Der vierfache Portscheller bringt den Sieg

|
Der Glemser Erkut Alici (rechts) verpasste dem TSV Dettingen II eine herbe 0:4-Klatsche. Hier mühte sich Yilmaz Toraman vergeblich im Zweikampf ab. Foto: Eibner

TSV Glems gegen

TSV Dettingen/Erms II 4:0

Bei herrlichem Fußballwetter entwickelte sich von Anfang an ein Spiel auf ein Tor. Der TSV Glems hatte in den ersten drei Minuten zwei Torchancen durch Tücün und Tunc, die aber nicht genutzt werden konnten. In der zehnten Minute traf Tunc nur die Torlatte mit einem feinen Heber, begünstigt durch einen Abwehrfehler der Gäste. Es dauerte bis zur 32. Minute, bis wiederum Tunc und Tücün knapp am guten Gästetorhüter scheiterten. Der erste Schuss auf das Glemser Tor konnte in der 38. Minute festgehalten werden. Außer einer gelben Karte für den Glemser Abdallah passierte bis zur Pause spielerisch nichts mehr.Das Fazit für die erste Halbzeit: Gegen die tief stehenden Gäste fand Glems noch kein geeignetes Mittel. Lange hohe Bälle in die Spitze brachten keinen Erfolg.

Auch in der zweiten Halbzeit legte der TSV Glems los wie die Feuerwehr. In der 58. Minute konnte die Überlegenheit dann in ein Tor umgewandelt werden. Nach schönem Pass von Tunc konnte Cutruneo locker vom Fünf-Meter-Raum einschieben. Nun häuften sich auch die Torchancen, welche dann wiederum in abseitsverdächtiger Position von Tunc auf Cutruneo vorbereitet und abgeschlossen wurden (75.). Eine Minute später erzielte Tunc nach schönem Zuspiel von Cutruneo das 3:0 für Glems. In der 85. Minute war der Hattrick von Cutruneo perfekt. Durch einen schnell vorgetragenen Angriff und Zuspiel von Merth konnte das 4:0 für den TSG Glems erzielt werden. Die Dettinger Mannschaft dezimierte sich in der 86. Minute mit Gelb-Rot für Hassani dann noch selbst.

TSV Glems: Martins da Costa - Vogel (85. Seidel), Plewnia M., Abdallah, Plewnia P., Stiefel, Alici (75. Egner), Saupp (83. Turan), Tücün, Cutruneo, Tunc

TSV Dettingen/Erms II: Schwittkowski - Ebermann, Toraman, Gentz T., Schairer, Hassani, Gentz D., Frick (43. Zofreo), Sassano, Osusu-Smith (75. John), Dimmerling (76. Tavaglione)

TuS Honau gegen

TSV Lustnau 0:2

In einer ausgeglichenen Partie nutzte Lustnau im Gegensatz zu Honau in der ersten Halbzeit seine Möglichkeiten. Lekavski verwandelte in der 26. Minute einen Foulelfmeter zur Lustnauer Führung. In der 43. Minute baute Lekavski mit seinem zweiten Treffen die Gäste-Führung aus.

In der zweiten Halbzeit nutzten beide Mannschaften die sich bietenden Gelegenheiten nicht. Den Schlusspunkt der Partie setzte Honaus Marc Epple, der in der 88. Minute wegen wiederholten Meckerns mit einer gelb-roten Karte frühzeitig den Platz im Lichtensteiner Teilort verlassen musste.

TuS Honau: Epple D. - Huiskens, Schneider (71. Muthig), Epple M., Bez, Usenbenz S., Juntersdorf (46. Werner), Kroner, Ziefle, Mühlberg (62. Usenbenz J.), Hoffmann

TSV Lustnau: Wallochny - Özcan, Braun, Sonnberger, Özgül, Ferati, Lekavski (85. Grahovac), Breit (31. Hagemann), Kramer, Yuvuz, Eyassu

SV Ohmenhausen gegen

TSV Sondelfingen 4:2

Hannes Portscheller führt den SV Ohmenhausen mit vier Treffern zum Sieg. Nach einer leblosen ersten Halbzeit folgte ein Torfestival. Bei bestem Fußballwetter passierte in Hälfte eins wenig bis nichts.

