Glems ballert sich auf Rang zwei

|

VfL Pfullingen II gegen

FC Mittelstadt 0:0

Das Spiel gestaltete sich über die gesamten 90 Min. offen und für beide Mannschaften gleichwertig. Es gab Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht zum Abschluss führten, wobei in der 80. Min. Kevin Schmidt die Chance zum 1:0-Siegtreffer hatte, aber an der Latte scheiterte.

VfL Pfullingen II: Pehl - Bochinger, Thumm, Haug, Gem, Spallinger, Robertazzi (77. Brandau), Schmidt, Grauer (46. Weiland),l Strobel (66. Beck), Hörtreiter.

FC Mittelstadt: Bauer - Mohr, Fischer, Fatifi, Giraud, Scheu, Caliendo (58. Isleyen), Basaran, Durmus (75. Dogan), Sahin, Buckmüller.

TSV Sickenhausen gegen

TSV Dettingen/Erms II 1:3

In einem weitestgehend ausgeglichenem Spiel gingen die Gäste aus Dettingen nach zwölf Minuten durch Randecker, der einen steilen Pass in die Spitze verwertete, in Führung. Nur fünf Minuten später setzte sich Sickenhausen über links durch und Petrolo verwandelte die Hereingabe zum 1:1. Danach blieb das Spiel bis in die Schlussminuten offen. Erst in der 89. Minute traf zunächst Randecker zur erneuten Führung bevor bereits in der Nachspielzeit März den 1:3-Endstand markierte.

TSV Sickenhausen: Starzmann - Dress, Huggenberger (70. Schmid), Hein, Mayer, Jetter, Huynh (46. Hipp), Haile, Taubmann, Luz (58. Riekert), Petrolo.

TSV Dettingen II: Scheu - Ebermann, John, Finkbeiner, Röse (82. März), Tavaglione, Randecker, Diego da Costa, da Costa, Dimmerling, Sassano.

TSV Eningen/Achalm gegen

TSV Kusterdingen 3:2

Gegen den Aufsteiger aus Kusterdingen nahmen die Hausherren aus Eningen sofort die Spielkontrolle an sich. Nach einem Foul an Maik Stingel im Sechzehnmeterraum blieb dem gut leitenden Schiedsrichter keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Maurizio Laureti verwandelte den fälligen Strafstoß souverän. In der Folge blieb die Spielkontrolle in der Hand der Hausherren, lediglich im finalen Pass fehlte zu oft die Präzision. Nach 26 Zeigerumdrehungen nutzen die Gäste einen Abwehrfehler auf der rechten Abwehrseite zum 1:1-Ausgleich. Arbnor Dervisholli traf nach Doppelpass mit Wucht in das Netz der Hausherren. Bis zur Pause konnte sich kein Team weitere klare Torchancen erarbeiten.

Im zweiten Spielabschnitt kam der TSV Eningen wacher aus der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff konnte Oliver Kaiser im Tor der Gäste einen Schuss von Maik Stingel nicht festhalten und erneut Maurizio Laureti konnte den fälligen Abstauber per Kopf zur erneuten Führung verwerten. Das Spiel verlor nach der erneuten Führung ein wenig an Tempo und klare Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. In der 69. Spielminute konnte Oliver Kaiser den allein vor ihm auftauchenden Maurizio Laureti nur mit einem Foul am Torerfolg hindern. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte der eingewechselte Michael Kunert mit einem satten Schuss in den Winkel. Die Gäste mobilisierten in der Schlussphase nochmal letzte Kräfte und drängten mit einem eingewechselten zweiten Stürmer auf den Anschlusstreffer. Tobias Rösch nutze in der 78. Spielminute die zweite gute Chance der Gäste und überwand Roberto Moreira im Tor der Hausherren. In der Schlussphase konnte der TSV Eningen die sich bietenden Räume in zahlreichen Chancen nicht zur Entscheidung nutzen. Am Ende bleibt ein verdienter Sieg der Hausherren gegen effektive Gäste aus Kusterdingen.

TSV Eningen/A.: Moreira - Fink (54. Kunert), Frehler, Schaible (89. Riehl), Laureti, Kurz (63. Mojsilovic), Singel, Caran, Claus, Koschieder, Hummel.

TSV Kusterdingen: Kaiser - Boll, Majchrzak, Zimmermann Paul, Kessler, Rösch, Kaiser, St. Leicht , Dervisholli, Zimmermann Matthias (69. Kul), Si. Leicht.

TSV Glems gegen

TuS Honau 6:0

Den Gastgebern hat man von der ersten Minute angemerkt, dass sie Wiedergutmachung für die unnötige und ärgerliche Niederlage in Ohmenhausen wollten. Mit druckvollem Spiel wurde der Gast aus Honau in die Defensive gedrängt. Bereits in der achten Minute erzielte Cutruneo das 1:0. In der Folgezeit hatte der heimische TSV Chancen im Minutentakt. Es dauerte jedoch bis zur 38. Minute bis Cutruneo das 2:0 erzielte. Die bedeutete auch den Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Es spielte nur der TSV. In der 55. und 60. Minute erhöhte Stiefel, jeweils nach Vorarbeit von Tüzün mit einem Doppelpack auf 4:0. Tunc erzielte in der 75. Minute das 5:0. Pech hatten die wacker kämpfenden Gäste bei ihrer ersten Torchance in der 76. Minute, als der Ball an der Latte landete. In der 85. Minute erzielte Cutruneo mit einem Foulelfmeter den 6:0-Endstand.

TSV Glems: Bösch - Vogel, Plewnia, Abdallah, Stiefel (75. Rosenkranz), Kern, Saupp, Tüzün (70. Turan), Cutruneo, Kleinfelder (70. Mielich), Tunc.

