Fünf Tore, drei Punkte und vier Marschbefehle Fußball: Pfullingen - Hildrizhausen 4:1 (0:0)

In einem vor allem in der zweiten Halbzeit rassigen Landesligaspiel konnte der VfL Pfullingen nach dem 4:1-Erfolg über den TSV Hildrizhausen jubeln.

|

"Es war heute alles dabei, was ein mitreißendes Fußballspiel ausmacht", fasste Pfullingens Abteilungsleiter Timo Schyska das kurzweilige Landesligaduell zwischen dem heimischen VfL und dem TSV Hildrizhausen zusammen. Dabei machte es der Aufsteiger der Heimmannschaft einfach. Obwohl in personeller Überzahl - Pfullingens Verteidiger Tobias Hauser sah die Ampelkarte (41.) - in den zweiten Spielabschnitt gegangen, brachte es das Novodomsky-Team fertig, binnen zwölf Minuten drei Platzverweise zu kassieren. Schyska: "Das hat uns natürlich in die Karten gespielt, so dass der Erfolg letztendlich auch in dieser Höhe hochverdient war." Dabei machten die Blau-Weißen in Halbzeit eins noch dort weiter, wo sie bei der 1:3-Pleite in Holzgerlingen vor Wochenfrist aufgehört hatten: beim Auslassen dickster Chancen. Dominik Grauer traf früh die Latte (4.), elf Minuten später schoss er frei vor TSV-Keeper Alex Isaev am Tor vorbei. Auch Steven Scheurer (30.) und Patrick Ziegelmüller (34.) scheiterten im Eins-gegen-Eins am stärksten Hildrizhausener. Seinen sich ausschließlich auf die Defensivarbeit konzentrierten Vorderleuten merkte man nach zwei hohen Niederlagen in den Vorwochen (0:4, 1:6) die Verunsicherung an. Für den längst überfälligen Führungstreffer zeichnete sich Torjäger Grauer verantwortlich, der nicht nur den Foulelfmeter herausholte, sondern auch verwandelte (52.). Gegen acht Mann fiel den VfL-Kickern das Tore schießen dann einfacher. Isaev konnte einen Schuss von Jochen Frey nur abklatschen, Ziegelmüller staubte ab und traf zum 2:0 (69.). Der Stürmer bediente anschließend Scheurer und der an diesem Nachmittag stärkste Pfullinger erzielte das 3:0 (75.). Weil Scheurer in der Schlussminute im TSV-Sechzehner gefoult wurde, erzielte Grauer per Foulelfmeter sein zweites Tor. Kurz zuvor war es Andres Esteves aus 16 Metern vergönnt, den Ehrentreffer zu erzielen (87.).

VfL Pfullingen: Hirlinger - Roggenstein, Scheurer, Hauser, Leuze, D. Grauer, Frey, Mauro, Piras (58. Hanle), Ziegelmüller (87. Strobel), Sassano (65. Maier)

Tore: 1:0, 4:1 Dominik Grauer (52./FE, 90./FE), 2:0 Ziegelmüller (69.), 3:0 Scheurer (76.), 3:1 Esteves (87.)

Gelb-rote Karten: Hauser (VfL/ 41.) und Kalmbach (TSV/ 63.).

Rote Karten: Senger (TSV/ 51.) und Toprak (TSV/ 56.).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Varieté: Von den biegsamen Fünf

Zur Premiere des Traumtheaters gab es zwar kein volles Haus, aber staunende, lachende und begeisterte Gesichter. Es sind solche Abende, die den Alltag farbig anpinseln. weiter lesen