Ein Blick zurück und ein Ausblick auf die nächste Saison

Rolf Jerger bleibt Staffelleiter der Fußball-Landesliga Staffel3 - ihn haben die Vereinsvertreter beim Staffeltag in Zimmern Anfang der Woche einstimmig wiedergewählt. Jerger lobte - und kritisierte auch.

|
Neuheit: Rückennummern sind künftig bis 100 zulässig. Foto: Archiv

Wie in der vergangenen Runde, so startet die Landesliga 2012/13 mit 16 Vereinen. Rolf Jerger begrüßte in Verbandsliga-Absteiger SV Nehren einen alten Bekannten sowie die vier Bezirksligameister Spvgg Holzgerlingen, Spvgg Mössingen, SF Salzstetten und die Spvgg Schramberg. "In Holzgerlingen und Salzstetten haben wir zwei absolute Newcomer, die Landesliga-Premiere feiern", sagte Jerger. Zudem kehrt der VfL Mühlheim über die Relegationshürde nach einjähriger Abstinenz in die Landesliga zurück.

Zimmerns Abteilungsleiter Erwin Beck fasste sich in seinen Grußworten kurz mit der Vorstellung seines Vereins. "Ich war richtig erleichtert, dass wir am letzten Spieltag noch den Hals aus der Abstiegsschlinge zogen und heute als Landesligist euer Gastgeber sein dürfen." Als rekordverdächtig bezeichnete Jerger in seinem kurzweiligen Rückblick in Zimmern ob Rottweil auf das vergangene Spieljahr die Zahl der Teams, die vor dem letzten Spieltag noch in Abstiegsgefahr schwebten. "Da waren selbst die Verantwortlichen beim Verband in Stuttgart beim Blick auf die Tabelle baff, dass fast die halbe Liga punktgleich vor dem Finaltag dastand."

Als Sensation bezeichnete Jerger den Meister VfB Bösingen: "Die hatte wohl keiner vor der Saison auf dem Favoritenschild - so ist eben Fußball." Und er lobte den Verbandsliga-Aufsteiger noch mehr: "Bösingen kam ohne Gelb-Rote und Rote Karten über die Saison. Man kann auch mit fairen Mitteln zum Erfolg kommen." Die Zahl der Urteile hat sich im Vergleich zum vorigen Spieljahr um eins auf 45 Urteile erhöht. Während nur zwei Sperrstrafen für Spieler drei Monate überschritten, monierte Jerger das Verhalten von Trainern und Funktionären: "Dies hat bedauerlicherweise zugenommen, ein Trainer musste gleich doppelt bestraft werden."

Ein Phänomen war sicherlich, dass es keinen einzigen Spielausfall zu vermelden gab. Und: In den Teams TSV Ofterdingen, BSV Schwenningen, VfL Herrenberg und SG Dornstetten mussten alle vier Aufsteiger nach einem Jahr wieder in die Bezirksliga zurück. Anschließend wurde Jerger einstimmig entlastet und wiedergewählt. Erwin Beck, der diesen Part übernahm, sagte in seiner trockenen und süffisanten Art: "Ich schlage Rolf vor; hoffentlich gibt es keine weiteren Vorschläge" Einem Antrag des SV Zimmern wurde stattgegeben: So muss der Platzverein am Ende des Spieles keinen Spielbericht mehr ausdrucken. "Die Schiedsrichter sind angewiesen, sofort nach Spielende die Meldung im DFB-Net zu tätigen, erst danach findet fortan das Beobachtergespräch statt", sagte Thomas Proksch vom Württembergischen Fußballverband (WFV). Das gilt von der Ober- bis zur Landesliga. Beibehalten wird die vor einem Jahr eingeführte Regelung, dass bei Farbgleichheit der Trikots der Gast ein Ausweichdress stellt.

Innerhalb von 40 Minuten wurde der Terminplan mit insgesamt 240 Spielen für die kommende Spielrunde abgehandelt. Staffelleiter Jerger sagte den Vereinsvertretern: "Ich mache jeden Blödsinn hinsichtlich der Terminierung mit, doch wenn wir heute Abend hier raus gehen, dann gibt es keine Verlegungen mehr." Regelspieltag der Landesliga bleibt Sonntag, viele Partien wurden auf Samstag verlegt, wobei es auch einige Freitagabend-Spiele gibt. Gestartet wird am Freitag, 17. August, mit dem Spiel FC Gärtringen - Spvgg Holzgerlingen. Die Vorrunde endet am 24. November. Ein Rückrundenspieltag folgt eine Woche später, die Fortsetzung folgt nach der Winterpause am 9. März 2013. Saisonende ist am 8. Juni 2013. Der nächste Staffeltag ist beim VfL Pfullingen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Stimme der Toten

Vor wenigen Tagen war im Fernsehen ein amerikanischer Kriegsfilm zu sehen, der in kaum zu ertragender Detailtreue zeigte, wie qualvoll Soldaten auf dem Schlachtfeld sterben. weiter lesen