TuS Honau: Epple David - Usenbenz Jonas, Huisken, Schneider, Epple Marc, Bez, Glück, Usenbenz Simon, Ziefle, Schneider, Hoffmann.

TG Gönningen gegen

SV Ohmenhausen2:2

Ein letztendlich verdientes Unentschieden in Gönningen. In den ersten 30. Minuten sahen die Zuschauer eine dominant aufspielende Mannschaft aus Ohmenhausen, die vom insgesamt schwach leitenden Unparteischen in der 28. Minuten einen unberechtigten Elfmeter zugesprochen bekam, den der beste Mann auf dem Platz, der Gönninger Torwart Torsten Schairer, sicher entschärfte. Dennoch konnte die Gästeelf kurz danach mit 1:0 durch Schwittkowski in Führung gehen. Zehn Minuten später erhöhte Jens Böttcher mit dem "Tor des Monats", ein unhaltbarer Freistoß aus 25-Metern, zum 0:2-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte übernahm die Heimelf mehr und mehr die Spielanteile. In der 70. Minute zeigte der insgesamt schwach leitende Schiedsrichter dem Gästespieler Daniel Portscheller nach einem Foul am TG Torwart Torsten Schairer die rote Karte. In der 75. Minute markierte Marc Gerstenmaier den Anschlusstreffer. In der 87. Minute fiel der letztendlich verdiente Ausgleichstreffer durch Stefan Haller.

TG Gönningen: Schairer - Endreß, Baisch, Stähle, Leuthe, Schwägerle, Randecker (65. Gerstenmaier), Haller, Häußler, Pacia (70. Abele), Deniz (80. Taege).

SV Ohmenhausen: Dalke - Senft, Volpe, Böttcher, Gläser, Hailfinger, Schankula (66. Eyb), Spahr (90+2 Gobel), Schwittkowski, Fauser (46. Widmer), Portscheller.

TSV Pliezhausen gegen

TSV Sondelfingen3:1

Einen hochverdienten 3:1-Heimsieg landete der TSV Pliezhausen gegen die Gäste des TSV Sondelfingen. Der TSV begann druckvoll und hätte durch Werner und Gemmeke bereits nach fünf Minuten in Führung gehen können, doch Sondelfingens Torhüter Karadeniz parierte eindrucksvoll.

In der 20. Spielminute setzte Werner das Leder zum verdienten 1:0 in die Maschen, als er im eins gegen eins dem Torhüter keine Chance ließ. Im weiteren Spielverlauf beherrschte der heimische TSV das Spiel und konnte seine Chancen nicht in weitere Tore ummünzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte der TSV Pliezhausen, in Person von Kevin Werner, den Sack zu. In der 47. und 52. Minute konnte er zwei Mal sehenswert den gegnerischen Torwart überlisten. Unerklärlicherweise wendete sich der Spielverlauf nach den Toren. Sondelfingen kam besser ins Spiel und die Heimmannschaft war in vielen Situationen einen Schritt zu spät.

Es dauerte allerdings bis zur 75. Minute, bis Maimonte per Kopfball verkürzen konnte. Die Gästemannschaft warf nun alles nach vorne ohne jedoch zwingende Chancen zu erarbeiten.

Im Gegenzug ging der TSV Pliezhausen bei seinen vielen Konterchancen sehr fahrlässig zu Werke, so dass es unterm Strich bei einem verdienten Sieg für Pliezhausen blieb.

TSV Pliezhausen: Huber - Bartetzko, Schäfer, Becker, Schwend, Katolla, J. Schumacher, Michael Weimer (90. U. Schumacher), Gemmeke (85. Theofeld), Werner (70. Anstett), Bierig.

TSV Sondelfingen: Karadeniz - Schäfer, Walz, Maimonte, Morad, Behar, Zipperle, Bäuerle, Konradi, Stieb, Almeida.

TuS Metzingen II gegen

TSV Lustnau 1:4

Nach einem guten Start der Heimelf konnte man nach zahlreichen Torchancen erst in der 40. Minute nach einer schönen Kombination über Schuster auf Weihs der direkt in die Schnittstelle gespielt hatte durch Özen verdient in Führung gehen. Die Gäste allerdings glichen unmittelbar durch einen nicht ganz berechtigten Foulelfmeter durch Berhane aus (41.). Der nicht immer glücklich leitende Schiedsrichter bekam das zerfahrene Spiel nicht unter Kontrolle und ließ vieles durchgehen. Die Gäste aus Lustnau behielten dabei die Nerven und konnten durch einen schönen Kombinationsfußball durch Eyassu auf 2:1 erhöhen (60.). Kurze Zeit später entschied der Schiedsrichter schon wieder auf den Elfmeterpunkt den erneut Berhane (65.) sicher verwandelte. In der Schlussphase warf die Heimelf alles nach vorne, sodass sie noch einmal ausgekontert wurde und Lekavski zum verdienten 1:4-Endstand (87.) einnetzte.

Tus Metzingen II: Hildenbrand - Negash, Kahsai, Zukic, Weihs (62. Reiff), Özen, Pirracchio, Cammarata, Schuster, Lucic (75. Beicher), Luz.

TSV Lustnau: Wallochny, Özcan, Yilmaz, Braun (57. Özgül), Ferati, Lekavski, Sonnberger (88. Grady), Kramer, Köhler, Eyassu, Berhane.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine Skulptur aus der Zauberkraft der Kettensäge

Im Arboretum im Florianwald gibt es eine neue Attraktion: Bären im Baumstamm. weiter lesen