Dettingen wird kalt erwischt

Wie im Hinspiel siegte die Mannschaft aus der Zittelstatt mit 2:1 und beendete damit die Erfolgsserie der Dettinger mit ihrer ersten Pflichtspielniederlage 2014. Gut 300 Zuschauer wohnten der Partie bei.

|
Über 300 Zuschauer wohnten dem Derby bei. Nico Westpfahl vom TSV Dettingen/Erms (links) ist schneller als Bad Urachs Massimo Imperatore. Foto: Eibner

FV Bad Urach gegen

TSV Dettingen/Erms 2:1 (1:0)

Vor einer tollen Zuschauerkulisse von über 300 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz in der Zittelstatt begannen die Gastgeber sehr druckvoll und kamen bereits in der Anfangsphase zu guten Offensivmöglichkeiten.

TSV-Schlussmann Nico Coconcelli, der ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft war, verhinderte mit guten Paraden einen frühen Rückstand der Gäste. Nach dreizehn Minuten folgte eine schnelle Passkombination der sehr engagiert und motiviert agierenden Hausherren: Massimo Imperatore setzte sich auf der rechten Seite durch, bediente den in der Mitte freistehenden Hadi Omeirat, der dann kompromisslos zum 1:0 für die Zittelstätter einnetzte. Die Mannschaft von FVU-Trainer Norman Schmid kontrollierte weiter das Spielgeschehen, stand in der Defensive sehr kompakt und ließ in den ersten 45 Minuten keinen nennenswerte Torchance der Gäste zu.

Im zweiten Spielabschnitt erwarteten die Anhänger der Dettinger endlich eine druckvoller spielende Gästemannschaft, die endlich an die bestechende Form der letzten Wochen anknüpfen sollte - doch Fehlanzeige. Nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff erneut eine kalte Dusche für die Le Pretre-Elf: Nach einem langen Ball in die Spitze setzt sich FVU-Stürmer Serhan Öner gegen seinen Gegenspieler durch und überlistet Torwart Coconcelli mit einem sehenswerten Heber zum vielumjubelten 2:0. Auch in der Folgezeit schien der Gastgeber alles im Griff zu haben, bestimmte Tempo und Gegner. Die Elf aus Dettingen erwischte einen rabenschwarzen Tag, denn ihr Spiel war gespickt von vielen Fehlpässen und einem nachlässigen Zweikampfverhalten. Das nutzten die Uracher Kicker geschickt aus, in dem sie durch ihr schnelles Konterspiel immer wieder gefährliche Offensivaktionen kreierten. Erst in den Schlussminuten des sehr fair geführten Ermstalderbys schafften es die Dettinger, die Hausherren in Verlegenheit zu bringen. Nach einem lang geschlagenen Ball von Abwehrspieler Hakan Gargin war Markus Müller zur Stelle und köpfte über den heraus eilenden FVU-Torspieler Ögüt zum 2:1-Anschlusstreffer. Danach wurde es noch einmal turbulent und der eigentlich sicher geglaubte Heimsieg der Uracher war kurzzeitig in Gefahr: In der Nachspielzeit flankte Le Pretre in den FVU-Strafraum und Nico Westpfahl hämmerte den Ball freistehend per Direktabnahme knapp übers Tor. Kurz danach folgte der vielumjubelte Abpfiff und die Kicker aus Urach stimmten gemeinsam "Derbysieger, Derbysieger" ein.

Stimmen zum Spiel:

Marc Le Pretre, Spielertrainer TSV Dettingen/E.: "Es war ein verdienter Erfolg für die Uracher. Leider haben wir es nicht geschafft, unsere Bestleistung in diesem Prestigeduell abzurufen. Wir wollten in der Tabelle vor dem FVU stehen, das wird nun wohl schwierig. Die volle Konzentration gilt jetzt dem Pokalfinale."

Astrit Kalicanoj, Kapitän TSV Dettingen/E.: "Wir haben uns viel vorgenommen, sind kalt erwischt worden und haben letztlich einfach nicht gut gespielt. "Urachs Sieg geht absolut in Ordnung."

Norman Schmid, Trainer FV Bad Urach: "Riesenkompliment an meine Mannschaft, die trotz personellen Engpasses alle taktischen Vorgaben perfekt umgesetzt hat. Die Jungs haben gefightet und viel investiert und sind dafür belohnt worden. Dieser Derbysieg fühlt sich sehr gut an."

Serhan Öner, Torschütze FV Bad Urach: "Wir haben unsere Qualitäten zu Hause ausgespielt, die Partie dominiert und verdient gewonnen."

So spielten sie

FV Bad Urach: Ögüt - Kuhn, Celdir, Omeirat, Imperatore, Öner, Seyhan (88. Nanfaro), Kluf, De Brito, Haussmann (86. Lettieri), Wang.

TSV Dettingen: Coconcelli - Kränzler (60. Westpfahl), Le Pretre, Hirsch, Gargin, Da Costa Michael (84. Büschert), Da Costa Isidro Andre, Kalicanoj, Müller, Liotti, Randecker (84. Hug).

Tore: 1:0 Omeirat (13.), 2:0 Öner (51.), 2:1 Müller (89.).

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stadt will in Albthermen investieren

Auf die neue Sauna in den Albthermen soll ein modernisierter Ruheraum folgen. Der Rat diskutierte wer für die 450 000 Euro aufkommen muss. Von Simon Wagner weiter lesen