Waldarbeiter verunglückt

|

Bei Baumfällarbeiten im Bereich der Erdeponie ist am Dienstagmorgen ein Forstarbeiter verunglückt. Der 54-jährige Arbeiter war gegen 11.40 Uhr mit dem Fällen von Eschen beschäftigt, wobei ein fallender Baum einen anderen samt Wurzelballen mitriss. Beim Abtrennen des Wurzelballens schnellte der offenbar unter Spannung stehende Stamm herum und klemmte den Arbeiter an einem anderen Stamm ein. Ein unweit arbeitender Kollege bemerkte den Unfall und befreite den Verunglückten mit seiner Kettensäge. Er wurde in einem Wagen zum Aufenthalt der Forstarbeiter erstversorgt.

Bergwacht, Freiwillige Feuerwehr und ein Helfer vor Ort des Roten Kreuzes rückten aus, um den Verletzten aus dem unwegsamen Gelände zu bergen. Geländegängige Fahrzeuge der Bergwacht und der Vorausrüstwagen der Feuerwehr bahnten sich durch Schnee und Eis einen Weg zur Unglücksstelle, um den Waldarbeiter zum Wanderparkplatz zu bringen. Dort wurde der Mann an den Rettungsdienst und Notarzt übergeben. Nach ambulanter Behandlung konnte der 54-Jährige die Klinik am selben Tag verlassen. Die Feuerwehr war zuvor bereits bei einem Fehlalarm in der Ermstalklinik im Einsatz.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neues Logistikzentrum nimmt den Betrieb auf

Das Großprojekt im Gewerbegebiet Vogelsang steht: Für 25 Millionen Euro hat der Automobilzulieferer Elring-Klinger ein modernstes Hochregallager an sein Werk II angebaut. weiter lesen