Croatia-Gedanken sind bei den Flutopfern

Für die beiden Mannschaften aus dem Ermstal geht es in den letzten Spielen um nicht mehr viel: Der TSV Dettingen/Erms und der FV Bad Urach können die Saison relativ entspannt ausklingen lassen.

|
Urachs Keeper Özgür Ögüt verlässt am Saisonende die Zittelstätter. Der ehemalige SSVler bleibt dem Ermstal aber erhalten. Er wechselt zur TuS Metzingen. Foto: AG

Fußball nur als Nebensache: Für die Kicker des SV Croatia Reutlingen (34 Punkte) ist die Partie am kommenden Sonntag gegen Ligaprimus FC Rottenburg (61) nicht Kür, sondern Pflicht.

Die Gedanken sind ganz wo anders: nämlich bei Ihren Angehörigen und Freunden in den Überschwemmungsgebieten auf dem Balkan, wo die Situation immer noch dramatisch ist. "Natürlich werden wir auflaufen, aber momentan spielt Fußball eine untergeordnete Rolle. Es gibt noch so viele Vermisste und den Menschen fehlt es an lebensnotwendigen Dingen", erklärt Croatia-Vorstand und Pressewart Josip Micic. Die Verantwortlichen, Spieler und Freunde des kroatischen Vereins haben in den letzten Tagen Sammelstellen in Reutlingen und Umgebung eingerichtet und immer wieder Transporte mit Hilfsgütern für die betroffenen Gebiete organisiert. "Jede kleine Spende kann helfen und wird gerne von uns und an die Opfer weitergeleitet, so der Aufruf von Micic.

Seit vergangenem Sonntag ist die Saison des FV Bad Urach (47) so gut wie gelaufen: Durch den 2:1-Derbysieg gegen Lokalrivalen Dettingen/Erms haben die Zittelstätter auch ihre letzte große Saisonhürde genommen. "Es war ein tolles Erlebnis und die Jungs haben sich den Sieg, in diesem für den Verein so wichtigen Spiel, mehr als verdient. Dennoch sollten wir jetzt die Beine nicht hochlegen, es gilt nämlich schon den Fokus auf die kommende Runde zu richten", erklärt FVU-Trainer Norman Schmid. Für den 40-jährigen sportlichen Kommandogeber der Uracher gibt es am kommenden Sonntag in der Partie beim abstiegsbedrohten SSV Rübgarten (32) eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte. Schmid war über vier Jahre im Pliezhäuser Teilort als Spieler und später als Trainer tätig. Das Hinspiel endete mit einem klaren 5:1-Erfolg der Zittelstätter. Eine Personalie am Rande: FVU-Torspieler Özgür Ögut wechselt nach der Runde zur TuS Metzingen.

Trotz der Niederlage im Ermstalderby (erste Niederlage überhaupt in einem Pflichtspiel 2014) kann der TSV Dettingen/Erms (41) auf eine grandiose Serie, 24 Punkte aus den letzten elf Spielen, zurückblicken. Im Heimspiel gegen den Namensvetter TSV Dettingen/Rottenburg (53) soll nun der nächste Sieg her, um eine zusätzliche Motivationseinheit für das Pokafinale am kommenden Donnerstag zu tanken. Der Aufsteiger hat sein Saisonziel Klassenerhalt bereits in der Tasche und auch ein einstelliger Tabellenplatz ist der Mannschaft von TSV-Spielertrainer Marc Le Pretere praktisch nicht mehr zu nehmen. Im Hinspiel gewannen die Ermstalkicker relativ knapp mit 3:2.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gemeinsam zur Top-Wanderregion

18 Kommunen aus zwei Landkreisen haben gestern in Beuren eine neue Zusammenarbeit besiegelt, um Top-Wanderregion zu werden. weiter lesen