schenk (68.), 2:4 Vöhringer (78.).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Weihnachtsstau zur blauen Stunde

Ein Weihnachtsmarkt der Wetterlaunen: Regen, Sonne, Schneesturm , zum Metzinger Adventsambiente gehörte so ziemlich alles – wie immer tausende Flanierer und ein Stau zu Blauen Stunde. weiter lesen