Nach dem Seitenwechsel traf Fritz mit tollem Heber etwas überraschend zur 1:0-Führung für den TSV Sondelfingen (55.). Der SV Ohmenhausen verlor zu dieser Zeit ein wenig den Faden und kassierte prompt das 0:2 durch Maimonte (62.). Der SVO kämpfte sich zurück in die Partie und ging dank Hannes Portscheller, mit einem lupenreinen Hattrick, binnen Minuten, in Führung (71., 74., 78.,).

Um seine Leistung zu krönen, traf Portscheller zum vierten Mal und erhöhte auf den Endstand von 4:2 für den SV Ohmenhausen (86.).

SV Ohmenhausen: Dalke - Widmer, Lamnek (65. Minute M. Portscheller), Böttcher, B. Senft, M. Senft, Alber, Gläser, Spahr, Schwittkowski (60. Minute Schankula), H. Portscheller (88. Minute Schneider).

TSV Sondelfingen: Hüger - Fritsch, Akgün, Geiger, Waidele- Böltzig (35. Walz), Zipperle, Fritz, Tonidis, Behar, Maimonte (62. Morad)

TSV Kusterdingen gegen

TSV Sickenhausen2:0

Kusterdingen begann druckvoll und hatte in der ersten Hälfte zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Simon Leicht und Rösch. Das 1:0 fiel kurz vor der Halbzeit durch einen Freistoß von Stephan Leicht (45.).

In der zweiten Hälfte drückte Sickenhausen auf den Ausgleich. Einen der Konter konnte Huggenberger nur mit einem Foul unterbinden und musste mit der Ampelkarte vom Platz. Den anschließenden Freistoß versenkte Tobias Katzmaier unhaltbar im Eck.

TSV Kusterdingen: Wutzler - Boll, Majchrzak, Zimmermann Paul, Oesterle, Leicht Simon, Leicht Stephan (90. Kul), Kaier, Rösch (75. Fundinger), Katzmaier, Zimmermann Matthias (73. Steinmaier)

TSV Sickenhausen: Starzmann - Dress, Riekert (35. Tanten), Haile, Trost (11. Schmid), Bintakies, Petrolo, Huggenberger, Taubmann, Mayer, Hampel

TG Gönningen gegen

TuS Metzingen II 0:0

In der 20. Minute wurde ein Elfmeter für Gönningen durch Wurster verschossen, der durch den Metzinger Torwart Hildenbrand gut pariert wurde und seinen Nachschuss glänzend hielt. Ansonsten war es ein ausgeglichenes Spiel auf beiden Seiten, wobei die zweite Metzinger Mannschaft die ersten 30. Minute dominierte und Gönningen um Spielertrainer Leuthe in einer stark kämpferischen Leistung dagegen hielt. In der 60. Minute wurde ein Elfmeter für Metzingens Kristofic glänzend von TG-Keeper Torsten Schairer. Über die gesamte Spieldauer gesehen war die TuS Metzingen II zwar die spielerisch bestimmendere Mannschaft, die TG hatte jedoch die klareren Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten. So blieb es bei einem gerechten 0:0-Unentschieden gegen eine Gästeelf, die in dieser Aufstellung eigentlich nicht auf dem vorletzten Tabellenplatz stehen dürfte.

