Literaturnobelpreis: Die Zeiten ändern sich

|
Autorenfoto  Foto: 

Alle Jahre wieder geisterten wilde Spekulationen, Bob Dylan sei ein Favorit auf den Literaturnobelpreis, durch die Nachrichtenkanäle, Internet-Foren und Wettbüros.  Ein guter Scherz. Dann erhielt ihn der Rock-Poet tatsächlich – nicht unverdient, aber es war dann eigentlich auch nur ein Spuk und für andere ein schlechter Scherz, denn der seltsame Amerikaner kam nicht zur Verleihung nach Stockholm.

Aber danke, dieses  Thema ist endlich vorbei. Auch irgendwie erleichtert wählte die Schwedische Akademie den britisch-japanischen Schriftsteller Kazuo Ishiguro als nächsten Preisträger aus. Auch eine Überraschung – nicht zuletzt für den deutschen Blessing Verlag, der jetzt kräftig Bücher nachdrucken darf.

Aber die Jury verzichtete auf Experimente, Ishiguro hat Bestseller geschrieben und gleichermaßen große Literatur, seine Bücher sind international prominent verfilmt worden. Er ist kein Exot. Es ist keine politisch motivierte Wahl  – auch wenn der Autor gegen den Brexit wettert. Da bekommt einfach ein guter Autor den wichtigsten Literaturpreis der Welt. Und das Beste für die Jury: Kazuo Ishiguro hat keine Superstar-Allüren und schon zugesagt, sich für die umgerechnet 940­ 000 Euro Preisgeld persönlich in Stockholm zu bedanken: „The Times They Are A-Changin‘“, singt Bob Dylan.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gnadenfrist für HNO-Abteilung

Das Stuttgarter Sozialministerium hat die Betriebsgenehmigung für die HNO-Abteilung bis Ende 2018 verlängert. weiter lesen