Hurrikans kosten Jobs in den USA

|
Das Wrack eines Segelbootes liegt nach dem Durchzug des Hurrikans Irma am 11.09.2017 in Miami. Foto: Mike Stocker  Foto: 

Die teils verheerenden Hurrikans und ihre Folgen haben den US-Arbeitsmarkt belastet. Im September gingen der amerikanischen Volkswirtschaft dem jüngsten Bericht des US-Arbeitsministeriums zufolge 33.000 Jobs verloren.

Im August waren noch 169.000 Jobs neu hinzugekommen. Betroffen sind vor allem Arbeitsplätze in der Gastronomie, etwa in den Touristengebieten Floridas.

Allerdings fiel die Arbeitslosenquote auf ein historisches Tief von 4,2 Prozent. Dies ist der niedrigste Stand seit 2001. Ökonomen sprechen bereits von Vollbeschäftigung in der größten Volkswirtschaft der Welt. Die Stundenlöhne stiegen im September um 0,5 Prozent, stärker als von Experten vorausgesagt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Im Schritttempo auf der Ulmer Steige

Die Autofahrer haben sich auf den Schneefall eingestellt – nur in Hengen kam es zu einem glättebedingten Unfall. Leichte Schneeverwehungen gab es bei Römerstein. weiter lesen