TG Gönningen: Schairer - Endreß, Baisch, Wurster, Leuthe, Weiß, Schwägerle, Gerstenmaier (72. Haller), Randecker (65. Stähle), Schöllkopf (74. Abele), Häußler

TuS Metzingen II: Hildenbrand - Bubalo, Lerm, Reiff, Pirracchio, Sidiropoulos, Cammarata (46. Klimatsidas), Grosz, Kirstofic, Schuster (64. Schuster), Fesseler

TSV Eningen/Achalm gegen

SG Reutlingen 3:2

Die Heimmannschaft hatte sich nach den schlechten Leistungen der vergangenen Wochen vor dem Spiel einiges vorgenommen. Dies konnte jedoch zu Beginn nicht umgesetzt werden und so starteten die Gäste aus Reutlingen stärker in die Partie. Nach 15 Spielminuten war es dann Victor Braun, der nach feiner Flanke von Votteler-Veit zur 1:0-Führung für die Gäste einköpfen konnte. In der Folgezeit nahm der Gast ein wenig das Tempo aus dem Spiel und so konnte sich die Heimmannschaft nach und nach in das Spiel zurückkämpfen. Das Spiel wurde kampfbetonter und so entstanden Chancen nur noch aus Standards und Schüssen aus der zweiten Reihe.

Nach dem Seitenwechsel war die Heimmannschaft dann schließlich Herr auf dem Platz und Sinan Sabir, mit einem Distanzschuss direkt nach der Pause und Michael Kunert, nach Vorarbeit von Sinan Sabir, konnten das Spiel zugunsten der Eninger drehen. Nach der Führung blieb Eningen am Drücker und ließ in der Defensive kaum noch gefährliche Situationen vor dem eigenen Tor zu. Der eingewechselte Christian Locker konnte nach einem Fehler der Eninger Defensive jedoch zum 2:2 ausgleichen. Aus dem Rückraum setzte er seine Direktabnahme unhaltbar an den Innenpfosten. Nur acht Zeigerumdrehungen später war es dann Mehmet Caran, der mit einem direkt verwandelten Freistoß für das Endergebnis sorgte. Am Ende warfen die Gäste nochmal alles nach vorne, scheiterten aber an der kämpferisch verteidigenden Heimmannschaft und dem Torwart Thomas Gabler.

TSV Eningen/Achalm: Gabler - Münz, Fink, Kurz (37. Koschmieder), Hummel (59. Claus), Sabir, Stingel, Caran, Reinhardt, Hummel, Kunert (77. Kilgus)

SG Reutlingen: Schrinner - Genuardi, Horstkötter, Braun, Wagner (27. Locher), Votteler-Veit (64. Vusic), Mojsisch, Blocksdorf, Röstel, Stähle, Heidt

VfL Pfullingen II gegen

TSV Pliezhausen0:3

Ein ausgeglichenes Kreisliga-A-Spiel fand in Pfullingen statt. Der TSV Pliezhausen war stark in der Offensive und die Einheimischen konnten die sich bietenden Chancen nicht verwerten. So konnte Michael Weimer zwei Mal in der 20. und in der 45. Minute für die Gästemannschaft einschießen.

In der zweiten Halbzeit bauten die Gastgeber mehr Druck auf und wollten den Anschluss erreichen und zwei "Hundertprozentige" konnten nicht verwerten werden. So markierte in der 75. Minute Kevin Werner den 3:0-Endstand für die Gäste aus Pliezhausen.

VfL Pfullingen II: Wiedmaier - Brandau, Haug, Stevic, Herrmann, Hörtreiter (84. Hermann), Weiland, Mez, Uka, Schmidt (75. Zhudi), Pacia

TSV Pliezhausen: Helm - Anstett, Bartetzko (85. Theofeld), Becker, Weimer, Bauer (36. Bierig), Schuamcher, Gemmeke, Weimer, Werner, Armbruster

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Von Kröten und Kompromissen

Die Wahlkreisabgeordneten, der frühere FDP-Wirtschaftsminister Helmut Haussmann und St. Johanns Bürgermeister nehmen Stellung zum Jamaika-Aus. weiter lesen