Ab ins geliebte Neckartal

Bei dem im Rahmen des 19. Stuttgarter Zeitungslauf abgewickelten Halbmarathon wurden im Ziel 7511 Läuferinnen und Läufer registriert. Michael Braun vom SV Ohmenhausen war ,,unser" Schnellster.

|
Michael Braun vom SV Ohmenhausen war als 14. der Gesamtwertung und Sieger der M30 Schnellster aus "unserer" Region. Foto: Heidrun Czapalla

Nach einem Rückgang von 37 Prozent im Jahr 2008 folgten im Jahr darauf weitere zwölf Prozent. Bei der Auflage des Vorjahres ging es hinsichtlich der Teilnehmer mit nur 6615 Finishern noch weiter rückwärts. Ein ungewöhnlich hoher Rückgang von 53 Prozent im Vergleich zum Jahr 2008.

Bei der nunmehr 19. Auflage des Stuttgart Lauf im 21,1 Kilometer langen Halbmarathon konnten 7511 erfolgreiche Teilnehmer - darunter 1758 Frauen - registriert werden. Insider sehen den Grund des erfreulichen Aufschwungs in der längst überfälligen Änderung des Streckenverlaufs. Waren bisher vier Runden durch den bei Läufern zunehmend ungeliebten Stuttgarter Tal-Kessel zu laufen, führten nun die 21,1 Kilometer durchs Neckartal, mit Zieleinlauf in der Mercedes-Benz-Arena, der etatmäßigen Heimat des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart.

Jan Fitschen (TV Wattenscheid 01) wurde seiner Favoritenrolle voll und ganz gerecht. In der Zeit von 1:06:55 Stunden war der mehrfache Deutsche Meister der Schnellste von allen Teilnehmern. Mit sehr deutlichem Rückstand folgte Tobias Sauter (BSG Lewa) als Zweiter in 1:08:54 Stunden. Bei den Frauen war es Christine Schleifer (Tri Team Herrenberg), die in 1:15:24 Stunden mit 8:11 Minuten Vorsprung vor der Vorjahreszweiten Heike Volkert (PSD Bank-Team) als gänzlich unangefochtene Siegerin über den Zielstrich lief.

Die Region war an der Spitze nicht sonderlich stark vertreten. Im Gegesatz zum Vorjahr ware es einzig Michael Braun (SV Ohmenhausen), der mit der Laufzeit von 1:15:45 Stunden unter die Top-40 lief. Im Vergleich zu 2011 um 1:22 Minuten verbessert, gewann er als 14. der Gesamtwertung seine Altersklasse M30.

Klaus Hirrle (BSG Stadt Reutlingen) in 1:19:47, Jochen Armbruster (SV Ohmenhausen) in 1:20:26, der Reutlinger Joachim Stuhlinger als Zweiter der M55 in 1:22:24, M55-Läufer Dieter Schneider (LG Steinlach) in 1:25:08, Frank Schlipf (TSG Reutlingen) in 1:25:49, Karsten Banzhaf (BSG Stadt Reutlingen) in 1:27:22 und "Doc" Dirk Baumgärtel (Sportmedizin Reutlingen.de) in 1:30:49 Stunden machten ebenfalls stark auf sich aufmerksam.

Folgende weitere Ergebnisse mit Laufzeiten unter 2:00 Stunden - bei den Frauen 2:10 - wurden erzielt: Michael Portscheller 1:34:18, Jürgen Sulz 1:36:38 und Reinhold Metzger (alle SV Ohmenhausen) 1:58:19, Markus Reusch (KSK Reutlingen) 1:34:57, Kai Thaidigsmann 1:36:49, Jörg Viehl 1:38:02 und Oliver Lumpp (alle BSG Stadt Reutlingen) 1:38:07, Klaus Göbel 1:44:17, Silvia Altenhofer 1:53:22, Stefanie Schweiger 1:58:00 und Gudrun Göbel (alle LT Stausee Glems) 1:57:58, David Wiedenroth (Reutlingen) 1:44:31 und W55-Läuferin Mies Müller (TuS Metzingen) 2:02:00 Stunden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Die Stimme der Toten

Vor wenigen Tagen war im Fernsehen ein amerikanischer Kriegsfilm zu sehen, der in kaum zu ertragender Detailtreue zeigte, wie qualvoll Soldaten auf dem Schlachtfeld sterben. weiter lesen